Entspanntes Chillen in den Wiener Weinbergen

 

Am 28. Mai 2022 startet die sommerliche Lounge-Eventreihe KATTUS Organic Buschenschank am Nussberg by Feuerwehr Wagner“. 

Als einzige familiengeführte Sektkellerei der Bundeshauptstadt pflegt KATTUS eine enge Beziehung zu den Wiener Weinbergen. Noch heute stehen einige Weingärten am Nussberg im Besitz der Familie.

 

Insgesamt viermal wird bei „KATTUS Organic Buschenschank am Nussberg by Feuerwehr Wagner“ mit Blick über die Skyline der Bundeshauptstadt auf klimafreundliche Trink- und Lebensfreude angestoßen.

Inmitten der Wiener Weinberge serviert der beliebte Heurige Picknick-Körbe mit Köstlichkeiten aus regionaler und biologischer Herstellung, die es auch als vegane Variante gibt. Am Plattenteller serviert Superfly chillige Sounds, die für gute Stimmung beim entspannten Get-together mit Blick über die Stadt sorgen. Die Gäste machen es sich auf kuscheligen Decken gemütlich um den Sonnenuntergang über der Metropole zu genießen.

Termine:

28. Mai 2022 (bei Schlechtwetter am 4. Juni 2022), 25. Juni 2022 (bei Schlechtwetter am 2. Juli 2022), 30. Juli 2022 (bei Schlechtwetter am 6. August 2022) und 27. August 2022 (bei Schlechtwetter am

3. September 2022), jeweils ab 11.00 Uhr.

 

KATTUS empfiehlt die klimafreundliche und komfortable Anreise in die Eisernenhandgasse 17 im

19. Bezirk mit den Wiener Linien und den kurzen Fußweg von der Station "Kahlenberg" der Linie 38A durch die Weinberge.

(JT Mai 2022)

Illustration: Pinterest

Leichtigkeit im Alltag kann erlernt werden!

 

Die Pandemie stellt viele Menschen vor zahlreiche neue Herausforderungen. Auch der Blick auf das Büro hat sich dabei verändert. Home-Office war und ist plötzlich kein beliebiges Schlagwort mehr, sondern gelebte Realität: stundenlanges, pausenloses Sitzen vor dem Bildschirm, wenig Bewegung, fehlende Abgrenzung zwischen Beruf und Privatem führen dabei oft zu körperlicher sowie mentaler Erschöpfung.

 

Mit Hilfe der F.M. Alexander-Technik wird die Selbstwahrnehmung verfeinert und eine praktische Achtsamkeit für alltägliche Bewegungsabläufe geübt. Dadurch können eingefahrene, störende Bewegungsmuster erkannt und positiv verändert werden.

Beim österreichweiten Tag der offenen Türen der Gesellschaft für F.M. Alexander-Technik am 21.5.2022 können sich Interessierte kostenlos über die Methode informieren und diese auch selbst ausprobieren.

 

Die Methode geht davon aus, dass Körper und Geist eine untrennbare und dynamische Ganzheit bilden. Die Art wie wir mit dieser Ganzheit im täglichen Leben umgehen, bestimmt die Qualität all unserer Aktivitäten und in weiterer Folge auch unserer Gesundheit.

Die um 1900 entwickelte F.M. Alexander-Technik ist eine ganzheitliche Methode zur Harmonisierung und Dynamisierung unserer Bewegungs- und Handlungsabläufe. Sie lehrt, belastende Haltungsmuster rechtzeitig zu erkennen und zu stoppen, damit neue, günstigere entstehen können. Die hohe und langfristige Wirksamkeit der Alexander-Technik für Prävention als auch in der Schmerzlinderung ist durch wissenschaftliche Studien gestützt.

 

Der Tag der Offenen Türen der Gesellschaft für F.M. Alexander-Technik findet am 21.5.2022 von 10.30 -17.00 Uhr statt. Es gibt Workshops, persönliches Coaching und hilfreiche Informationen.

Die teilnehmenden Alexander-Technik Praxen sind unter www.alexander-technik.at aufgelistet.

(JT Mai 2022)

Foto: Evelyn Lynam

Erweiterter Blickwinkel aufs Weinviertel

 

Von 13. Mai bis 15. August 2022 ist der Platzhirsch – Markenbotschafter des Viertelfestival Niederösterreich – im Weinviertel zu Gast. Mit viel Originalität, Kreativität und jeder Menge Engagement der Projektverantwortlichen werden unter dem Motto „Weitwinkel“ 61 Kunst- & Kulturprojekte (davon 5 Schulprojekte) an 56 Standorten mit horizonterweiterndem Potential verwirklicht.

Mit dem Viertelfestival NÖ unter der Leitung von Mag. Stephan Gartner hat das Land Niederösterreich gemeinsam mit der Kulturvernetzung NÖ ein in Mitteleuropa höchst erfolgreiches Kunst- & Kulturfestival etabliert.

 

Das heurige Festival-Motto „Weitwinkel“ regt dazu an, das eigene Sichtfeld zu erweitern und Ausschau nach dem Unscharfen, dem Randständigen, dem Verborgenen und vermeintlich Unwichtigen zu halten, weg vom üblichen Fokus auf die Mitte, hin zur Horizonterweiterung und zum Perspektivenwechsel.

Die thematische Bandbreite reicht von der Beleuchtung lokaler Besonderheiten über  Regionalgeschichte, Aspekte der Landwirtschaft, Natur- und Klimaschutz, Globalisierung, Arbeit und Migration und den Umgang mit Leerstand bis zur Pflege des kulturellen Erbes.

Die Umsetzung erfolgt mit unterschiedlichsten Medien, etwa mittels Fotografie, Film, bildender Kunst, Musik, Theater, Tanz und Literatur und diskursiven Programmen.

 

Weitere Informationen unter www.viertelfestival-noe.at

(JT März 2022)

Foto und Logo: Weinviertel Tourismus/Wurnig/DV5

Faszination Haydn

 

Das Klassikfestival Haydnregion Niederösterreich 2022: Faszination Haydn  - ein Projekt der Abteilung Kunst und Kultur des Landes NÖ in Kooperation mit „Römerland Carnuntum“ - findet heuer vom 27. März bis 4. Dezember 2022 statt.

Das Projekt Haydnregion Niederösterreich wurde 2017 von der Abteilung Kunst und Kultur der NÖ Landesre­gierung initiiert und gibt es heuer zum fünften Mal.

Künst­lerischer Leiter ist der Kultur­wissenschaftler und Musikpädagoge Dr. Michael Linsbauer, der seit dem Jahr 2010 neben der Museumsleitung des „Haydn-Geburts­hauses“ in Rohrau auch für die Serenadenkonzerte des Landes Niederösterreich („Musik am Ursprung“) verantwortlich zeichnet.

Es unterhält ein durch Joseph und Michael Haydn inspiriertes, künstlerisch hervorragend besetztes Programm mit 30 Veranstaltungen an 14 Standorten in 10 Gemeinden des Bezirks Bruck an der Leitha.

 

Die Konzertsaison wird am am 27. März 2022 mit einem musikalisch-diskursiven Schwerpunkt zum Thema „Haydn und die Frauen“ im Haydn Geburtshaus Rohrau eröffnet.

Der Konzertzyklus zeichnet sich durch den Zauber und den besonderen Charme der Spielorte aus, deren Bandbreite von der antiken Römertherme über den barocken Festsaal bis zum zünftigen Heurigen-Innenhof reicht.

2022 freut sich Festivalleiter Linsbauer über drei neue Locations: die Leopoldskapelle im Naturpark Mannersdorfer Wüste, den barocken Festsaal von Schloss Ebergassing und ein Künstleratelier in Petronell-Carnuntum.


Weitere Informationen unter www.haydnregion-noe.at

(JT März 2022)

Foto und Logo: Haydnregion NOE

Römische Spielereien

 

Im kommenden Sommer entführen die Sommerspiele Melk vom 15. Juni bis 13. August 2022 in ihrer 62. Spielzeit die Zuseher in das alte Rom.

 

Das diesjährige Schauspiel „NERO – Er wollte doch nur spielen“ greift Mythen und Legenden rund um den berühmt-berüchtigten Kaiser Nero auf. Für seine Recherche ist Alexander Hauer, künstlerischer Leiter der Sommerspiele Melk, selbst nach Italien gereist. Dort hat er sich auf die Spuren des umstrittenen Herrschers begeben, der nicht nur als mutmaßlicher Mörder und Brandstifter, sondern ebenso als leidenschaftlicher Sänger und Liebhaber von Kultur und Kunst galt.

War der weltberühmte Kaiser und einer der wohl kontroversesten Herrscherpersönlichkeiten der Geschichte ein rücksichtsloser Tyrann oder Modernisierer? Unter der Regie von Alexander Hauer holt das hochkarätige Ensemble die faszinierende Geschichte des verrückten römischen Kaisers in die Gegenwart.

 

Außerdem stehen in der Wachauarena Melk in diesem Sommer noch zwei weitere Eigenproduktionen auf dem Spielplan.

Die Musikrevue „Glory Days“ nimmt Besucher mit auf eine ganz besondere Reise. Sie feiert dabei nicht nur die Höhen des Lebens, die Good Times, sondern beeindruckt mit einem futuristischen Setting, das an moderne Science-Fiction-Erzählungen erinnern lässt. Das Stück wird von der australischen Sängerin, Schauspielerin und Regisseurin Tania Golden inszeniert.

Aber auch junge Kulturbegeisterte kommen bei den diesjährigen Sommerspielen nicht zu kurz.

Die Musikrevue „Fred Feuerlöscher“ lädt Kinder ab vier Jahren mit einem Mix aus bekannten Kinderliedern und Popsongs zum Mitsingen, Mitklatschen und Mitmachen ein.

Ein vielfältiges Rahmenprogramm aus Workshops, Vorträgen, Ausflügen und Kabarett – u.a. von Klaus Eckel – machen die Sommerspiele Melk 2022 zum Highlight des heurigen Kultursommers für die ganze Familie.

 

Weitere Infos unter www.sommerspielemelk.at

Fotos:

Logo Sommerspiele Melk

Bild Schauspiel NERO – Er wollte doch nur spielen © Daniela Matejschek 

Festspiele, Theatervorstellungen und GlamourGalas

geben 2022 hoffentlich wieder den Ton an

 

Wenn sich alle an die jeweils gültigen CoronaRegeln halten, so können heuer Veranstaltungen in altem Glanz und neuer Gloria stattfinden.

Alles andere wäre schlicht und ergreifend für Publikum, Künstler und Produzenten traurig und fatal!

 

Aber egal, was wirklich kommt, es gibt Pläne, ob es das Filmfestival von Cannes an der Côte d'Azur vom 17. bis 28. Mai, die 79. Ausgabe des Filmfestivals in Venedig, die Biennale Cinema 2022, ab

31. August, das Locarno Film Festival vom 3. bis 13. August oder die Berlinale, die Internationalen Filmfestspiele Berlin, vom 10. bis 20. Februar betrifft.

 

Hierzulande setzt man große Hoffnungen auf die Salzburger Festspiele ab 18. Juli, die Mörbischer Seefestspiele ab 14. Juli oder die Bregenzer Festspiele ab 20. Juli.

 

Die Stars werfen sich schon mal für den puren Glamour auf den roten Teppichen in die DesignerRoben und stimmen sich mit einem Gläschen Champagner darauf ein!

Holen wir die HighHeels heraus und drücken wir uns allen die Daumen, dass uns nicht wieder so ein unseliger Mutant in die Quere kommt.

 

Applaus, Applaus!

Illustrationen: Vaughan Bass, Pinterest, Joseph F. DeMartini

Das Unmögliche möglich machen

 

Vielleicht wollten Sie schon einmal Ihre Lieblingswerke in der Albertina nachts für sich alleine haben? Oder mit Andreas Rath aus der 6. Generation der Familie Lobmeyr die Manufaktur Lobmeyr besuchen? Bei einer Generalprobe im Konzerthaus mit Direktor Matthias Naske Mäuschen spielen? Das letzte Atelier von Franz West besuchen, das bis heute im Originalzustand erhalten ist? Von Salvatore Viviano zum psychoanalytischen Digestif ins Bristol geladen werden? Designern über die Schulter schauen und von führenden Galeristen einen Crash-Kurs im Kunst-Business erhalten? Jene Quelle besuchen, der das beste Trinkwasser der Welt entspringt? Oder etwas Anderes erleben, von dem man gar nicht wusste, dass es überhaupt möglich ist – eine Experience mit dem Prädikat "unbezahlbar".


Das Unmögliche möglich machen Katharina Abpurg, Mia Laska und Nini Zimmer. Mit ihrer 2019 gegründeten Experience Agency TAKE THIS WALTZ agieren die Top-Branchen-Expertinnen als Door-Opener zu den exklusivsten Orten der Stadt.

Was die drei Frauen mit TAKE THIS WALTZ anbieten, ist im Netz nicht zu finden und normalerweise nur einem sehr ausgesuchten Kreis vorbehalten. Sie schaffen Erlebnisse und kreieren einzigartige Momente, die einem ein Leben lang in Erinnerung bleiben. TAKE THIS WALTZ bringt seine Kunden an die Quelle – dorthin, wo Kunst und Kultur tatsächlich stattfindet.

Das Portfolio von TAKE THIS WALTZ reicht von kuratierten Events in ausgewählten Galerien über exklusive Einblicke in private Kunstsammlungen, private Museumsbesuche außerhalb der Öffnungszeiten bis hin zu einem Blick hinter die Kulissen jahrhundertealter Traditionsbetriebe, in die Ateliers aufstrebender Künstler und Designer oder in die Küchen Österreichs bester Köche. Aber auch multisensorische Erlebnisse wie gemeinsames Gestalten in der Porzellan-Manufaktur Augarten, Walzer-Tanzkurse oder Schnitzel-Kochkurse machen Österreichs Kulturlandschaft erlebbar.

 

Wir finden ja, dass diese Möglichkeiten das ultimative Valentinstags/ Geburtstags/ Hochzeitstags/Oster- Geschenk für Ihre Liebsten sein könnte!!!

 

Mehr unter www.takethiswaltz.com

(JT 2019)

Foto: Dominik Geiger, Fotorechte bei Take this Waltz, Illustrations: Ernst Chiriaka, DailyMail