Akrobatik-Reigen und erstaunliche Zeitreise

 

Das nächste Gastspiel des Cirque du Soleil unter dem weißen Grand Chapiteau in Wien findet vom

9. März (Premiere 12. März) bis 22. April 2019 in Wien Neumarx an der Karl-Farkas-Gasse statt und widmet sich der erstaunlichen Reise der Menschheit von ihren Anfängen bis in die Gegenwart interpretiert 

 

TOTEM ist ein symbolträchtiges Spektakel zeigt atemberaubende Akrobatik, dramatische Effekte, modernste Technologie und eine Prise Komik. Die Show schildert die Evolutionsgeschichte mit den speziellen Ausdrucksmitteln des Cirque du Soleil, von den amphibischen Ursprüngen bis zur Verwirklichung des Traums vom Fliegen. Inspiriert durch vielfältige Sagen und Erzählungen entsteht so eine magische Welt, die den Zuschauer entführt.

Als "einzigartiges und herausragendes Theatererlebnis" präsentiert TOTEM ein absolutes Weltklasse-Ensemble aus 46 Akrobaten, Darstellern und Musikern aus 27 Ländern. Ein exklusives Team von 70 Technikern und Mitarbeitern unterstützt die Akteure in der Manege.

 

Weitere Informationen unter www.cirquedusoleil.com/totem

Ticket-Hotline 0900-9496096 (Montag - Sonntag 10-20 Uhr), www.oeticket.com

Ticket-Hotline +43-1-58885 (Montag - Sonntag 8-20 Uhr), www.wien-ticket.at

(JT Februar 2019)

Fotos Copyright: Cirque du Soleil, Credit: OSA Images

Bei Poier geht die (Kasperl)Post ab!

 

Am 18. März 2019 hat Alf Poier's neues Programm „Humor im Hemd“ Premiere im Wiener Orpheum. Hier geht es dann mal richtig zur Sache für alle Freunde des etwas andersdenkenden Humors.

Das neue Lied "Da Hausverstand" wird Teil des Programms sein, dass am 18.3. im Wiener Orpheum Premiere hat! Was haben der Seeadler, der Steinkauz und der Hausverstand gemeinsam? Alle drei sind vom Aussterben bedroht. Mit seinem neuen Hit möchte Poier ein Zeichen zur Rettung des Hausverstandes setzen. Vielleicht lässt sich da noch etwas machen. Leider sieht es im Moment nicht gut aus. Aber es kann jederzeit noch schlechter werden!!!

 

Alle Tournee Termine findet man auf der neuen Homepage www.alfpoier.at

Karten können hier ebenfalls geordert werden.

 

(JT Jänner 2019)

Foto: Alf Poier by Reinhard Mayr

Der Schrammel.Klang sucht das Nordlicht

Musik, Natur, Theater, Tanz, Kulinarik und Gemütlichkeit rund um den idyllischen Herrensee im Waldviertel, das macht das Schrammel.Klang.Festival aus, das jährlich tausende Besucher nach Litschau lockt.

Heuer unternimmt das 13. Schrammel.Klang.Festival von 5. bis 7. Juli 2019 eine musikalische Reise von Wien in den Norden. In Deutsch­land, Polen, Dänemark, Norwegen und Finnland werden schrammelige Schallwellen aufge­spürt und gemeinsam mit österreichischer Weltmusik zum Klingen gebracht. Denn schon Ende des 19. Jahrhunderts verzauberten die Gebrüder Schrammel den höheren Norden, ihre Tourneen gingen über Prag und Breslau bis Hamburg. In der heutigen nordi­schen Musik finden sich zudem viele emotionale Anknüpfungspunkte an die Schrammel­musik.

Gäste aus dem Norden sind u. a. die finnische Akkordeonistin Johanna Juhola, das finnische Mundharmonika-Quartett Sväng oder Helene Blum & Harald Haugaard aus Dänemark. Weiters mit dabei sind so bekannte Namen wie Ernst Molden, Ursula Strauss, Georg Breinschmid, Alma, Stefan Sterzinger, Walther Soyka, Die Strottern, Martin Spengler oder das Kollegium Kalksburg. Über 100 Musiker werden auf den 10 Naturbühnen, im Herrenseetheater und beim Tanzboden aufspielen.

Schmankerln aus der Region machen das Schrammel.Klang.Festival auch zu einem kulinarischen Vergnügen.

Tickets sind erhältlich unter  www.schrammelklang.at Tel. 0720 407 704, per E-Mail an  office@schrammelklang.at  und bei www.wien-ticket.at, www.oeticket.com

(JT Jänner 2019) 

Fotos © Stephan Mussil 2012, Anna Katharina Jantz 2011

Männer in Spitzenschuhen

 

Les Ballets Trockadero de Monte Carlo sind ein Phänomen von internationalem Rang, eine Compagnie, die ausschließlich aus Männern besteht. Als sich die Truppe 1974 in der Off-Off-Broadway Szene New Yorks formierte, ahnte keiner, dass diese Tänzer einmal an den Solisten renommierter Compagnien wie dem Bolschoi oder dem Royal Ballet gemessen würden.

Niemand sonst versteht es so gut, große Klassiker wie Schwanensee oder Raymonda originalgetreu und voller Grazie auf die Bühne zu bringen – und zugleich mit hinreißender Komik zu persiflieren. Weltweit begeistern sie Ballettkenner wie Tanzneulinge gleichermaßen.

In Spitzenschuhen bis Größe 47 parodiert das Ensemble die scheinbar überirdische Welt des Balletts auf höchstem tänzerischem Niveau und voller Herzblut für seine Kunst.

 

Vom 25. bis 30. Juni 2019 kommen Les Ballets Trockadero de Monte Carlo für ein exklusives Gastspiel zum allerersten Mal an die Oper Graz.

Karten gibt es im Internet unter www.oeticket.com und www.ticketzentrum.at und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

Weitere Informationen unter www.les-ballets-trockadero.de

(JT Jänner 2019)

Fotos: Sacha Vaughan, Mariello Orselli

Zum X-ten Mal Weinzettl & Rudle

 

Die Paarspezialisten Monica Weinzettl und Gerold Rudle präsentieren ab Februar 2019 in Wien und ab März 2019 in den restlichen Bundesländern Österreichs ihr neues Programm mit dem passenden Titel „Zum X-ten Mal“.

Nach bereits erfolgreichen, gemeinsamen Projekten wie unter anderem „DramaQueen & CouchPotatoe“ und "Paaranoia“, feiern die beiden 2019 mit dem neuen Programm ihr 10-jähriges Jubiläum.

 

Weinzettl & Rudle beißen sich am zähen Pärchenalltag die Zähne aus. Die Beziehungs-Stolpersteine werden nicht weniger, die Hürden nicht kleiner und die Themen nicht neuer. Aber das alles kann die beiden nicht bremsen. Also, zum x-ten Mal: „Wie schwer ist das bitte? Wenn er den schmutzigen Teller schon vom Wohnzimmer in die Küche bringt, kann er ihn doch auch gleich in den Geschirrspüler stellen, statt nur darauf!" „Wieso glaubt er, wenn er rohes Fleisch auf den Griller legt, dass man das schon ‚kochen‘ nennt?".

 

Wer das versäumt, ist selber schuld! Weinzettl & Rudle ­– „Zum X-ten Mal“ muss man sehen und live miterleben.

Die Premiere ist am 25. Februar 2019 um 20.00 Uhr im Orpheum Wien. Weitere Vorstellungen im Wiener Orpheum am 26. und 27. Februar.

Informationen zur Terminübersicht finden Sie hier: http://www.weinzettl-rudle.at/termine.html

(JT Jan. 2019)

Fotos: Manfred Halwax

ErlebnisTheater in Retz

 

Im Mai 2018 hatte „Der Hexer“ Premiere im Erlebniskeller Retz. Auf Grund des großen Erfolges wird das unterirdische Labyrinth des Erlebniskellers Retz an zahlreichen Terminen im April und Mai 2019 wieder bespielt. 

Hallo, hier spricht Edgar Wallace...“ Dass dieses Zitat für immer untrennbar mit seiner Krimi-Literatur sowie den bekannten Filmen aus den 60er Jahren verbunden sein wird, hätte sich Edgar Wallace wohl nicht gedacht.

Hexer“ – diesen Namen trägt der geheimnisvolle Meister der Verkleidung und der Täuschung zu Recht. Nun kehrt er nach London zurück – ein Risiko, das er auf sich nehmen muss, um Rache am zwielichtigen Rechtsanwalt Maurice Messer zu nehmen - dem Mann, dem er seine Schwester anvertraut hatte, die allerdings vor kurzem tot in der Themse aufgefunden wurde.

Scotland Yard bekommt Wind von der Rückkehr des Hexers und Inspektor Wembury wird mit der Leitung des Falles betraut. Die Spirale der gegenseitigen Abhängigkeiten, Intrigen, offenen Drohungen und Verleumdungen dreht sich immer schneller. Wer ist der geheimnisvolle Hexer wirklich? Es kommt zu einem Showdown, der einem kalte Schauer über den Rücken laufen lässt und das Geheimnis um den Hexer wird gelüftet. Um das zu erfahren muss man sich selbst in die Untiefen des Retzer Erlebniskellers begeben.

 

Der Erlebniskeller in Retz bietet mit seinem 20 km langen Labyrinth aus verwinkelten Gängen, Nischen und Räumen, eine einmalige und stimmungsvolle - mit einem Wort - die perfekte Kulisse für diese gruselige bis humorvolle Kriminalkomödie.

Das Team rund um das Regieduo Ursula Leitner und Nikolaus Stich konzipiert das Stück - eine Produktion der „handikapped unicorns“ gefördert durch das Land Niederösterreich - exklusiv für den Spielort als Stationen-Theater und entführt das Publikum damit in das London der 60er Jahre. Die Zuschauer „wandern" mit den Figuren des Stückes Szene für Szene durch das einmalige Ambiente des Keller-Labyrinths und erleben so hautnah das Abendteuer der Suche nach dem Hexer mit.

 

Premiere ist am Donnerstag, 4. April 2019 - 19:30 Uhr

Weitere Spieltermine, Informationen und Ticketverkauf: online unter www.hexer-retz.info sowie per Telefon 0681-20 88 42 66

(JT 2018)

Illustration: Forest H. Glough

Auch 2019 ist wieder Big Band Zeit!

 

Swing ist die Stilrichtung im Jazz, die im Laufe von etwa 20 Jahren – zwischen 1920 und 1940 – in den USA die größte Popularität erzielte und nach dem Krieg überall auf der Welt begeisterte Fans fand. 

Glenn Miller war ein begnadeter Bandleader.  Der Durchbruch gelang ihm Ende 1939. Sein Glenn Miller Orchestra wurde in die New Yorker Carnegie Hall eingeladen und führte dort Stücke wie „Moonlight Serenade“, „Little Brown Jug“ und „In the Mood“ auf. Der Erfolg war überwältigend. Und das hatte direkte Auswirkungen auf den Verkauf von Schallplatten. 1942 schließlich erhielt Glenn Miller die erste goldene Schallplatte der Musikgeschichte für „Chattanooga Choo Choo“.

 

Wil Salden und die Musiker vom Glenn Miller Orchestra werden am 27. März 2019 um 19:30 Uhr erneut zu Gast im Wiener Konzerthaus (www.konzerthaus.at) sein.

Mit dem neuen Programm „Jukebox Saturday Night“ wird eine grandiose Show im Sweet und Swing Sound der 1930er und 940er präsentiert.

 

Sichern Sie sich schon heute Ihre Tickets für einen beswingten Abend!

Karten erhalten Sie an der KonzerthausKasse, Tel. 01/24 20 02 sowie an allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen. www.oeticket.com

Weitere Infos und Tickets per Post unter Tel. 0049 61 85 / 81 86 22, www.glenn-miller.de

(JT 2018)