Kulturgenuss in Steyr

 

Dass das Musikfestival Steyr von 23. Juli bis 9. August 2020 trotz Pandemie seinen Vorhang hebt, ist vor allem den unermüdlichen Bestrebungen von Intendant Karl-Michael Ebner und seinem Team geschuldet. So wurde nicht nur das gesamte Festivalprogramm umgestaltet und erweitert, es wurde auch ein völlig neues Konzept für die Gestaltung des Zuschauerraums sowie für den Einlass entwickelt, um den behördlichen Auflagen Rechnung zu tragen.

Das Musikfestival Steyr findet, angepasst an die Gegebenheiten, welche die Corona-Maßnahmen zulassen - in den Steyrer Schlossgraben statt – sogar mit einem erweiterten Programm. Der Veranstaltungsort darf sich übrigens über den Titel ‚schönste Open-Air-Bühne des Landes 2020‘ freuen.

 

Im Kern bleibt das Musikfestival Steyr auch in der 26. Spielsaison dem Musical-Genre treu, überrascht jedoch mit einer Weltpremiere: Mit „Musical Fever“ wird das erste Juke-Box-Musical präsentiert. Konzept und Inszenierung stammen aus der Feder von Karl-Michael EbnerMarkus Richter und Nikolaus Raspotnik. Brandaktuell philosophieren ein Barpianist und der Moderator in schummriger Kneipenatmosphäre über die Liebe, das Leben und ihre Leidenschaft für Musik. Raspotnik und Richter werden neben heimischen Bühnenlieblingen wie Daniela DettSandra Bell und Andreas Brencic zudem auf der Bühne stehen und die Besucher einen Abend lang auf eine musikalische Zeitreise mit einem Best-of der Hits von Abba bis Webber entführen. Die einzigartige Lichtshow von Visualkünstler Martin Schiske setzt das Musical mit seinen spektakulären – und stets Corona-konformen – Tanzeinlagen in das richtige Licht. Für das Bühnenbild zeichnet Georg Lindorfer verantwortlich.

 

Auch Operettenfans kommen in der 26. Spielsaison des Musikfestival Steyr erstmals auf ihre Kosten: An zwei Abenden warten mit Ildikó Raimondi und Herbert Lippert zwei Stars der Wiener Staatsoper mit ihrer weit über die Grenzen des Landes gefeierten Operettenshow „O-MIA“ (Operette Made In Austria) auf. Von einer multimedialen Bühnenshow begleitet, präsentieren Raimondi und Lippert ein strahlendes Potpourri der schönsten Operettenmelodien und bringen Zeitgeschichte zum Klingen.

 

Ein gelungener Mix aus Musikfilmen und Neuerscheinungen rundet das Festivalprogramm ab und sorgt für die dritte Neuerung des Jahres: Der Steyrer Schlossgraben wird heuer nicht nur an zwei, sondern an insgesamt vier Abenden in das „Kino unter Sternenhimmel“ verwandelt, der das Herz eines jeden Cineasten höherschlagen lässt. Die Zusammenstellung des Programms erfolgt wie gewohnt in enger Zusammenarbeit mit dem CityKino Steyr.

 

Da die Gesundheit der Besucher und des Ensembles stets an erster Stelle steht, präsentiert sich der Steyrer Schlossgraben heuer in reiner Bistro-Atmosphäre: Die Besucher nehmen an Tischen mit maximal vier Sitzplätzen und entsprechend großzügigem Abstand zueinander Platz. Ebenfalls neu ist, dass auch während der Vorstellung Getränke an den Tischen konsumiert werden können, da Corona-bedingt keine Pause angedacht wird. Auch der Einlass wird in diesem Jahr neu organisiert: Mittels Blockeinlass erhalten die Besucher bereits ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn Zugang zu ihren Plätzen. Um etwaigen Engpässen vorzubeugen, wird der Schlossgraben zudem über drei separate Eingänge für Besucher zugänglich gemacht. Erste Töne aus der Juke-Box stimmen die Besucher ab Einlassbeginn auf den Abend ein.

 

Ohne der maßgeblichen Unterstützung des BMW Werk Steyr, der Sparkasse Oberösterreich, der Wiener Städtischen Versicherung und des dazugehörigen Versicherungsvereins, der Kronen Zeitung, SKF und nicht zuletzt von der Stadt Steyr und dem Land Oberösterreich, wäre das Stattfinden des Musikfestival Steyr nicht möglich.

 

Weitere Informationen und online Tickets auf http://www.musikfestivalsteyr.at                                        (JT Mai 2020)                                                                                                                                          Foto Schlossgraben by P.Mayr, Logo: Musikfestival Steyr

Festival SOHO in Ottakring 2020 findet online statt!

 

Aufgrund der Maßnahmen zu COVID-19 dürfen im Juni 2020 noch keine öffentlichen Veranstaltungen stattfinden.

Das Festival SOHO in Ottakring 2020 mit dem Motto: „WIE MEINEN ? Über Meinungsfreiheit und das Ringen um sie“ wird daher von 06. bis 20. Juni in reduzierter Form als Online-Festival stattfinden.

 

Bereits im Herbst 2019 wurden 14 Künstler ― einzeln oder im Kollektiv ― eingeladen, themenbezogene Arbeiten in verschiedenen Kontexten zu entwickeln.

Während des Festivalzeitraums wird auf der Website von SOHO in Ottakring täglich eine neue Arbeit zu sehen sein.

An SOHO in Ottakring 2020 teilnehmende Künstler sind: Daniel Aschwanden und Chor | Martha-Cecilia Dietrich | Mehmet Emir | Lena Rosa-Händle | Edgar Lliuya | Imayna Cáceres, Alfredo Ledesma Quintana, Eliana Otta, Hansel Sato | Hannes Stelzhammer | Sophie Utikal | Borjana Ventzyslavova | Christina Werner und Special Guest aus Taiwan: Delphine Hsin i Mae

 

Näheres zum Programm ab 15. Mai auf der Website https://www.sohoinottakring.at/

Programmänderungen vorbehalten.

(JT April 2020)

Foto: Soho in Ottakring by Caterina Krüger 

JuwelenNacht

 

Bereits zum zweiten Mal zeichnet heuer „Schmuckstars“ heimische Qualitätsbetriebe des Uhren- und Schmuckhandels aus.

Bei der exklusiven Galanacht der Uhren und Juwelen, am 10. Oktober 2020, werden im Hotel Andaz Vienna Am Belvedere die Schmuckstars-Awards als größte österreichische Auszeichnung der Uhren- und Schmuckbranche in insgesamt 14 Kategorien vergeben. Sie würdigen herausstechende Kreativität, fachliche Kompetenz und vorbildliches Service.

Durch die Gala wird Moderatorin Silvia Schneider führen.

 

Österreichische Juweliere und Kunsthandwerker bieten brillante Qualität auf vielen Ebenen für die Konsumentinnen und Konsumenten. ‚Schmuckstars‘ fördert heimische Unternehmen und engagierten Persönlichkeiten. Der Award hebt die Bedeutung des stationären Handels in der Uhren- und Schmuckbranche hervor“, erklärt Schmuckstars-Initiator Christian Lerner.

Die zunehmende Konkurrenz durch den wachsenden Onlinehandel sowie ausländische Billiganbieter und jetzt neu die Corona-Krise bedrohen stationäre Fachhändler und traditionelle Goldschmiedehandwerksbetriebe in ihrer Existenz. „Schmuckstars“ trägt daher durch die öffentliche Wahrnehmung zum Fortbestand des stationären Handels und des heimischen Kunsthandwerks sowie einer intensiveren Kundenbindung maßgeblich bei. 

 

Ab Palmsonntag, den 5. April 2020, haben Konsumenten die Möglichkeit für die Schmuckstars-Awards abzustimmen. Via Online-Voting über die Schmuckstars-Website oder über einen QR-Code in den Aprilausgaben der „Bundesländerinnen“- Magazine können Interessierte die Akteure der heimischen Schmuck- und Uhrenbranche kennenlernen und ihre Stimme für ihren Favoriten abgeben. Im Anschluss wird eine kompetente Fachjury ihre Punkte vergeben. Ende Juni 2020 werden dann die Finalisten für die diesjährigen Schmuckstars-Awards bekanntgegeben werden.

 

Alle weiteren Infos unter https://schmuckstars.com 

(JT März 2020)

Logo: Schmuckstars, Illustration: Pinterest

25 Jahre Meiselmarkt Shopping-Center

 

Das Meiselmarkt Shopping-Center bei der Wiener Schmelz hat heuer Geburtstag und möchte das zum Anlass nehmen um mit seinen treuen Kunden und Partnern das ganze Jahr über bei ausgelassenen Festen sowie tollen Aktionen zu feiern.

Am 25. jeden Monats warten ganz besondere Überraschungen auf die Gäste. Von 25% Ermäßigungen auf ausgewählte Artikel über zahlreiche Gutscheinaktionen bis hin zu 25-fachen Punkte-Boostern haben die Meiselmarkt Shops für alle Besucher etwas Passendes in petto. Und weil bei einem halbrunden Geburtstag keine Party fehlen darf, gibt es im Herbst als Höhepunkt ein mehrtägiges Jubiläumsfest. 

 

Weitere Infos unter https://www.meiselmarkt.com/

(JT Feb. 2020)

Fotos: Meiselmarkt Shopping-Center

Das Unmögliche möglich machen

 

Vielleicht wollten Sie schon einmal Ihre Lieblingswerke in der Albertina nachts für sich alleine haben? Oder mit Andreas Rath aus der 6. Generation der Familie Lobmeyr die Manufaktur Lobmeyr besuchen? Bei einer Generalprobe im Konzerthaus mit Direktor Matthias Naske Mäuschen spielen? Das letzte Atelier von Franz West besuchen, das bis heute im Originalzustand erhalten ist? Von Salvatore Viviano zum psychoanalytischen Digestif ins Bristol geladen werden? Designern über die Schulter schauen und von führenden Galeristen einen Crash-Kurs im Kunst-Business erhalten? Jene Quelle besuchen, der das beste Trinkwasser der Welt entspringt? Oder etwas Anderes erleben, von dem man gar nicht wusste, dass es überhaupt möglich ist – eine Experience mit dem Prädikat "unbezahlbar".


Das Unmögliche möglich machen Katharina Abpurg, Mia Laska und Nini Zimmer. Mit ihrer 2019 gegründeten Experience Agency TAKE THIS WALTZ agieren die Top-Branchen-Expertinnen als Door-Opener zu den exklusivsten Orten der Stadt.

Was die drei Frauen mit TAKE THIS WALTZ anbieten, ist im Netz nicht zu finden und normalerweise nur einem sehr ausgesuchten Kreis vorbehalten. Sie schaffen Erlebnisse und kreieren einzigartige Momente, die einem ein Leben lang in Erinnerung bleiben. TAKE THIS WALTZ bringt seine Kunden an die Quelle – dorthin, wo Kunst und Kultur tatsächlich stattfindet.

Das Portfolio von TAKE THIS WALTZ reicht von kuratierten Events in ausgewählten Galerien über exklusive Einblicke in private Kunstsammlungen, private Museumsbesuche außerhalb der Öffnungszeiten bis hin zu einem Blick hinter die Kulissen jahrhundertealter Traditionsbetriebe, in die Ateliers aufstrebender Künstler und Designer oder in die Küchen Österreichs bester Köche. Aber auch multisensorische Erlebnisse wie gemeinsames Gestalten in der Porzellan-Manufaktur Augarten, Walzer-Tanzkurse oder Schnitzel-Kochkurse machen Österreichs Kulturlandschaft erlebbar.

 

Wir finden ja, dass diese Möglichkeiten das ultimative Valentinstags/ Geburtstags/ Hochzeitstags/Oster- Geschenk für Ihre Liebsten sein könnte!!!

 

Mehr unter www.takethiswaltz.com

(JT 2019)

Foto: Dominik Geiger, Fotorechte bei Take this Waltz, Illustrations: Ernst Chiriaka, DailyMail