Art meets Zeitgeist

 

Was wäre Wohnen ohne Kunstwerke? Es wäre einfach nicht komplett! Leider können sich die wenigsten von uns die Arbeiten von SpitzenKünstlern einfach so an die Wand hängen, weil das Budget nicht vorhanden ist, sich einen echten Warhol oder Miró zu leisten.

Dazu hatte Michael Holeschofsky eine geniale Idee: er bringt Kunstsammler und Künstler, die ihre Kunstwerke vermieten wollen und von ihren Schätzen eine laufende Rendite haben möchten, mit Kunstbegeisterten zusammen, die sich die edlen Gemälde zu erschwinglichen Kosten ausborgen können.

Die Kunstplattform www.kleeee.com entstand!

 

Die Kunden von kleeee. können ihr Büro, ihr Haus oder ihre Wohnung, Ordination und Kanzlei mit einem einzigartigen Gemälde namhafter Künstler ausstatten, ohne es kaufen zu müssen. So kann man – für ein Jahr und wenn gewollt revolvierend - seine vier Wände mit einem gemieteten Original nach Wahl personalisieren bzw. dieses nach Mietende gegen ein anderes aus dem umfangreichen Angebot tauschen.

Aktuell verfügt kleeee. über einen Bestand von mehreren hundert Originalwerken von Andy Warhol über Steve Kaufman bis Andrew Stix.

Die kleeee. App gibt dem User die Möglichkeit, ein Gemälde direkt an seiner Büro- oder Wohnungswand zu betrachten. Dazu fotografiert man die jeweilige Wand und zieht das ausgewählte Bild direkt in das Foto. So kann der potentielle Mieter prüfen, welches Werk am besten bei ihm zur Geltung kommt.

 

kleeee. - eine feine win-win Situation für Kunstbegeisterte, ob Sammler, Künstler oder Mieter!

(JT April 2019)

Fotos: beigestellt von kleeee. - Werke von Roy DeVon, Steve Alan Kaufman

Shop till you drop

 

Das McArthurGlen Designer Outlet Parndorf eröffnete vor über 20 Jahren und ist heute das größte Designer Outlet Zentraleuropas und mit 1.800 Arbeitsplätzen der größte private Arbeitgeber des Burgenlands. Im Geschäftsjahr 2018/2019 konnten 6,1 Millionen Besucher verzeichnet werden.

Grund für die hohe Beliebtheit als ShoppingDestination sind der hochwertige Mix aus Designer-, Luxus- und LifestyleMarken sowie die entspannte ShoppingAtmosphäre im Village-Stil. In den rund 160 Shops finden Modeliebhaber die angesagten Trends aus der aktuellen Saison und Klassiker der Vorsaison um 30 bis 70 Prozent günstiger.

 

Kontinuierlich gibt es ShopNeuheiten von beliebten Designermarken. Das Angebot wurde zuletzt mit 14 neuen Brands wie Coccinelle, Marc Cain, New Balance, American Tourister, Columbia, Bagatt oder Carhartt erweitert, die das Portfolio internationaler Designermarken rund um Coach, Escada oder Furla ergänzen. Zusätzlich hat sich das Sport- und Freizeitmarken Angebot über die letzten Jahre stark vergrößert. Beliebte Outdoormarken wie Peak Performance, Jack Wolfskin, Mammut, The Northland und Arc’teryx finden bei Besuchern aus aller Welt großen Anklang.

Auch der Beautybereich mit Rituals, Douglas, L’Oréal, The Body Shop und Pupa Milano zählt zu den beliebtesten Kategorien.

 

Aktuell setzt das Designer Outlet Parndorf den Fokus auf das gastronomische Angebot. 2018 zogen die Asia-Kette wagamama und das traditionelle Café Sacher Eck nach Parndorf. Auch heuer werden neue Gastronomie-Konzepte ins Center kommen um das Erlebnis der Gäste zu verbessern. So werden innovative „Street Food“-Konzepte renommierter lokaler Top-Gastronomen wie zum Beispiel der „Seeteufel Truck“ bei Events angeboten. Veganes Eis ist heiß begehrt, deshalb eröffnet pünktlich zur Sommersaison ein Veganista-Eissalon im Center.

 

Um den Besuch im Center so angenehm wie möglich zu gestalten, bietet das Designer Outlet Parndorf seinen Kunden 3.000 Parkplätze und ein Shuttlebus-Service für eine entspannte Anreise aus Wien. Auch Ladestationen für Elektroautos gehören zum zeitgemäßen Service für die Besucher dazu.

 

Nähere Informationen finden Sie auf www.designeroutletparndorf.at

(JT April 2019)

Fotorechte: © McArthurGlen Designer Outlet Parndorf 

Dem Viertel ein Fest

Insgesamt 66 Projekte werden beim „Viertelfestival NÖ Industrieviertel 2019“ vom 11. Mai bis 11. August 2019 im Industrieviertel unter dem Motto „Schnittstelle“ umgesetzt. Kulturinteressierte erwartet ein facettenreiches Programm: Regionalgeschichte trifft auf Experimentalfilm, Barocktänze auf Rock‘n‘Roll, traditionelle Blasmusik auf böhmische Polkas, Zeitgeschichte auf Theater, Natur auf Kunst, Technik auf Performance.

Vor dem Hintergrund des Festival-Mottos „Schnittstelle“ befassen sich viele Kunstschaffende in ihren Projekten mit Aspekten der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Industrieviertels. Intensiv behandelt werden außerdem das Spannungsfeld „Kunst Technik Natur“ sowie Fragen der Inklusion und des Umgangs mit gesellschaftlich marginalisierten Gruppen.

Das gesamte Industrieviertel wird zur Bühne: Unter den zum Teil außergewöhnlichen Spielorten befinden sich etwa die ehemalige Kammgarnfabrik in Bad Vöslau, die Gärten von Schloss Feistritz, der stillgelegte Triestingtaler Bahnhof Altenmarkt-Thenneberg, das Fischauer Thermalbad, der alte Schlachthof Wiener Neustadt und der älteste Naturpark Österreichs in Sparbach.

 

Das Eröffnungsfest vom „Viertelfestival NÖ – Industrieviertel 2019“ findet am Freitag, 3. Mai 2019, 19 Uhr, in der Werkshalle der ehemaligen Clima Tech, Am Neuschacht 1, 2733 Grünbach am Schneeberg, statt. Die Eröffnung umfasst erstmals Beiträge von allen vor Ort stattfindenden Viertelfestival-Projekten. Für den entsprechenden musikalischen Rahmen sorgen Matthias Lackenberger (DJ, Elektroakustiker, Komponist), Andreas Pranzl (Trompete), die Bergknappenkapelle Grünbach/Schneeberg sowie Dieter Puntigam (Tagtool).

 

Das Festival-Motto „Schnittstelle“ verweist auf jenen Teil eines Systems, an dem Kommunikation, Begegnung und Austausch passiert. Hier treffen sich Länder, Ideen, Religionen. Hier entstehen Verbindungen und Freundschaften. Hier ereignen sich aufregende und wegweisende Dinge. Unser gesamtes Leben ist von Schnittstellen geprägt. Jede neue Idee braucht Schnittstellen.

 

Weitere Infos unter www.viertelfestival-noe.at

(JT April 2019)

Fotos:

Die große Show. Manege frei für Kinder und Senioren. Die Magie des Zirkus erleben. Foto: Dieter Werderitsch

Kultur ist der Platzhirsch, Foto: Viertelfestival NÖ/Dieter Werderitsch 

 

Aufbruch zum Frauenmuseum. Herstory entdecken. Foto: iltiskünstlerinnenkolletiv

Ferienzeit ist YogaZeit

 

Schulstress ist nicht immer ohne. Sport, Musikunterricht und sonstige Freizeitaktivitäten kommen noch hinzu und lassen unsere Kinder Abend für Abend müde ins Bett fallen. Um einmal Ruhe einkehren zu lassen und Körper und Geist komplett zu entspannen, bietet das vielfältige Yogaangebot von Kolariks Praterfee auch heuer wieder abwechslungsreiche YogaKurse für Kinder an.

 

Mitten im grünen Prater haben die Mädchen und Buben genug Raum, um sich unter liebevoller Anleitung auszutoben und zu entspannen. Auf spielerische und einfühlsame Art wird den 7- bis 12-Jährigen im KinderYoga-Kurs vermittelt, wie Ruhe durch einfache Übungen einkehrt. Anhand von speziellen Übungen wird ihnen beigebracht, wie sie sich bewusst konzentrieren und Mut schöpfen können. Die Meditation stärkt zusätzlich die innere Kraft. Ziel des Kurses ist auch der gemeinsame Spaß an der Bewegung, neue Freundschaften und eine positive Auswirkung auf Körper und Geist.

Spielspaß, Entspannung und Konzentration stehen im Mittelpunkt bei den "Yoga für Kinder"-Tages- und Feriencamps in den Sommerferien. Die Sommercamps werden bis 07. Mai 2019 zum Frühbucher-Preis von € 260 statt € 290 angeboten. 
Die Kurse und Tagescamps sind in der Praterfee in der Prater Hauptallee 121 in 1020 Wien und auch auf der Wiese hinter dem Feenzelt. Decke und Yogamatte sowie eine Trinkflasche sind nach Möglichkeit mitzubringen. Yogamatten können bei Bedarf auch ausgeliehen werden.

Die YogaFeriencamps finden vom 1. bis 5. 7. 2019 und vom 26. vom 30. 8. 2019 statt, jeweils von 09:00-15:00 Uhr (inklusive selbstgekochtem, biologischen Mittagessen und Obstjause)

 

Information und Anmeldung www.yogaimprater.at

(JT April 2019)

Aus dem Rahmen – in den Raum!

In den großen Ferien stürzen sich die Kids von 7 bis 11 Jahren als Alternative zu Schwimmbad & Co kopfüber in kunterbunte Kunstabenteuer! Sie tauchen bei den Kinder.Kunst.Wochen des Belvederes und Belvederes 21 ein in wilde Wollwelten und suchen nach dem Tier in sich, schwelgen in leuchtenden Bildern und begegnen schrägen Charakterköpfen.

 

In den Gärten der Museen sehen sie den Farben beim Wachsen zu, bevor in den Ateliers nach Herzenslust gewerkt werden kann: Mit Pinsel und Wolle, mit Sofortbildkameras und Ton, mit Fotopapier und Stempeln malen, weben, formen und gestalten die jungen Künstler ihre eigenen Kunststücke.

 

Termin 1 | Montag, 8. bis Freitag, 12. Juli 2019 
Termin 2 | Montag, 26. bis Freitag, 30. August 2019

Jeweils ganztägig 9.00 bis 17.00 Uhr, Check-in ab 8.00 Uhr | Check-out ab 16.00 Uhr.
Es gibt eine qualifizierte Betreuung durch erfahrene Kunstvermittler in deutscher Sprache. Die Kunsttechnik-Workshops inkl. Material und Familien-Finissage, Bewegungsspielen im Freien (Schlosspark und Schweizergarten) und inkl. Jause und warmem Mittagessen kosten € 270 pro Woche und Kind.

Anmeldungen per mail an public@belvedere.at bzw. telefonisch unter 01 795 57-134.

 

Alles, außer gewöhnlich!

(JT April 2019)

Foto: Belvedere 

In Wien-Währing ist was los!

 

Bereits zum dritten Mal präsentiert das KUNST.FEST.WÄHRING heuer an vier Wochenenden künstlerisches Schaffen aus vielen Genres: vom 3. bis zum 26. Mai 2019 zeigen etwa 100 Währinger Künstler und ihre Gäste Interessantes und Neues aus Theater, Performance, Literatur, Musik und bildender Kunst.

Weitere Informationen unter www.kunstfestwaehring.at

 

Den Auftakt nach der Eröffnung am 3.Mai am Kutschkermarkt um 17.00 Uhr durch Frau Mag. Silvia Nossek, der Bezirksvorsteherin des 18.Bezirks, bilden der Vertikaltanz der Artistin Martha Labil von der Kirchturmspitze der Gertrudkirche. sowie die Heißen Rhythmen mit den Wladigeroff Brothers de luxe. Danach gibt es wieder den artwalk18 am 4. / 5. Mai, das ist ein vielfältiger Rundgang durch die offenen Ateliers und Galerien im 18. Bezirk, der seinerseits heuer bereits zum sechsten Mal stattfindet und sich zu einem Fixpunkt im Währinger Kulturkalender entwickelt hat.

Am 11./12. Mai stehen Theater und Performance auf dem Programm, auf den 18./19. Mai dürfen sich Freunde der Literatur freuen und das Wochenende 25./26. Mai steht ganz im Zeichen der Musik.

MUSIC DIWAN mit Marino Formenti Outdoor gastieren vom 8. bis 12. Mail jeweils von 14.30 bis 20.30 Uhr im Schubertpark, 1180 Wien.

 

(JT April 2019)

Foto © Stefan Badegruber

Liquid Market Vienna 2019

 

Bereits zum 4. Mal findet das Cocktailfestival Liquid Market Vienna von Initiator und Veranstalter Bert Jachmann vom 11. bis 13. Juli 2019 im Wiener Volksgarten am Burgring in der Wiener City statt. Cocktail-Connaisseure und Liebhaber elaborierter Barkultur können sich auf eine weltweit einzigartige Entdeckungsreise zu den neusten DrinkKreationen von mehr als 70 Bars machen. Die besten Barkeeper und Mixologen aus dem In- und Ausland werden ihre Künste unter Beweis stellen und für ein abwechslungsreiches Line-up sorgen.

Eine wichtige Neuerung ist der Shop, in dem vor Ort die exklusiven, für die Wiener Barflys teils neuen Spirituosen, Liköre und Sirupe der Partnerfirmen erworben werden können.

 

Der Vorverkauf vergünstigter Early-Bird-Tickets läuft. Heuer wird auch ein Festival-Pass für alle drei Tage angeboten. Außerdem besteht die Möglichkeit, ab 30 Personen vergünstigte GruppenTickets zu erwerben. Der Preis des Tickets beinhaltet den Genuss aller Getränke inklusive Mineralwasser und Kaffee.

 

Am Freitag, den 17. Mai 2019 wird das Cocktail-Festival zum ersten Mal in Linz in Kooperation mit dem Verein "Hotspots" stattfinden. Los geht's ab 15.00 Uhr im City Park Linz mit über 20 teilnehmenden nationalen und internationalen Bars.

 

Weitere Informationen unter www.liquidmarket.bar, per email an bert@liquidmarket.bar bzw. unter Tel. 0699 8160 1736.

(JT März 2019)

Fotorechte: © Medianomia/Liquid Market, Illustration by Alberto Vargas

Der Schrammel.Klang sucht das Nordlicht

Musik, Natur, Theater, Tanz, Kulinarik und Gemütlichkeit rund um den idyllischen Herrensee im Waldviertel, das macht das Schrammel.Klang.Festival aus, das jährlich tausende Besucher nach Litschau lockt.

Heuer unternimmt das 13. Schrammel.Klang.Festival von 5. bis 7. Juli 2019 eine musikalische Reise von Wien in den Norden. In Deutsch­land, Polen, Dänemark, Norwegen und Finnland werden schrammelige Schallwellen aufge­spürt und gemeinsam mit österreichischer Weltmusik zum Klingen gebracht. Denn schon Ende des 19. Jahrhunderts verzauberten die Gebrüder Schrammel den höheren Norden, ihre Tourneen gingen über Prag und Breslau bis Hamburg. In der heutigen nordi­schen Musik finden sich zudem viele emotionale Anknüpfungspunkte an die Schrammel­musik.

Gäste aus dem Norden sind u. a. die finnische Akkordeonistin Johanna Juhola, das finnische Mundharmonika-Quartett Sväng oder Helene Blum & Harald Haugaard aus Dänemark. Weiters mit dabei sind so bekannte Namen wie Ernst Molden, Ursula Strauss, Georg Breinschmid, Alma, Stefan Sterzinger, Walther Soyka, Die Strottern, Martin Spengler oder das Kollegium Kalksburg. Über 100 Musiker werden auf den 10 Naturbühnen, im Herrenseetheater und beim Tanzboden aufspielen.

Schmankerln aus der Region machen das Schrammel.Klang.Festival auch zu einem kulinarischen Vergnügen.

Tickets sind erhältlich unter  www.schrammelklang.at Tel. 0720 407 704, per E-Mail an  office@schrammelklang.at  und bei www.wien-ticket.at, www.oeticket.com

(JT 2019) 

Fotos © Stephan Mussil 2012, Anna Katharina Jantz 2011