Fit und mit voller Kraft durch den Sommer

 

Die DraußenZeit hat begonnen und damit die Zeit des OutdoorSports, der jetzt nach der CoronaZeit wieder erlaubt ist! Wir rennen und radeln wieder quer durch die Landschaft, wenn wir denn Luft bekommen, spielen Tennis oder Golf, bis uns die Bälle um die Ohren fliegen und hampeln zuhause irgendwie zu FitnessVideos herum! Aber sind wir damit auch wirklich fit – und straff? Wobei wir meinen damit nicht „dürr“, sondern „kräftig und wohlgeformt“.


Wie schaut es denn da bei Ihnen aus? Schleppen Sie noch das WohlstandsBäuchlein herum, das sie zum Jahresbeginn schon anbringen wollten und ist Ihr FitnessStatus so niedrig, dass Sie maximal auf Ilse Buck denn auf Schwarzenegger machen könnten?

Haben die CorontäneTrostSchoki zusätzliche Speckröllchen fabriziert und Sie mit all den angefutterten QuarantäneKilos noch träger gemacht, dass Sie auf keinen Fall eine gute Figur im Badeanzug machen werden? Reicht es etwa nur für die Costa Couch?

Selbst eine Crash Diät - bitte machen Sie jetzt ja keine, denn Hungern macht bekanntlich nur dick – und irgendwelche Wunderpillen würden nix mehr helfen. Dann ist es aber jetzt höchste Eisenbahn! Also stellen Sie Ihre Ernährung klug um, lassen Sie die Naschereien und den Alkohol eine Zeitlang weg, essen Sie mehr Obst und Gemüse und trinken Sie jede Menge Wasser.

 

Um Sie körperlich fit zu machen reichen Joggen oder Nordic Walking alleine leider nicht aus!

Am besten wäre es natürlich, wenn Sie sich gleich wieder in die kundigen Hände der Trainer von StarsFitness begeben (www.starsfitness.at) – Clubs gibt es in Wien am Rennweg und am Schottenring, in Klosterneuburg und in St. Pölten – und ein- bis zweimal wöchentlich zusätzlich ein Krafttraining einschieben. Regelmäßiges Krafttraining aktiviert nämlich wie ein Motor die Fettverbrennung und sorgt für einen schlanken, festen Körper. Da zahlt sich dann die ganze Schwitzerei aus!

 

Elisabeth Swoboda, die ClubManagerin von StarsFitness am Rennweg, und ihre Mitarbeiter erarbeiten mit Ihnen, wenn es in Kürze wieder möglich sein wird, Ihr persönliches Trainingsprogramm und begleiten Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel.

Neben modernen Kraft- und Cardiogeräten bietet der Club ein umfangreiches Kursangebot von Bodywork bis Yoga und für Entspannung und Wellness Solarium, Sauna, Dampfbad (zurzeit Corona-bedingt geschlossen) und Damenbiosauna.

Ein weiterer Vorteil in den Clubs ist es, dass es vollkommen egal ist, wie sich der bekanntlich durchaus launische Wettergott zeigt. Drinnen ist es immer trocken und klimatisiert! Nicht nur für Kraft-, sondern auch für ein Ausdauertraining am Laufband oder am Rad. 

Let's get physical! *)

 

In Corona-Zeiten sind die vorgeschriebenen HygieneRegeln einzuhalten und es ist den Anweisungen des TrainerTeams zu folgen! Erkundigen Sie sich schon im Vorfeld über die Vorschriften. 

(JT Juni 2020)

Illustrationen by Gil Elvgren

*) nach einem Song von Olivia Newton-John

Streifenfrei

 

Erst sind sie rosa, dann bläulich, zuletzt hell und gut sichtbar: Die Rede ist von Dehnungsstreifen. Vor allem in der Schwangerschaft kommen die ungeliebten Wegbegleiter häufig zum Vorschein. Um sich möglichst streifenfrei auf das Wesentliche besinnen zu können, hat Louis Widmer ein neues Mitglied in die Produktfamilie aufgenommen: die MamaDerm Schwangerschaftsstreifen Creme.

 

Ob Pubertät, Wachstumsschub, Gewichtszunahme oder Schwangerschaft – eine starke Dehnung des Gewebes zeigt ihre Spuren. Die MamaDerm Schwangerschaftsstreifen Creme aus der Apotheke behandelt Dehnungsstreifen und wirkt vorbeugend, indem sie die Haut befeuchtet, festigt und die Elastizität erhöht.

Reich an Aminosäuren und Oligopeptiden, reaktivieren Grüne Mikroalgen die hauteigene Produktion von Kollagen und Elastin. Ein Komplex aus Pflanzenextrakten aus Siegesbeckia orientalis und Tigergras repariert und regeneriert, glättet und festigt die Haut. Beruhigendes Panthenol, Carbamid und antioxidativ wirkendes Vitamin E ergänzen die hochwertige Formel. Sehr gut verträglich und geeignet für Bauch, Oberschenkel, Gesäß und Brust.

 

Ade Streifenhörnchen!

Weitere Infos unter https://www.louis-widmer.com/de_DE/

(JT Juni 2020)

Foto: Louis Widmer, Illustration: Freepik

Ein Abnehmhormon gegen Übergewicht

 

Eine vielversprechende Möglichkeit im Kampf gegen Adipositas stellt das Darmhormon Glucagon-like Peptide 1 (GLP-1) dar. Es wird von den Darmzellen nach Aufnahme kohlehydratreicher Nahrung ins Blut ausgeschüttet und bewirkt, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Essen nicht zu stark ansteigt, indem es die Insulinfreisetzung in der Bauchspeicheldrüse stimuliert.

Da GLP-1 normalerweise innerhalb weniger Minuten vom Körper abgebaut wird, suchten Wissenschaftler nach einer Alternative und wurden im Speichel der seltenen nordamerikanischen Krustenechse fündig, wo sie ein dem menschlichen GLP-1 ähnliches Hormon entdeckten.

 

Das Hormon aus dem Speichel der Echse wurde daraufhin als GLP-1 Agonist synthetisch hergestellt und zur Behandlung von Typ 2 Diabetes eingesetzt. Die Folge war ein regelrechter Siegeszug dieser hormon-ähnlichen Substanzen, da diese nicht nur erhöhte Blutzuckerspiegel senken, sondern auch zu einer deutlichen Gewichtsreduktion führen.

Die gewichtssenkenden Effekte von GLP-1 Agonisten sind dabei in erster Linie auf eine Hemmung des Appetits im Gehirn und eine Verzögerung der Magenentleerung zurückzuführen.

Die Patienten haben dadurch weniger Hunger, sind früher satt und interessanterweise ist auch das Craving für bestimmte Nahrungsmittel wie Süßigkeiten oft deutlich schwächer ausgeprägt“, erklärt der Stoffwechselexperte Dr. Florian Kiefer.

Assoc. Prof. Priv. Doz. Dr. Kiefer ist Oberarzt an der Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel der Medizinischen Universität Wien und Sekretär der Österreichischen Adipositas Gesellschaft sowie der Österreichischen Gesellschaft für Endokrinologie und Stoffwechsel.

 

Als besonders erfolgreich im Kampf gegen Übergewicht erwies sich dabei der GLP-1 Agonist Liraglutid, welcher auch zur Behandlung von Adipositas zugelassen ist, wenn kein Diabetes vorliegt. Die Therapie sollte als Ergänzung zu einer kalorienreduzierten Ernährung und verstärkter körperlicher Aktivität eingesetzt werden.

Es wird von durchschnittlich knapp 10 % Gewichtsverlust berichtet. Dr. Kiefer hatte auch schon Patienten, die in 4 Monaten 10–15kg mit dieser Therapie abgenommen haben.

Nebenwirkungen, die während der Therapie auftreten können, betreffen in erster Linie den Verdauungstrakt. Laut Dr. Kiefer kann es insbesondere in der Anfangsphase zu vorübergehender Übelkeit kommen, wobei diese meist ein Zeichen dafür ist, dass die Therapie effektiv ist.

 

Weitere Infos unter https://www.dr-kiefer.com/

(JT April 2020)

Foto © Dr. Florian Kiefer, Illustration by Gil Elvgren

Spezialpflege bei Dehnungsstreifen

 

Frauen im Alltag und in allen Lebenslagen zu begleiten gehört seit über 50 Jahren zur Schönheitsphilosophie von Clarins.

Schwangerschaft, Pubertät oder Phasen, in denen sich das Gewicht in kurzer Zeit stark verändert, können dazu führen, dass sich Dehnungsstreifen bilden.

Seit 1966, mit der Einführung des inzwischen legendären Huile „Tonic“, gefolgt von Soin Complet Spécial Vergetures, entwickelt Clarins seine Expertise rund um die weibliche Haut und ihre Elastizität kontinuierlich weiter.

 

Mit „Body Partner“ stellt sich Clarins mehr denn je an die Seite der Frauen und begleitet sie mit heiterer Gelassenheit in allen Umständen des Lebens.

Clarins, Experte für eine pflanzlich basierte Schönheitspflege, hat für die Formulierung von Body Partner einen biologischen Extrakt aus grüner Banane mit Asiaticosid aus Centella asiatica kombiniert. Bei letzterem handelt es sich um ein zur Steigerung der Wirksamkeit gereinigtes Molekül. Diese beispiellose Synergie der Pflanzen brachte den PhytoStretchComplex hervor. Der Wirkstoffkomplex kräftigt die kollagenen und elastinen Fasern, die der Haut Spannkraft verleihen und ihre Widerstandskraft gegen Überdehnung fördern.

So wird der Entstehung von Dehnungsstreifen effektiv vorgebeugt. Außerdem wirkt Body Partner erstmals in 4 Dimensionen – Breite, Länge, Tiefe und Farbe. Mit dieser innovativen Wirkung können entstehende und vorhandene Dehnungsstreifen sichtbar gemildert werden.

 

Die Korrektur von Dehnungsstreifen in ihren 4 Dimensionen ist unerlässlich. Aber für ein umfassendes Gefühl von Wohlbefinden braucht es noch ein wenig mehr. Die Laboratoires Clarins haben daher Glycyrrhetinsäure ausgewählt, ein in der Pharmazeutik als Entzündungshemmer bekanntes Molekül, das aus echtem Süßholz gewonnen wird.

 

Hinsichtlich der Sicherheit und hohen Verträglichkeit eines Produkts, das auch von schwangeren Frauen verwendet wird, gehen die Laboratoires Clarins keine Kompromisse ein.

Body Partner wurde mit einer reduzierten Anzahl an Inhaltsstoffen formuliert und enthält ausgewählte Aktivstoffe nach Kriterien der Wirksamkeit, aber vor allem nach Kriterien der optimalen Verträglichkeit und Sicherheit. Alle Bestandteile der Rezeptur werden zahlreichen toxikologischen Studien durch unabhängige Experten unterzogen.

Neu ist der Airless-Pumpspender, der, über seine praktische Handhabung hinaus, die makellose Qualität und umfassende Sicherheit der Formel garantiert.

Die feine und seidige Creme-Textur von Body Partner zieht schnell in die Haut ein, so dass man sich danach sofort ankleiden kann.

Die Tube von Body Partner enthält daher recyceltes Plastik. Nach dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft, für die sich die Marke verstärkt einsetzt, werden Abfallmaterialien wiederverwendet.

 

Alles unter Kontrolle! Schön während und nach der Schwangerschaft!

Erhältlich ab Ende Februar 2020.

 

(JT Feb. 2020)

Fotos: Clarins

Sagen Sie den Dellen adieu

Manchmal laufen im Leben die Dinge einfach nicht so glatt, wie sie sollten. Genauso sieht es leider oft mit unserem Gewebe aus – wenn es von Cellulite betroffen ist. Und diese lässt sich leider nicht so leicht glattbügeln ...

So gut wie jede Frau kennt die lästigen Dellen, die vor allem an Oberschenkeln und Gesäß auftauchen. Bei struktureller Cellulite stößt auch die motivierteste Sportlerin an ihre Grenzen. Denn während Faktoren wie verminderte Durchblutung, zu weiches Gewebe oder aufgedehnte Fettzellen eine Rolle spielen können, ist die anatomische Form der Cellulite ein Problem der Bindegewebsstruktur. Ein Zug von verkürzten und verhärteten Bindegewebsfasern ruft die Unebenheiten im Gewebe hervor.

 

Mit der minimal-invasiven Methode Cellfina® geht man in nur einer Anwendung langfristig gegen Dellen vor – auch dort, wo Sport und Cremes nichts ausrichten. Cellfina® ist CE-zertifiziert und von der FDA zugelassen.
60 bis 90 Minuten dauert die einmalige Anwendung von Cellfina® – erste Erfolge sind nach nur drei Tagen sichtbar.
Cellfina® behandelt die anatomisch bedingte Form der Cellulite innerhalb einer ambulanten Anwendung und sorgt langfristig für glatte Haut: Dabei werden die verkürzten bzw. verhärteten Bindegewebsfasern, welche Dellen verursachen, bei lokaler Betäubung und in einer Tiefe von 6 bis 10 mm nachhaltig durchtrennt.

Innerhalb weniger Tage bilden sich die Schwellungen zurück und das Gewebe polstert sich von innen ebenmäßig auf – zurück bleibt nur die glatte Haut.

 

Lassen Sie sich bei einem Cellfina® Experten beraten, ob die Methode bei Ihren Dellen die gewünschte Glattbügelung ermöglicht!

Weitere Infos unter www.ilovecellfina.at

(JT Jan. 2020)

Logo: cellfina/Merz Pharma, Illustration by Ren Wicks

Die Haut, in der ich wohne, passt nicht mehr – was tun?

 

Wohl kaum etwas im Leben erfordert so viel Disziplin wie eine gezielte Gewichtsabnahme. Diät, Sport, Ernährungsumstellung – Betroffene nehmen für einen schlanken Körper viel auf sich. Kilos purzeln, Fett schmilzt, der Umfang schrumpft. Damit stellt sich aber ein Effekt ein, der weniger erwünscht ist: die Haut sitzt nicht mehr straff, ist schlaff und schlägt Falten. Dadurch ist man oft trotz erfolgreicher Gewichtsabnahme unglücklicher als zuvor.

 

Bevor man nun ins Bodenlose einer FigurDepression stürzt, sollte man sein Portemonnaie zücken und den prall gefüllten Sparstrumpf leeren und sich mit Frau Dr. Sabine Apfolterer, Fachärztin für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie, über einen „Unteren Bodylift nach Lockwood“ unterhalten.

 

Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Das war zumindest die Devise in der griechischen Antike. Doch längst haben Studien bewiesen, dass das eigene Wohlbefinden essentiell wichtig ist um sich attraktiv zu fühlen. Frau Dr. Apfolterer ist überzeugt davon, dass man mit ästhetischer Medizin oder einer Beauty OP dazu beitragen kann, dass sich ein Mensch wohler in seiner Haut fühlt und damit ausgeglichener und zufriedener mit sich selbst ist. Ihr Ziel sind nicht schöne Menschen nach Maß, sondern Menschen zu helfen, ihre Attraktivität zu unterstreichen.

 

Der Texaner Ted Lockwood zeigte schon in den 1990iger Jahren, dass es im Unterhaut-Stützgewebe verschiedene Verwachsungszonen gibt, die bei Straffungsoperationen gelöst werden müssen, damit es zu einem optimalen Straffungsergebnis kommt und man den Hautmantel mehrdimensional verkleinern kann. Beim Bodylift nach Lockwood werden Bauch, Beine, Po und Rücken gleichzeitig gestrafft. Übrig bleibt eine Narbe, die rund um den Körper läuft und im Bikinihöschen gut versteckt werden kann. Eine weitere Narbe läuft auf der Innenseite der Oberschenkel bis zu den Knien und ist weder von vorne noch von hinten zu sehen.

Heute wird das Lockwoodsche Bodylift mit der Avelartechnik kombiniert. Der Körper wird zuerst mit einer ausgiebigen Fettabsaugung geformt, bevor die überschüssige Haut schonend entfernt wird. Dabei können Nerven, Gefäße und Bindegewebsfasern geschont werden. Durch diese moderne Technik konnte die OP-Zeit auf etwa 6 Stunden reduziert werden. Der Patient kann nach etwa 3 Tagen das Krankenhaus verlassen. Die Schmerzen sind geringer und der Patient ist schneller wieder fit und schneller an seinem Ziel: Sich in seiner Haut wieder zu Hause zu fühlen! Wobei die Ausfallzeit trotzdem 3 bis 4 Wochen dauert, ein endgültiges Ergebnis gibt es nach ca. 6 Monaten.

 

Mit Kosten ab € 12.900 aufwärts ist zu rechnen.

Weitere Infos unter https://www.dieschoenheitschirurgin.at/

(JT 2019)

Illustration by Alberto Vargas

Das Baby kommt, der Bauch bleibt da - oder doch nicht?

 

Das Baby kommt, der Bauch geht… oder etwa doch nicht? Babypfunde sind hartnäckig und machen es frischgebackenen Mamis schwer, ihren „Vor dem Baby-Body“ wieder zu erhalten. Babyglück allein lässt noch keine Schwangerschafts-Kilos purzeln, leider! 

Die personalisierte Gen-Diät mit Mag. Beate Rothmund schafft genau hier Abhilfe und zeigt, wie frau sich endgültig von den Babypfunden verabschieden kann.

Mit der Gen-Analyse, die anhand einer einfachen Speichelprobe durchgeführt wird, öffnen sich ungeahnte Möglichkeiten zum Abnehmen.

 

Ernährungspädagogin Mag. Beate Rothmund wirft einen genauen Blick auf die Gene und ananlysiert, wovon man ab- bzw. zunimmt. Ob Sport wirklich effektiv ist, und wenn ja welcher, Ausdauer- oder Kraftsport? Und wie Stoffwechselprobleme zu bekämpfen sind.

Die Vorteile dieser einzigartigen DNA-Analyse und die nachhaltige Ernährungsberatung und deren Umsetzung lassen sich auch in einem stressigen Baby-Alltag einwandfrei integrieren.

 

Weitere Infos unter https://www.beaterothmund.com/

Die Gene lassen sich  nicht einfach so verändern, doch das Leben schon!

(JT 2019)

Illustration: Pinterest

Schwanenhals

Eines der offensichtlichsten Anzeichen des Alters ist ein weniger straffer Hals. Ähnlich wie rund um die Augen besitzt diese Hautpartie kaum Talg- und Schweißdrüsen, die sie mit Fett und Feuchtigkeit versorgen. Hinzu kommt, dass sie nicht mit Unterhautfett und Bindegewebe ausgestattet ist. Das begünstigt, dass Linien und Falten schneller sichtbar werden. Auch Stress- und Umweltfaktoren, wie UV-Strahlen und trockene Heizungsluft, belasten die Haut am Hals. Je nach Veranlagung kann sich der sogenannte Truthahnhals entwickeln - ein unschönes Wort, das das Phänomen jedoch treffend beschreibt. 

Die gute Nachricht: auch für den Hals gibt es festigende und straffende Behandlungsmethoden, die ein harmonisches Gesamtbild ergeben. Die verschiedenen Möglichkeiten variieren zum einen durch die Art (Quer- oder Längsfalten) und Ausprägung der Falten und zum anderen durch die individuelle Beschaffenheit des Hautgewebes. Zumal nicht nur Falten, sondern aufgrund der nachlassenden Produktion von Elastin und Kollagen auch eine Erschlaffung das Hautbild der sensiblen Halspartie prägen.

Dr. Babak Adib legt seine Prioritäten auf einer Verbesserung der Hautqualität (mit IPL Intense Pulsed Light), einem Volumenaufbau (mit Fillern, wie z.B. mit Hyaluronsäure) sowieeiner gezielten Straffung (mit Fadenlifting). Dabei handelt es sich um minimal-invasive und weitestgehend schmerzfreie Behandlungen mit geringen bis gar keinen Ausfallszeiten.

Mittels IPL (Intense Pulsed Light) können rote Äderchen, störende Pigmentflecken und schlaffe Haut ganz ohne Operation und ohne Einsatz von chemischen Substanzen behandelt werden.

Zum Zeitpunkt der IPL Behandlung sollte der Patient nicht gebräunt sein. Sonnenschutz nach der Behandlung ist wichtig.

Filler sind Füllmaterialien zum Volumenaufbau. Dr. Babak Adib verwendet ausschließlich bioabbaubare Substanzen wie Hyaluronsäure oder Calcium-Hydroxylapatit. Die Präparate enthalten Lokalanästhesie, was die Behandlung angenehmer macht. Bei sehr schmerzempfindlichen Patienten kann 30 – 45 min vor der Behandlung die Stelle mittels einer Anästhesiecreme betäubt werden. Gleich in der Ordination erhält man für die behandelten Regionen cool bags.

Die neuen Fäden, die speziell für sensible Partien wie etwa die Halsregion konzipiert wurden, sind noch dünner als bisher und mit kleinen Screws (Widerhaken) versehen, so dass ganz gezielt kleine Hautpartien in dieser Region gestrafft werden können. Dabei werden in örtlicher Betäubung über kleine Einstiche auflösbare Fäden mit Widerhaken (aus Polymilchsäure „Silhouette Soft“ oder „PDO“ Polydiaxanone) unter die Haut in das darunter liegende Gewebe eingebracht. Die Haut wird angehoben und gestrafft.Die Fäden sind resorbierbar und lösen sich nach 6 – 8 Monaten auf. Das Ergebnis bleibt ca. 12 – 18 Monate sichtbar. Nach der Behandlung können blauen Flecken und Schwellungen auftreten und die Haut wird in der ersten Zeit nach der Behandlung etwas empfindlich sein.

Weitere Informationen unter www.wien-hautarzt.com

(JT 2019)

Foto Dr. Babak Adib by Konrad Limbeck, Illustration by Viktor Tchetchet

Nicht alles ist möglich, aber sehr vieles ist machbar!

 

Ob kleine Beauty-Eingriffe oder große Schönheits-Operationen - Dr. Dagmar Millesi, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie in der Wiener City, weiß was ihre Patienten brauchen, wenn sie etwas stört an ihrem Aussehen, aber nur dann, wenn das in Sachen medizinische “Korrektur der Natur” machbar und sinnvoll ist.

 

Ganz oben auf der Beliebtheitsskala – das natürlich gerade um diese Jahreszeit, wenn die Badesaison vor der Tür steht – sind die Liposuctionen (Fettabsaugungen). Wobei Dr. Millesi sagen muss: Es ist nicht möglich, einen dicken Menschen rank und schlank zu saugen, aber mithilfe der Liposuction lassen sich so manche Körperstellen wunderbar harmonisieren. Da ist ja schon viel geholfen!

 

Für Dr. Millesi ist es wichtig, dass die Patienten nicht fremdbestimmt sind, also dass vielleicht der Partner die treibende Kraft hinter einem gewünschten Eingriff ist, dann lehnt sie eine Operation strikt ab, sie ist Ärztin und keine Erfüllungsgehilfin. Die Menschen müssen selbst wissen, was sie an sich stört, was sie optimieren möchten. Dann steht die Ärztin mit ihrer langjährigen Erfahrung und ihrem Wissen auf ihrer Seite. Sie erklärt ausführlich, was machbar und auch sinnvoll ist! Das ist wichtig, um einerseits etwaige falsche Erwartungen auszuschließen, und andererseits auch, um vorhandene Risikofaktoren zu erkennen. Die Patienten genau aufzuklären, das ist für Dr. Millesi der erste Schritt zu einem perfekten OP-Ergebnis.

 

Die Plastische Chirurgie kann keine neuen Menschen gestalten, doch sie kann korrigierend, optimierend eingreifen, wo die Harmonie gestört ist. Das Aussehen soll verbessert werden, doch ein Mensch darf nicht durch ästhetische Chirurgie verändert werden. Wie gesagt: Nicht alles ist möglich, aber sehr vieles ist machbar!

 

Weitere Informationen unter www.millesi.com

(JT 2019)

shutterstock Fotos beigestellt von Dr. Millesi 

Komplettset für Heimanwender zum Abbau von Cellulite

Mit zunehmendem Alter häuft sich bei Frauen das Auftreten von unschöner Cellulite, verstärkt durch Faktoren wie unausgewogene Ernährung, mangelnde Bewegung und negative Umwelteinflüsse. Um das erschlaffte Bindegewebe zu aktivieren, das Hautbild zu glätten und der Silhouette an den Problemzonen wieder Form zu verleihen, setzt Kosmetikhersteller B.Kettner auf die Kombination vier effizienter Technologien: biomechanische Vibration, Infrarot / Hyperthermie, Radiofrequenz und Ultraschall. Alles vereint in einem Gerät.

Bei der biomechanischen Vibration (VIB) überträgt der Massagekopf seine sanften Schwingungen auf die Muskel- und Gewebefasern und stimuliert diese bis in die tieferen Regionen. Die wärmenden Infrarotlichtstrahlen (LED) wirken direkt auf Gewebe, Sehnen und Bänder. Dort lösen sie Verspannungen und erhöhen die Blutzirkulation mit positiven Effekten für die internen Heilungsprozesse. Die elektromagnetischen Radiofrequenzwellen (RF) erhitzen gezielt Fettzellen und Kollagenfasern, indem sie die dort gelagerten Wassermoleküle in Schwingung versetzen. Auch Ultraschall Cavitation (CV) aktiviert das Gewebe durch Schwingungen. Dabei gelangt überschüssiges Fett in die Lymphbahnen und wird von diesen entsorgt, der Körper produziert mehr Kollagen, das die Feuchtigkeit speichert und die Spannkraft der Haut gewährleistet.

 

Optimiert wird der Einsatz des BodyCurve Geräts durch das BodyCurve Serum mit Lipo-Komplex und Algenextrakt. Durch regelmäßigen Einsatz des Serums verbessert sich die Hautstruktur, Dehnungsstreifen werden minimiert. Ein Anti-Aging-Effekt, der sämtliche weibliche Problemzonen erreicht: Oberarme, Brust, Hüfte, Bauch, Gesäß und Oberschenkel.

BodyCurve schaut aus wie ein Designerjoystick! Pro Körperregion beträgt die empfohlene Anwendungsdauer ca. 10 bis 15 Minuten und sollte wöchentlich ein- bis zweimal wiederholt werden. Für einen anhaltenden Effekt liegt die Gesamtzahl der Anwendungen während eines Behandlungszyklus idealerweise zwischen 10 und 24. BodyCurve Serum wird jeweils direkt vor dem Einsatz des Geräts auf die zu behandelnden Stellen aufgetragen, wahlweise nach dem morgendlichen Duschen.

 

Weitere Informationen unter: www.bkettner.com

(JT 2019)

Foto: B. Kettner, Illustration by Gil Elvgren

Schlank dank Schlaf

 

Über die Feiertage ein paar Kilos zugelegt und Speckröllchen angesetzt? Kein Problem. Das bekommt man jetzt auch ohne sportlichen Höchsteinsatz und strikte Diäten in den Griff. Einfach zurücklehnen, entspannen und schlafen. Klingt simpel und ist es auch, denn genügend Schlaf verhilft zu einer guten Figur.

 

Ausreichender Schlaf steht in direkter Verbindung zu einer schlanken Figur. Während der Nachtruhe läuft der tägliche Reinigungsprozess auf Hochtouren: Zellen werden gereinigt, repariert und neu gebildet, Giftstoffe werden herausgefiltert, abtransportiert und der Lymphfluss wird gefördert. Dafür benötigt der Körper Energie und diese zieht er sich, ganz zu unserem Vorteil, aus den vorhandenen Fetten. Damit sich unser Körper diesen reinigenden Aufgaben und der Fettverbrennung widmen kann, braucht er genug Schlaf. Es sollte mindestens sieben, idealerweise acht Stunden pro Tag sein.

 

Beim Abnehmen im Schlaf hilft zudem der Zyklus aus dem Hungerhormon Ghrelin und dem Sättigungshormon Leptin. Während wir schlafen, wird die Produktion von Ghrelin und somit auch das Hungergefühl unterdrückt. Unter anderem wir Leptin produziert und das Sättigungsgefühl gefördert.

Das Fazit: Schlafen wir zu wenig, steigt der Ghrelin-Spiegel an und man bekommt Hunger. Schlafen wir genug, so wird der Hunger unterdruckt und auch vermehrt das appetitzügelnden Hormon Leptin ausgeschüttet, sodass und man sich mühsame Diäten erspart.

 

Doch nicht jeder ist mit gesundem Schlaf gesegnet. Aktuelle Studien belegen, dass in Österreich 9 von 10 Erwachsenen mehrmals die Woche Stress bedingt schlecht schlafen.

Eine Innovation aus Österreich sorgt derzeit weltweit für Furore.

Der Natural Sleep Drink Snoooze basiert auf einer wirkungsvollen Kombination aus Baldrian, Passionsblume, Zitronenmelisse, Lindenblüte und kalifornischem Mohn. Die natürlichen Kräuter helfen den natürlichen Schlafzyklus zu durchlaufen und geben dem Körper dadurch genügend Zeit, aufzuräumen und die Fettverbrennung anzukurbeln.

 

Schlafen Sie sich schlank!

 

Weitere Informationen unter  www.snoooze.at

(JT 2019)

Illustrationen: Coby Whitmore, Pinterest

So wird der Körper zu einem Tempel der Schönheit

 

Man kann es drehen, wie man will – es gibt Zeiten, da ist man mit seinem Aussehen einfach nicht mehr zufrieden und will sich auch nicht mehr mit Speckfalten, die trotz Diät und Sport nicht verschwinden wollen, und alles andere als einer perfekten Oberweite abfinden.

Es ist ein großer Schritt, seinen Körper formen zu lassen und am besten geht man diesen Weg mit einem Profi.

Dr. med. Sabine Apfolterer, MBA Fachärztin für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie gehört einer neuen Generation von Schönheitsmedizinern an, die den Menschen ganzheitlich betrachten. Mit dem speziellen Blick einer Frau steht die erfahrene Beauty-Spezialistin für Top-Kompetenz, Empathie und die komplette Bandbreite an modernen Behandlungsmethoden. Weitere Informationen unter www.dieschoenheitschirurgin.at

 

Die Brustvergrößerung zählt nach wie vor zu den beliebtesten Schönheitsoperationen. Beim Einsatz größerer Brustimplantate ist die Gewichtsbelastung oft erheblich. Als neue Implantat-Generation haben die Leichtimplantate B-Lite, mit denen Frau Dr. Apfolterer arbeitet, im Vergleich zu herkömmlichen Implantaten ein bis zu 30 % geringeres Gewicht. Ihr Einsatz entlastet damit Brustgewebe und Wirbelsäule und die operierte Brust bleibt länger straff. Dieser Umstand ist insbesondere für Patientinnen mit schwachem Bindegewebe wichtig. Besonders empfehlenswert ist B-Lite für Frauen, die sportlich sehr aktiv sind. Die B-Lite-Implantate werden von der Firma Polytech in Deutschland hergestellt und tragen das CE-Zeichen. Die Produktion erfolgt nach strengen Qualitäts- und Sicherheitsrichtlinien.

 

Wer von Fettdepots an Stellen, wo man sie gar nicht brauchen kann, genug hat, hat nun mit Cool&Wave ein einzigartiges nicht operatives Verfahren zur Fettzellenreduktion, das auf schmerzfreie und sichere Art Fettgewebe durch den Einsatz von Cooltech (Kältetherapie) in Kombination mit Stoßwellen entfernt, zur Verfügung. Die Cool&Wave-Methode bekämpft effektiv und nachhaltig hartnäckige Fettdepots an bestimmten Arealen des Körpers wie Bauch, Oberschenkel innen und außen, Oberarme und Rücken. Auch ein Doppelkinn oder eine Pseudogynäkomastie (übermäßiges Fettgewebe an der männlichen Brust) können gut behandelt werden. Für eine Gewichtsreduktion bei stark übergewichtigen Patienten ist die Methode allerdings nicht geeignet. Jedoch kann eine kalorienreduzierte Ernährung sowie regelmäßige Bewegung das Ergebnis unterstützen. Die Behandlung wird mit einem Vakuum-Applikator durchgeführt. Das zu behandelnde Fettgewebe wird durch ein sanftes Vakuum zwischen zwei Kühlpaneele eingezogen und die unerwünschten Pölsterchen auf -8°C gekühlt. Nach der Kältebehandlung folgt die Stoßwellentherapie. In diesem zweiten Schritt werden die „angeschlagenen“ Fettzellen schonend aus dem umgebenden Bindegewebe gelöst. So wird der Abtransport der abgestorbenen Fettzellen unterstützt und das Ergebnis ist noch effektiver. Bis zu 25% der Fettzellen im behandelten Bereich des Körpers können in den nächsten Wochen und Monaten abgebaut werden. Für ein noch besseres Ergebnis kann die Therapie im Abstand von etwa 4 Wochen wiederholt werden. Bis zu drei Wiederholungen sind sinnvoll.

 

(JT 2019)

Foto: Dr. Apfolterer, Illustration by Gil Elvgren