Fly me to the Moon

 

Der Erdtrabant steht heuer hoch im Kurs.

Im Juli 1969, also vor 50 Jahren, fieberte die ganze Welt der ersten bemannten Mondlandung entgegen. Diese Zeit gehört unzweifelhaft zu den

bedeutendsten und abenteuerlichsten Tagen in der Menschheitsgeschichte.

 

Im Rahmen der NASA-Mission Apollo 11 landeten die Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin

am 20. Juli 1969 im Mare Tranquillitatis (Meer der Ruhe) auf der Mondoberfläche.

Wenig später meldeten sie sich mit dem berühmt gewordenen Worten

"Houston, Tranquility Base here. The Eagle has landed"

auf der Erde zurück.

Nach unserer Zeit bereits am 21. Juli um 3.56 Uhr setzte Neil Armstrong

als erster Mensch überhaupt seinen Fuß auf einen anderen Himmelskörper

und war sich der Bedeutung vollkommen bewusst.

Den mehr als 600 Millionen Menschen in aller Welt,

die das Ereignis live vor dem Fernsehschirm verfolgten, sagte er

"That’s one small step for man… one… giant leap for mankind"

("Das ist ein kleiner Schritt für den Menschen… ein… riesiger Sprung für die Menschheit.").

Noch heute können sich die meisten Zeitzeugen ganz genau erinnern,

wie sie das – mitten in der Nacht – live im Fernsehen verfolgten.

 

Gleichzeitig kreiste die Kommandokapsel im Orbit um den Mond,

mit Michael Collins an Bord, dem dritten Astronauten im Team.

Auf dem Mond stellten Armstrong und Aldrin,

der seinen Eindruck von der prächtigen und zugleich trostlosen Mondoberfläche mit

„magnificent desolation“ zusammenfasste,

unterdessen eine Kamera auf und einen Spiegel, der noch heute mit einem Laser von der Erde aus angestrahlt werden kann, um die Entfernung zu messen.

Sie blieben 2 ½ Stunden, bevor sie wieder in den Eagle kletterten.

Nach insgesamt fast 22 Stunden auf dem Mond starteten die beiden Astronauten,

mit 21 Kilo Mondgestein im Gepäck,

wieder und kehrten ins Mutterschiff zurück.

Gemeinsam traten die drei Astronauten die Rückreise zur Erde an,

wo sie am 24 Juli im Pazifik wasserten.

Danach mussten sie für insgesamt 17 Tage in Quarantäne

um eine Kontaminierung mit unbekannten Mikroorganismen auszuschließen.

 

Den Mann im Mond (wie von Gus Backus schon 1961 besungen) oder andere Lebewesen

haben Armstrong und Aldrin übrigens nicht getroffen!

Keiner der 3 Astronauten kehrte danach noch einmal ins Weltall zurück. 

Mission completed.

 

Eine der vergessenen Heldinnen der Mondlandung ist übrigens Margaret Hamilton,

die als Director of Apollo Flight Computer Programming Pionierarbeit leistete

und die Programmierung sämtlicher Systeme an Bord der Apollo leitete.

Ihre Software schoss die Männer auf den Mond.

Fazit: Ohne Frau kein Mann am Mond!

 

Eingefleischte Verschwörungstheoretiker zweifeln ja bis heute daran,

dass je ein Mensch den Mond erreicht hat.

Macht nix – wir ignorieren einfach diese MondlandungsLeugner!

 

Der aktuelle MoonBoom wird aber schnell wieder vorbei sein,

weil es dort nichts zu holen gibt.

 

Daher auf zum Mars.

Fly me to the Moon, let me play among the Stars,

let me see what Spring is like on Jupiter and Mars …“

sang schon Frank Sinatra 1964

(Bart Howard komponierte und textete den Song bereits 1954 unter dem Titel In Other Words).

 

(JT Juli 2019)

Illustrationen: Pinterest 

Die Pracht der Tracht

 

Wenn die Zöpfe gflocht’n werden,

der Busen der Madelen hochgezurrt wird

und die Junker ihre Wadeln stramm stählen,

dann bricht die Zeit der Kirtage, Wald- und WiesnFeste an!

 

Die Dirndln und die Joppelen werden rausgeholt.

Es wird aufgegretelt und aufgeseppelt!

Der Macht der Tracht kann man nicht entgehen.

 

Wir sind bei „Style up your Look“ voll dabei. Have a Look.

 

Heißa Kathreinerle, schnür dir die Schuh,
schürz dir dein Röckele, gönn dir kein Ruh!
Didl, dudl, dadl, schrum, schrum, schrum,
geht schon der Hopser rum.
Heißa Kathreinerle, frisch immerzu!

 

O’zapft is! Jetzt heißt’s lustig sein!

Illustrations by Gil Elvgren,Pinterest, Kenton Nelson

 

 

 

 

Ihre Wahl zum

JustTampier SommerHit 2019

 

Jeder Sommer hat seinen eigenen Soundtrack. Songs,

bei denen wir uns noch im Herbst und Winter wehmütig

an einen Sommerflirt, den Geruch vom Meer und an laue Nächte erinnern.

 

Welche Musik läuft denn bei Ihnen auf und ab

beim Grillen, beim Chillen, beim Autofahren, auf OpenAirPartys oder am Strand?

Welches Lied ist Ihr ultimativer SommerHit 2019?

Eine Spurensuche …

 

Wir haben es ja heuer so ein bisschen mit Bella Italia!

Und fahren auf der „Strada del Sole“ von Reinhard Fendrich zu Gelati und Ragazzi,

trällern mit Adriano Celentano aus „Azzurro“

sein 'Io quasi quasi prendo il treno, e vengo, vengo da te',

shaken zu „Bella Ciao“ von El Profesor mit Moves like Jagger

(aus einem Song von Maroon 5) wild ab,

wobei wir den gar nicht so sommerlichen Text einfach missachten,

und stimmen bei "We no speak Americano" von Renato Carosone lauthals ein.

 

Einen Favoriten für den SommerHit haben wir (noch) nicht.

Schreiben Sie uns doch Ihren Vorschlag

für Ihren perfekten JustTampier SommerHit 2019

per email an tampier@gmx.net mit Kennwort „Sommerhit“

bis spätestens 14. August 2019.

Unter allen Einsendungen verlosen wir einen SurpriseSummerGoodieBag.

 

Einmal sommerliches Lebensgefühl, bitte!

Aloha, Ihre Lilly Tampier 

Illustrationen: Gil Elvgren, Michael Silver

School is out for Summer

 

Endlich Ferien!

In den nächsten Wochen haben es die Kids und Studiosi einfach cool.

No Education! No Thought Control!

Wie schon Pink Floyd in ihrem legendären „Another Brick in the Wall“ sangen.

 

Und sollte doch ein Fünfer das Zeugnis verhauen oder man durch eine Prüfung gerasselt sein,

dann ist das zwar wie ein bisschen Weltuntergang,

aber es heißt trotzdem, die erste Ferienzeit für Erholung zu nutzen.

Der Sommer mag zwar ein wenig verpatzt sein, wenn eine Nachprüfung droht,

aber meist reicht es, im August Gas zu geben,

dann muss jedoch gebüffelt werden!

 

Manche können ja à la Falco

„Nie mehr Schule, keine Schule mehr“

trällern – wie wunderbar!

Welch Genuss – bevor der Ernst des Lebens beginnt!

 

Feinen Sommer!

Herzlichst,

Lilly Tampier

Illustrationen by Gil Elvgren und Envisioning the American Dream,

Titelzeile aus einem Song von Alice Cooper

Alles muss raus!

 

Der Sommer ist da, der Urlaub ist gebucht.

Luftiges Gewand und leichte Schlapferln stehen parat.

Vor dem Kofferpacken geht es aber erst richtig los!

Denn in den Geschäften ist schon überall Sale -

und da finden wir sicher noch ein paar chice TrendTeile, die einfach mitmüssen!

Es gilt „Shop til you drop!“.

 

Unser Tipp für den SommerSchlussVerkauf:

vermeiden Sie den Kauf von SchrankHütern

und das Anhäufen von zukünftigen SecondHandShopDingen!

 

Überlegen Sie sich im Vorfeld, ob Sie wirklich das quietschgelbe Paar Sandalen brauchen,

das 10. weiße T-Shirt und die knallbunte Jegging usw.

Das gilt übrigens nicht nur für die Damen!

 

Denken Sie darüber nach, welche Teile sinnvoll sind.

Kaufen Sie nur, wenn Sie bei einem Stück Liebe auf den 1. Blick empfinden

und diese sich nicht beim 2. als Liebelei herausstellt

und Sie nur etwas für Ihren FlohmarktFundus shoppen!

 

Feine Einkaufstage und erfolgreiches „Wühlen“

wünscht Ihnen herzlich

Ihre Lilly Tampier

Illustrationen: Dick Sargent, Pinterest, Gil Elvgren

Summertime and the Livin' is easy

 

Summer Opening war heuer am 21. Juni 2019 um 17.54 Uhr!

Wobei: nach meteorologischer Definition hat der Sommer

auf der Nordhalbkugel ja bereits am 1. Juni begonnen.

Der Neigungsgruppe Sommer ist das sowieso egal,

sie erfreut sich der Sonne und Hitze zu jeder Zeit!

Also auf in Richtung Outdoor-Saison.

 

Von der SommerSonnenwende an geht’s zwar bergab,

weil die Tage wieder kürzer werden, aber wir werden sie – und erst die kurzen Nächte! -

umso mehr in vollen Zügen genießen.

 

Dazu trinken wir

„Lilly’s Fizzy Sprizz“:

2cl PreiselbeerSirup und 2 Spritzer Limettensaft auf Eis,

aufgespritzt mit Frizzante und aufgehübscht mit einem Minzezweig.

Cin-cin!

 

Wir feiern im Sonnenlicht, tanzen unterm Sternenhimmel

und schmettern dabei beherzt unsere alltime LieblingsSommerHits

wie „Mambo No.5“ von Lou Bega, „Dancing in the Street“ von Martha and the Vandellas

oder mit einem Augenzwinkern „We are going to Ibiza“ von den Vengaboys!

 

Feel the Beat of Summer!

Herzlichst, Ihre Lilly Tampier

Titelzeile aus einem Song von Ella Fitzgerald

Illustrationen by Gil Elvgren

O sole mio

 

Die Sonne wirft sich wieder ordentlich in Pose!

Wir Sommerkinder können ja nie genug von ihr kriegen.

Auf ins Freie ist die Devise aller Sonnenhungrigen.

Richtig so – aber!

 

Egal, ob Sie jetzt im Garten arbeiten, im Schanigarten Ihren Espresso genießen,

in der City flanieren, mit dem Rad unterwegs sind

Wanderungen unternehmen oder in der Sonne baden –

bitte niemals ohne Sonnenschutz rausgehen.

Auch nicht kurz!

Eincremen müssen Sie sich immer, die Haut verzeiht die Sonne und das Licht nie.

Und bei über 30° im Schatten bitte ab in den Schatten!

 

Besonders Kinder sind gefährdet. Kleinkinder sollten bis 3 Jahre gar nicht der Sonne ausgesetzt sein. Wir sind da ganz „streng“,

denn Sonnenschäden führen im Laufe der Jahre zu lichtbedingter Hautalterung,

sprich Falten und dunkle Flecken und können schlimmstenfalls Hautkrebs auslösen.

 

Es gibt für alle Hautbedürfnisse von Klein und Groß fantastische Sonnenpflegeprodukte,

die die Haut schützen und ihre Gesundheit bewahren,

denn so ein Sonnenbrand ist weder chic noch fein.

Wer will schon aussehen wie ein "Grillhenderl"?!

Folgen Sie unseren Empfehlungen unter Beautiful Life – So beautiful!

 

Also bitte: schmieren, schmieren, schmieren!

Und dann spricht nichts mehr gegen Fun in the Sun!

 

Aloha, Ihre Lilly Tampier

Illustrationen: Gil Elvgren, Ren Wicks