Eyecatcher

 

Die Earcuffs und Ringe aus der neuen Kollektion *Puncture* von Monir Jewellery (www.monir-jewellery.com) sind etwas für stilbewusste Frauen, die Extravaganz, Punk, Ästhetik und Eleganz lieben.

 

Das raffinierte Spiel mit scheinbar willkürlich angeordneten Löchern ist zeitlos und avangardistisch. Für die Earcuffs braucht man keine Ohrlöcher, sie werden als One Piece getragen und sind wahre Statement Pieces. Die trendigen Ringe sind perfekt in Form, Struktur und Oberfläche, leicht und angenehm zu tragen.

Puncture Earcuff oder Ring gibt es in Silber, mit Rosé- oder Feingoldvergoldung.

 

Apart!

(JT Feb. 2018)

Foto © Tina Bauer / Monir Jewellery

 

 

Frisches Funkeln für den Frühling

 

Swarovski stellt die Natur in den Mittelpunkt des Geschehens und läutet den Frühling mit frischen, farbenfrohen Designs ein.

 

In der neuen Kollektion dreht sich alles um Farben, die positive Emotionen und Stimmungen hervorrufen – wie das leise Flattern zarter Schmetterlingsflügel.

Die aktuelle Schmuckstücke sind der beste Beweis für das kristalline Know-how und die Kreativkraft der Marke. Hoher Kristallcharme, progressive Formen und meisterhafte Handwerkskunst verleihen dieser Kollektion eine filigrane Wow-Wirkung, die spektakulär Grandezza in jeden Look zaubert. 

 

In diesem wahren Füllhorn femininer Trendteile von Swarovski findet die facettenreiche Frau von heute die perfekt funkelnden Note für jeden Style und jeden Anlass. Ob avantgardistisch, zeitlos schön, romantisch oder modisch, mit diesen Trendsettern lässt sich die moderne Frau von saisonalen Strömungen inspirieren und unterstreicht zugleich ihren eigenen, individuellen Stil.

So kann sie die bunten Seiten des Lebens genießen!

 

Mehr Informationen unter www.swarovski.com

(JT Feb. 2018)

Fotos © Swarovski

Exotic Beauty

 

Dass Schmuck nicht gleich Schmuck ist, beweist Petra Hauser, eine in Österreich geborene und ausgebildete Goldschmiedin, Juwelenfasserin und Gutachterin. In den frühen Jahren ihrer Karriere arbeitete sie für Top High-End Juweliere wie Demner Wien und New York oder Bucherer Wien und konnte trendsetzende Einzelstücke produzieren. Nach einigen Jahren in Wien, New York und Bangkok gründete sie ihr eigenes SchmuckdesignUnternehmen (www.petrahauser.com). Mit ihren außergewöhnlichen Kreationen unterstreicht Petra Hauser die weibliche Sinnlichkeit und lässt Exotik und den Wunsch, in ferne Länder zu reisen, in den modischen Alltag einfließen.

 

Inspiriert von ihrer Leidenschaft für Kunst, Mode und Intuition für neue Trends fertigt die Juwelierin Schmuck aus raren ethnischen Materialien und kombiniert ihre Accessoires mit Silber, Gold, Halbedelsteinen und Vintage Bändern. Ihre `trademark´Kollektion heißt Cochine,  bestehend aus Käferpanzern, die sie für sich entdeckte, während sie in Asien lebte. Cochine verleiht Frauen auf elegante Weise eine mystische Aura. Die Oberfläche der Chitinpanzer reflektiert die unmittelbare Umgebung und schillert daher besonders schön. Die Kollektion der  schillernden Käferflügeln, eine Reihe sehr exotischer Schmuckkreationen, entstand in Kooperation mit Marianne Cornelius.

 

Explore and be inspired!

(JT 2017)

Illustration by Jon Whitcomb  

Fotos by Isabella Abel, Art Director: Guy Debast, Model: Mair Bo

How did the Stone get into the Cage? Eine SchmuckRevolution!

 

Die österreichische Schmuck-Designerin Marie Boltenstern hat jetzt als eine der weltweiten Pionierinnen ihre revolutionäre 3D-Schmuckkollektion „Embrace“ präsentiert.
Die außergewöhnliche Kollektion ist die erste direkt in Gold, Platin und Silber 3D gedruckte Schmuckkollektion - kombiniert mit echten Edelsteinen oder Kristallen - und verbindet modernste Technologie mit langjähriger traditioneller Goldschmiederfahrung. 

Eine exklusive Kooperation von Boltenstern mit dem weltweit ersten und einzigartigen direkten Edelmetall 3D-Drucker ermöglicht Formen, die mit der Hand gar nicht realisierbar wären. Die neue Kollektion verkörpert farbenfrohe Steine, eingeschlossen von edlen Materialien und erstreckt sich von Armreifen, Ohrringen, über Ringe und Ketten bis hin zu Manschettenknöpfen. Die Elemente erinnern in ihrer Formgebung an Sterne, Wolken oder Blumen, mit zarter Anmutung und spielerischer Beweglichkeit. 


Die Schmuckstücke sind ab sofort bei BOLTENSTERN - Termine mit persönlicher Beratung nach Vereinbarung in Wien oder Berlin unter email an marie@boltenstern.com bzw. perTel. 0043 664 4055650 - und bei Juwelier VON KÖCK am Graben 22 in 1010 Wien erhältlich.
Bezugsquelle: www.boltenstern.com

 

(JT 2017)

Fotocredit: © Philipp Enders / Boltenstern. Illustration: Joe deMers

Gestatten: Fritz & Frida

 

KERBHOLZ hat es sich zum Ziel gemacht, minimalistische Accessoires aus umweltfreundlichen Materialien zu entwerfen. Die Kollektion für 2017 bündelt alle Erfahrungen, Weiterentwicklungen und Errungenschaften der letzten fünf Jahre.
Bisher wurden Holz und Stein als Gehäuse der Uhren verwendet; die neue ‚Elements’-Kollektion ist die erste Kollektion mit einem schlanken Edelstahlkorpus und einem extraweichen, leicht wechselbaren und pflanzlich gegerbten Lederarmband. Durch die natürlichen Maserungen der Naturstein- und Holz-Zifferblätter wird jedes Modell zu einem Unikat. Die ‚Elements’-Kollektion Fritz & Frida gibt es in zehn verschiedenen Varianten.

Die Uhren sind im ausgewählten Fachhandel erhältlich.

(JT 2017)

Illustration: Pinterest

Glänzen durch Minimalismus

 

Die Daniel Wellington Classic PETITE in Rosé oder Silber mit einem aus Edelstahl gefertigten Milanaise-Armband und 32mm-Ziffernblatt in Offwhite oder Schwarz hat die gewohnt minimalistische Attitüde des Kult-Labels.

Der Neuzugang – die Classic PETITE BONDI – ist subtiler Natur. Das eierschalenfarbene Ziffernblatt glänzt durch Zurückhaltung. Eingefasst in einen silbernen oder rosé-vergoldeten Rahmen treffen Klassik und Moderne aufeinander. Das gleichfarbige Armband aus italienischem Leder macht den Zeitmesser zu einem Statement-Accessoire.

 

Als Botschafterin hat sich Daniel Wellington Supermodel Kendall Jenner ins Boot geholt!

Im ausgewählten Fachhandel erhältlich. Weitere Informationen unter www.danielwellington.com

(JT 2017)

Spieglein, Spieglein an der Hand

 

Die jüngste Kreation des Kult-Labels ice-watch ist die Märchenhafteste, ja , sagen wir es einfach: die Schönste! Die CITY Mirror ist eine Uhr mit einem spiegelnden Ziffernblatt. Wie praktisch: da können wir ganz schnell auch mal das Make-up auffrischen!

 

Jede Stunde betrachtet sich bewundernd auf der CITY Mirror, gleich einem echten Spiegel mit gold-, silber- oder rosafarbenen, himmelblauen oder pinkfarbenen Reflexen. Einige Modelle – es gibt 6 Varianten -  sind mit aufeinander abgestimmten Zahlen und Zeigern versehen, für alle kann ein Metallarmband gewählt werden.

Die CITY Mirror bringt auch schlichte Outfits zum Strahlen, einer Jeans ein Update und einem Partykleid noch mehr Glamour!

Die Uhr ist im ausgewählten Fachhandel erhältlich. Weitere Informationen unter www.ice-watch.com

(JT 2017)

Strahlende Preziosen

 

Nomination Italy steht für subtil verspielte Schmuckstücke aus Materialien höchster Güte.  Für heuer hat sich das Label Engelsflügel, schwebende Perlen und Sternstunden ausgedacht und ergänzt mit den Kollektionen Angel Love, Stella und Bella Moonlight das Sortiment, das im ausgewählten Fachhandel erhältlich ist. Bezugsquellen unter www.nomination.com

 

Angel Love wurde inspiriert von der Himmelsfigur des Schutzengels, damit man sich daran erinnert, dass immer jemand da ist, der Acht gibt. Die Flügelanhänger sind aus Sterlingsilber und sind mit Details aus Brillant Cubic Zirkonia sowie in einer luxuriösen 24k-Gelbgold- und 22k-Roségold-Veredelung erhältlich.

Stella lädt dazu ein, einen Wunsch an die Sterne zu schicken. Eine Sternengalaxie aus weißem Cubic Zirkonia Pavé schmückt Halsketten, Armbänder, Ohrringe und Ringe. Drei Veredelungen stehen zur Auswahl: dezent in Silber, luxuriös in Gold und subtil in Roségold.

Schimmernd leuchtende, bewegliche Swarovski Perlen in Weiß oder Silbergrau lassen die neue Bella Moonlight Kollektion schwingen. Das Design ist eine Anmutung der Leichtigkeit und fängt die Magie des Mondscheins ein.

 

Ein wunderbares Geschenk für große und kleine Mädchen …

(JT 2017)

Illustration: Pinterest

Nautisches Flair

 

Mit den Anker-Armbändern von TOM HOPE zaubert man sich auch in der kälteren Jahreszeit ganz schnell Sonne und Meer ans Handgelenk! Denn die Designer von TOM HOPE haben sich von den Weltmeeren und maritimen Formen für ihre Stücke aus feinsten Materialien inspirieren lassen.

 

Die robusten und unempfindlichen originellen Armbänder sind aus Textilgewebe analog eines Taus zu einem Band geflochten und an den Enden zu Ösen geschlagen. Neben einreihigen Modellen gibt es im Sortiment auch Wickelarmbänder, die zwei- oder mehrfach um das Handgelenk gelegt werden können. Als Verschluss dient stets ein Anker aus oberflächenveredeltem 925 Sterling-Silber mit dem Markennamen.

TOM HOPE gewährleistet Qualität bei jedem Arbeitsgang – von der Gießerei im südlichen Schweden bis zum Studio in Stockholm, wo die Anker-Armbänder von Juwelieren in Handarbeit gefertigt werden.

 

Im ausgewählten Fachhandel erhältlich.

(JT 2017)

Bring Joy onto another or oneself

 

… to cajoy bedeutet genau das! Nämlich, sich oder jemandem eine Freude zu bereiten – mit außergewöhnlichen Schmuckstücken in erstklassiger Verarbeitung und aus hochwertigen Materialien.

 

Der Schmuck von Cajoy – exklusiv bei Marionnaud und im online-Store auf www.cajoy.com erhältlich – ist vergoldet oder rhodiniert, Ohrstecker werden mit Titan-Stäben produziert, alle Wickelarmbänder sind hangeknüpft. Allergiker können daher die Ketten, Ohrringe und Ringe bedenkenlos tragen.

 

Die Wintertrends von Theresa Inama-Buschmann, dem Mastermind hinter Cajoy, sind geprägt von „Overstatement meets Understatement“. Opulenz trifft Purismus ist die Devise. Es darf funkeln und glitzern bei federleichten Ornament-Chandeliers, zarten Halskettchen oder Ohrsteckern mit leuchtenden Kristallen. Die Armbänder in Fuchsia oder Grün und die farbenfrohen Ringe sind perfekt für den Mix&Match-Look.

Die Preise der charmanten Trendstücke sind erstaunlich erschwinglich – da wollen wir davon aber ganz viele!

(JT 2017)

Fotos © Cajoy

Lichtspiele

 

Florian-Julian Fichtinger hat eine klare Vision: Er möchte die ganze Welt mit seinen wundervollen Schmuckstücken verzaubern und die Herzen der Menschen berühren.

 

Inspiriert von der Klarheit und Strahlkraft des Lichts präsentiert FJF 1991 moderne geometrische Formen mit maßgefertigten Swarovski® Zirkonia. Das elegante Design ermöglicht intensive Lichtspiele auf jeder Facette der Schmuckstücke.

Der Designer setzt auf Fair Trade und aus Liebe zu Mutter Erde auf Nachhaltigkeit. Alle Produkte sind in Handarbeit gefertigt. Weitere Infos unter www.florianjulianfichtinger.com

 

FJF 1991 bringt Licht in Form!

(JT 2017)

Klar und puristisch

 

Die IndustrieDesignerin Mag. Doris Koefer formte aus ihren Initialen DK die Marke „dekappa jewellery“. Mit ihren Schmuckstücken in Gold und Silber setzt sie auf eine klare Formensprache, die vom Infinity-Symbol über Eklipsen sowie dem Polarstern inspiriert ist. Ihr Stil ist architektonisch, puristisch und klar mit einer sichtbaren Vorliebe für reduziertes Understatement und Nordic Design.

 

Doris Koefer liebt es, mit verschiedenen Oberflächen zu spielen und diese durch polierte oder zerkratzte Strukturen zu veredeln. Die Schmückstücke sind made in Austria und im labeleigenen Online Shop  www.dekappa-jewellery.com sowie im Wiener Concept Store Wundertüte erhältlich. Koefer’s Inspiration ist ihre Leidenschaft. Jedes Schmuckstück das entsteht, soll ein Verlangen entfachen, sich damit schmücken zu wollen.

 

Dekappa steht für ein Lebensgefühl – für Leidenschaft, Liebe, Genuss. Das Leben will genossen werden. So auch Schmuck. Die Basiskollektion bietet eine große Auswahl an Schmuckstücken für sie: Armreifen, Armbänder, Broschen, Eheringe, Partnerringe, Freundschaftsbänder, Gürtel, Ketten, Ohrringe und Ringe; für ihn gibt es Eheringe und Partnerringe, Manschettenknöpfe, Ohrringe und Ringe.

 

Schlicht, elegant, zeitlos schön.

(JT 2017)

Fotos: Yvonne Brenner

Maschalina macht exklusiven Schmuck für schöne Frauen

 

Das 2012 gegründete österreichische Schmucklabel Maschalina der gebürtigen Salzburgerin Mascha Lina Borodin steht für extravaganten Schmuck, der die Schönheit jeder Frau unterstreicht.

 

Präzise Handarbeit, hochwertige Materialien wie Swarovski Perlen, Edelsteine oder Rocaille Glasperlen und einzigartige Designs bei Ohrringen, Armbändern, Ringen und Ketten sind eine Selbstverständlichkeit für die Designerin, deren Liebe zu Formen und Farbkombinationen aus Architektur, Natur und kunsthistorischen Artefakten nicht zu übersehen ist.

 

Halbjährlich gibt es neue, raffinierte Stücke des Maschalina-Stils zu bewundern im Rahmen von Schmuck-Vernissagen in Salzburg und Wien.

 

Weitere Infos unter www.maschalina.com

(JT 2017)

Illustration by Jon Whitcomb, Fotos: Maschalina

Filigraner Schmuck – exotisch schön

 

Sophie Andersen designt extravagante Körperketten und Handchains in ihrem Studio in Wien (www.sandersen.com). Sie studierte an der Akademie für Mode und Design in München und gründete 2015 ihr eigenes Label „Sandersen“.

Die filigranen Modelle sind trotz ihrer Zartheit Eyecatcher und werden mit Swarovski-Steinen veredelt. Andersen fertigt nach Kundenwunsch in ihrer Werkstatt auch „made to measure“.

 

Besonders schön und originell sind die Handketten - eine Kombination von Ring und Armband, die im Orient eine lange Tradition haben, wo man sie aber in opulenten Varianten trägt. Die Sandersen Handketten spürt man kaum, man kann sich die Hände waschen oder auch Parfum drauf sprühen, sie nehmen keinen Schaden. Auch die Bodychains – das sind Ketten, die man vom Hals über den Oberkörper bis zur Taille trägt – sind so robust, dass man auch damit schwimmen gehen kann.

Das Geheimnis der Langlebigkeit ist das Material: statt Silber wird Rhodium in mehreren Schichten aufgetragen – der Prozess heißt Galvanisation. Im Sortiment gibt es aber auch goldene Ketten mit 24 Karat Gold oder auch mit 18 Karat, gemischt mit Kupfer.

(JT 2017)

Fotos: Image Bilder: Thomas Unterberger. Portrait Sophie Andersen: Flo Moshammer

 

Das Glück sei mit uns!

 

Glück, Gesundheit und ein langes Leben, das wünschen wir Frauen uns. Mit Glücksbringern wollen wir dem ein bisschen nachhelfen.

 

Sabine Breiner von mueller handcraft fertigt per Hand exklusive Schmuckkunst an (shoppen kann man den Schmuck in der Seilerstätte 22 in der Wiener City, www.muellerhandcraft.com).

Frau Breiner ist Weltreisende in Sachen Schmuck. Sie holt sich ihre Inspirationen aus den schönsten Ländern der Erde. Echte Steine und exotische Materialien aus Asien, Afrika und Südamerika werden kombiniert zu einem individuellen und spannendem Mix.

   

Ihre Unikate – es gibt sehr chice Lederarbänder mit diversen Steinen, Armbänder aus Silber und Silber vergoldet mit Mondstein, Spinell, Blutstein, Labtadorit oder Chrysopras -  sind eine wunderbare Überraschung zum Beispiel unterm Weihnachtsbaum, im Osternestchen, für die Frau Mama am Muttertag, einfach, weil die Sonne scheint, zu jedem Anlass!

 

(JT 2017)

Die Schmuckgeschichtenerzählerin

 

Den kleinen Laden „Andersschmuck“ würde man eher im Pariser Marais oder in der Kings Road in London vermuten als am doch etwas verschlafenen Hauptplatz von Deutschlandberg in der Steiermark! Das Atelier von Constanze Döltl (www.andersschmuck.com) ist ein wirklich putziges Schmuckkästchen mit edlen Stücken und hat jeden Freitag und Samstag von 9.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

 

Versäumen Sie keinesfalls einen Besuch, wenn Sie in der Nähe sind und z.B. eine Weinkosttour auf der Schilcher Weinstraße machen oder vielleicht gerade in der schönen Weststeiermark Ihren Urlaub verbringen.

 

Die in Graz geborene Künstlerin hat Kunstgeschichte und Architektur studiert und die Meisterklasse Metallgestaltung der Ortweinschule absolviert. Sie ist keine Goldschmiedin oder fertigt einfach nur Schmuck an, sondern erzählt Schmuckgeschichten in Silber und Stein. Die Träger des Schmucks werden durch das Tragen Teil der Geschichte, der Märchen und Mythen oder sie erzählen der guten Zuhörerin ihre Geschichte und sie (er)findet dazu den passenden Schmuck.

 

Ein feiner Wunderladen!

  

(LT 2016)

 

Sahnestücke

 

Besonders beeindruckt sind wir von den alles andere als alltäglichen Schmuckstücken der Rubinskaja Jewellery und von RA Design.

 

Patricia Wendling macht unter dem Label Rubinskaja handmade (rubinskaja.com) außergewöhnliche Schmuckstücke, mit denen die Trägerin auf jeden Fall für Furore sorgt. Ähnliches kennen wir eigentlich nicht!

Romina Anzek von RA Design (radesign-fashion.com) hat sich dem schwarzen Gummi verschrieben – ihre Armreifen, Ringe, Ketten und Ohrgehänge sind sehenswert.

 

Hat (noch) nicht jede Fashionista!

 

 (LT 2016)