Musikalischer KunstGenuss

 

Bis zum 4. September 2019 geben sich – nur bei schönem Wetter – jeden Mittwoch von 18.00 bis 23.00 Uhr bei freiem Eintritt „Albert & Tina“ bei After-Work-Drinks auf Wiens tollster Terrasse bei der Albertina die Ehre! Weitere Infos unter https://www.albertina.at/besuch/programm/albert-tina/

Das ist weit mehr als ein Meet & Greet! Es ist ein Wochenteiler, ein Hören und Sehen, ein Frönen der Sommer-Sonnenuntergänge, ein Spritzwein-Wasserfall mit elektrisierenden Klängen. Der Genuß von betörenden Drinks im Einklang mit dem Puls der Stadt.

Über 30 DJs entführen in ein musikalisches Wechselspiel zwischen Tag und Nacht. Die sommerlich kühlen Funky Beats & Drinks gehen mit dem Sonnenuntergang in eine goldene Gin-Tonic-Atmosphäre über. Der Ausbilck auf die prachtvollen Prunkbauten der Wiener Innenstadt mischt sich mit elektronischen Klängen.

 

Die Albertina ist während des Events bis 21.00 Uhr geöffnet: der Eintritt und die öffentlichen Führungen in dieser Zeit sind gratis. Für die Führungen gilt eine begrenzte TeilnehmerInnenzahl und es ist keine Anmeldung möglich.

(JT Juli 2019)

Foto: Albertina

Film ab!

 

Der Sommer steht wieder ganz im Zeichen der Open-Air-Kinos und spiegelt eine Vielschichtigkeit wider, die allen Besuchern Freude macht!

Wir nehmen einige der zahlreichen Angebote für FilmFreunde heraus und stellen Ihnen empfehlenswerte cineastische Ausflüge vor.

 

Seiner FilmLust frönen kann man bis 19. Juli am Karlsplatz in Wien vor der Kirche.Täglich und bei jedem Wetter! Infos unter www.kaleidoskop.at

Das höchstgelegene Wiener Sommerkino befindet sich auf dem Dach der Hauptbücherei am Urban-Loritz-Platz. Bis 8. September kann man bei Schönwetter Filme schauen. Wettertelefon: 0699/113 669 47. Weitere Infos unter www.kinoamdach.at

Bis zum 16. September ist das Volxkino unterwegs an verschiedenen Wiener Locations wie Parkanlagen oder Märkte. Alle Infos zu den KinoTagen unter www.volxkino.at

Das Open-Air-Kino im Augarten in der Leopoldstadt läuft bis zum 25. August. Das Programm von „Kino wie noch nie“ mit Schwerpunkt auf den 1950er Jahren und alle Infos zur Kartenreservierung findet man unter www.kinowienochnie.at

Ein langjähriger Fixpunkt im Kinosommer ist das Filmfestival am Rathausplatz. Bis zum 1. September gibt es bei freiem Eintritt Filme und Musik und kulinarische Schmankerl rundherum. Infos unter www.filmfestival-rathausplatz.at

Bis 29. September gibt es in ganz Niederösterreich hochwertige europäische Arthousefilme zu sehen an mehreren Spielorten. Infos unter www.sommerkinoe.at

Freie Spenden werden gerne entgegen genommen im Hof des Volkskundemuseums in der Laudongasse, wo das internationale Open-Air-Kurzfilmfestival dotdotdot vom 31. Juli bis 30. August stattfindet. Alle Infos unter www.dotdotdot.at

Die perfekte Kulisse für das Motto „Grünblick“ hat das Open-Air-Kino im Belvedere im Kammergarten vom 1. bis 25. August. www.belvedere.at/kino_im_kammergarten

 

(JT Sommer 2019)

Illustrationen: Pinterest

Die Freiluft-Saion ist da!

 

Es ist Sommer: Wir grillen, wir chillen, wir baden und wir lassen uns unterhalten!

 

Die Saison der Open-Air-Veranstaltungen, Festspiele und Festivals verspricht heuer hochklassige kulturelle Angebote für unterschiedlichste Geschmäcker vor traumhaften Kulissen vom Bodensee bis zum Neusiedler See, vom Waldviertel bis hin in den Süden des Landes.

 

Sommerspiele, wohin man blickt – wir haben einen Blick für Sie auf den Kultursommer geworfen und stellen Ihnen die interessantesten Vergnügungen vor.

 

Bis zum 25. August schwingen sich Mogli und seine tierischen Freunde im Märchensommer Poysbrunn in „Das Dschungelbuch – neu gebrüllt“ von Liane zu Liane. www.maerchensommer.at

Im sommerlichen Flair des Südburgenlandes auf Schloss Tabor erwartet „Martha“ eine Opernrarität von Friedrich von Flotow vom 1. bis 11. August voll Esprit die Gäste bei Jopera – Die Oper im Grünen. www.jopera.at

Die Sommernachtskomödie Rosenburg präsentiert bis 4. August den Theaterkrimi „Amadeus – Das Stück zum Oscar-prämierten Film“. www.sommernachtskomoedie.at

Das skurrile, komödiantische Stück „Nestroy's Wohnung zu vermieten“ wird bis 3. August im Schlosshof Rothmühle in Schwechat-Rannersdorf aufgeführt. www.nestroy.at

Zeitgenössische Theaterunterhaltung bietet das Theaterfestival Hin & Weg vom 9. bis 18. August in und um Litschau. www.hinundweg.jetzt

Intendant Christian Dolezahl spielt bis 10. August mit „Maß für Maß“ die nächste Shakespeare-Komödie beim Thetersommer Haag. www.theatersommer.at

Auf Schloss Haindorf wird Emmerich Kálmáns Evergreen „Die Csárdásfürstin“ bei den Schlossfestspielen Langenlois gezeigt. www.schlossfestspiele.at

Im Römersteinbruch in St. Margarethen steht heuer bis 17. August Mozarts „Die Zauberflöte“ auf dem Programm von Europas größter Naturbühne. www.operimsteinbruch.at

La donna è mobile wird vom 17. Juli bis 18. August in Giuseppe Verdis „Rigoletto“ auf die Bregenzer Festseebühne gebracht. www.bregenzerfestspiele.com

Operettenfans kommen bis 24. August bei Franz Lehárs „Das Land des Lächelns“ auf ihre Kosten im burgenländischen Mörbisch. www.seefestspiele-moerbisch.at

Die Sommerspiele Melk präsentieren die Musikrevue „Fly me to the Moon“ und das Schauspiel „Babylon“ bis 14. August. www.sommerspielemelk.at

 

(JT Juli 2019)

Illustration: Paper Toy Theater 19. Jh. Pinterest

Piber meets Vienna

 

Wie jedes Jahr besucht eine Schar ausgelassener Fohlen aus dem Lipizzanergestüt Piber mit ihren Mutterstuten die Bundeshauptstadt Wien.

Während die berühmten Väter und Schulhengste ihren Sommerurlaub in ihrem Landrefugium am niederösterreichischen Trainingszentrum Heldenberg genießen, wird die barocke Winterreitschule der Wiener Hofburg zum prunkvollen Spielplatz des hoffnungsvollen Nachwuchses.

 

Am Anfang wird eine Reitpräsentation mit vier Stuten unter dem Sattel im freien Training vorgestellt, zwei der Pferde sind Jungstuten, die sich zum ersten Mal in der schönsten Reithalle der Welt präsentieren dürfen. Gleich im Anschluss wird gezeigt, dass der Lipizzaner nicht nur für die Hohe Schule der Reitkunst sondern auch als klassisches Fahrpferd hervorragend geeignet ist. Es umfasst verschiedene historische Anspannungen – Ein – und Zweispänner und einen Viererzug. Die Darbietung der eleganten, historischen Kutschen mit ihren Fahrern in traditionellen Uniformen, die als Abschluss die Kaiserquadrille vorführen, ist eines der Highlights des Programmes. Davor heißt es noch „Halle frei“ für die quirligen Lipizzaner Fohlen und ihre Mutterstuten.

Piber meets Vienna ist nicht nur eine schöne Gelegenheit, unsere nur wenige Monate alten Fohlen mit ihren Mutterstuten aus nächster Nähe zu sehen, sondern bietet unseren Gästen einen guten Einblick in die wichtige Arbeit des Gestüts. Im Lipizzanergestüt Piber wird mit 17 klassischen Stutfamilien und sechs Hengstlinien gezüchtet – es ist das größte Lipizzanergestüt weltweit, auf das wir sehr stolz sein können.“, erklärt Geschäftsführerin Sonja Klima.

 

Bei Schönwetter können die Fohlen und ihre Mütter von 17.00 bis 18.00 Uhr auf ihrer „grünen Spielwiese“ im Wiener Burggarten bei freiem Eintritt besucht werden. Das Programm „Piber meets Vienna“ findet bis 4. August 2019 in der Spanischen Hofreitschule Wien statt (jeweils Dienstag bis Sonntag von 11.00 bis 12.00 Uhr, Karten über www.srs.at oder Tel. 01/533 90 31–0)

 

(JT Juli 2019)

Foto: Reza Kazari

Kreative StraßenKunst in Graz

 

Theater im öffentlichen Raum ist keine neue Idee. Es ist sogar die Basis für unser heutiges abendländisches Theaterverständnis. Bereits in der griechischen Antike wurden für die „Polis“ Theaterspiele unter freiem Himmel gezeigt. Schon die mittelalterlichen Wander- und Straßentheater verließen sich weniger auf genau einstudierte Inszenierungen als auf die kreativen Kräfte, die durch Improvisation zustande kommen.

 

La Strada Graz, das Internationale Festival für Straßenkunst, Figurentheater, Neuen Zirkus und Community Art, zeigt vom 26. Juli bis 3. August 2019 erneut die beeindruckende Bandbreite dessen, was Theater im öffentlichen Raum gegenwärtig zu bieten hat. 

Das Festival war von Beginn an interessiert an diesen künstlerischen Manifestationen im öffentlichen Raum, die Wahrnehmungen und Blickwinkel verändern und auf Metamorphosen reagieren – die die Stadt als Kulturraum nutzen – unmittelbar und barrierefrei.

La Strada will, den Menschen eine Sichtweise auf ihre Stadt und ihre alltägliche Umgebung zu ermöglichen, auf den Stadtkern, das historische Zentrum und nicht zuletzt auf Unentdecktes in den städtischen Randzonen.

Zahlreiche Künstler aus den Bereichen des Bewegungs- und Tanztheaters, des Neuen Zirkus' und der Akrobatik erforschen den Stadtraum, stellen Perspektiven auf den Kopf, entdecken verborgene Orte und erforschen mit Choreografien in unterschiedlichster Form die spezifische Architektur und damit auch das sozio-kulturelle Umfeld von Graz.

 

Viel Vergnügen!

Weitere Infos unter www.lastrada.at

(JT Juni 2019)

Fotos:

Bernard Hanower, Uhrturm: Graz Tourismus - Harry Schiffer, Chris Herzfeld, Laurent Philippe

Lust auf Tinte und Style?

 

Feel what you write: Faber-Castell präsentiert die neuen Grip FineWriter, die extra weiches Schreiben garantieren!

 

Die metallgefasste Faserspitze vermittelt ein unvergleichlich fließendes Schreibgefühl und garantiert, dass jeder Schwung auf dem Papier zum Erlebnis wird. Er ist für Links- und Rechtshänder gleichermaßen ideal geeignet.

Und da die blaue Tinte sogar löschbar ist, empfehlen sich die FineWriter gerade für den Unterricht als perfekter Begleiter.

Getreu der Faber-Castell Maxime der Nachhaltigkeit gibt es für die neuen Grip FineWriter auch Refill Minen, damit man lange Freude am neuen Schreibgerät hat.

Der FineWriter Grip 2010 „Trend“ ist in den Farben Pink-Orange, Blau-Hellblau und Türkis-Hellgrün, der FineWriter Grip 2011 „Classic“ ist in den Farben Silber, Blau und Schwarz und das Refill ist in den Farben Schwarz, Blau (löschbar), Pink und Türkis erhältlich.

 

Farbenfroh und stilsicher durch den Sommer kommt man mit den neuen Guilloche Tintenrollern!

Ihre Bezeichnung verdankt die Serie der Kornguilloche, einer aufwändigen Gravur, die das Oberflächenrelief je nach Lichteinfall changieren lässt.

 

Ganz neu in der Kollektion ist der Tintenroller. Dieser strahlt in acht starken Tönen um die Wette. Ob frisches Turquoise, sattes Electric Pink, sonniges Burned Orange, warmes Olive Green und Violet Blue, leuchtendes Viper Green, feuriges India Red oder kühlendes Gulf Blue – dank seiner exzellent gleitenden Präzisionsspitze beschert dieser Tintenroller in jedem Fall ein sinnliches Schreiberlebnis. Er kann alternativ auch mit einer Fineliner-Mine bestückt werden, deren gefederte Faserspitze ein unvergleichlich weiches Schreibgefühl vermittelt und die so beschaffen ist, dass sie sich im Laufe der Zeit dem Schreiber anpasst.

 

Bezugsquellen unter: https://www.graf-von-faber-castell.at

(JT Juni 2019)

Fotos © Graf von Faber-Castell 

Fein ist so ein Ringelspiel!

 

Ein Besuch im Wiener Prater verspricht viel Action und Abenteuer! Heuer erwarten die Besucher wieder viele Highlights, darunter 8 neue Fahrgeschäfte und Attraktionen, die Vergnügen und Spannung garantieren.

 

In Heindls Kinderland vergnügen sich Kids ab sofort nicht nur im PilotenKarussell, sondern fliegen auch mit dem ElefantenKarussell durch die Wolken und können im eigenen, kleinen Kinderriesenrad mit Mama und Papa ihre Runden drehen.

Der Air Maxx schwingt Besucher mit 50 km/h durch die Lüfte und sorgt dabei mit Drehungen für noch mehr Adrenalinkick.

Eine neue Achterbahn mit Doppellooping, die Teststrecke, ist zudem bis Oktober zu Gast im Prater und hinterlässt mit Fliehkräften von bis zu 5,2 g ordentlich Eindruck.

Etwas weniger kopfüber ist man im Twister unterwegs, dafür aber mit mehr Schmetterlingen im Bauch – hier fliegen die Fahrgäste in bunt-schillernden Faltern auf und ab.

Schillernd und bunt ist auch das Motto im neuen Disco Labyrinth, in dem Besucher mit Multispektralbrille durch einen sowohl musikalisch als auch visuell ganz besonderen Parcours spazieren.

Wer einen Ausflug in die virtuelle Welt von The Clown wagt, wird den vermeintlich lustigen, rotnasigen  Entertainern nie wieder über den Weg trauen: In der VR-Geisterbahn werden die Besucher mittels VRBrille von besonders furchterregenden Exemplaren entführt und gegruselt.

Last but not least: Der Booster besteht aus einem 60 Meter langem Dreharm, der Wirbeln und Schwingen neudefinieren wird. Aktuell fahren noch Puppen mit dem Fahrgeschäft, die Testphase wird in wenigen Wochen abgeschlossen sein.

 

Viele Geburtstagskinder des Praters feiern große Jubiläen. Der Wiener Praterverband, die Unternehmervereinigung des Praters, hat heuer das 110. Bestandsjahr. Das Geisterschloss mit dem sprechenden Gorilla als Maskottchen gibt es seit 65 Jahren. Das Super Autodrom zählt mit seinen 60 Jahren zu den ältesten seiner Art. Seit 1969 ist im Prater bargeldloses Zahlen möglich. Der „Calafati-Schilling“ wurde vor 50 Jahren als eigene Prater-Währung eingeführt und 2007 von der Pratercard abgelöst. Die Pratercard ist das moderne bargeldlose Zahlungsmittel im Prater, sie kann bequem online verwaltet sowie in beliebiger Höhe aufgeladen werden. Ebenfalls seit 1969 im Prater ist die Familie Reinthaler, die seither liebevoll das Restaurant zum Englischen Reiter führt. Nach der Liliputbahn, die im vergangenen Jahr 90 Jahre alt wurde, feiert der nächste Zug Jubiläum: Der Praterzug wird 30 Jahre. Seit 1989 rollt der Praterzug mit drei Anhängewagen auf Gummirädern durch den Prater. 25 Jahre dreht, rollt und rüttelt es im Magic Dreamland bereits – seit 1994 sorgt das fünfstöckige Funhaus für ein ganz besonderes Spaßerlebnis. Ebenso lange tischt der Gastrobetrieb Estancia Santa Cruz in der Hauptallee bereits spanisch-mexikanische Köstlichkeiten auf.

Der Wiener Prater selbst feiert heuer seinen 253. Geburtstag. 1766 wurde er von Kaiser Josef II feierlich eröffnet. Das Wiener Riesenrad wurde erst kürzlich neu lackiert, zwei Tonnen neue Farbe wurden aufgetragen, um das Wahrzeichen für die Zukunft zu rüsten. Der Calafatiplatz erstrahlt nun mit mehr als 66.000 händisch verlegten Betonsteinen und stimmiger Beleuchtung in neuem Glanz. Das Blumenrad wurde im Winter vollständig abgebaut, restauriert, im März wiederaufgebaut und gleichzeitig um 30 Grad gedreht. Ab sofort haben die Fahrgäste einen noch besseren Überblick über den Wiener Prater.

Die Gastronomiebetriebe im Prater arbeiten ebenfalls täglich an ihrer Weiterentwicklung: Kolariks Luftburg hat erst kürzlich ihr komplettes Speisenangebot auf biologische Herkunft umgestellt und wurde dafür mit der Umweltschutz-Auszeichnung der Stadt Wien, dem Gold-Siegel „Natürlich Gut Essen“ von OekoBusiness Wien, ausgezeichnet. Damit ist der Wiener Prater neben The Bar um einen weiteren Bio-Gastronomiebetrieb reicher.

 

Von 3. bis 7. Juni wird der Prater in der Wurstelwoche für Wiens Volksschulkinder wieder zum Outdoor-Klassenzimmer. In den Sommerferien dürfen die traditionellen PraterDienstage von 2. Juli bis 27. August mit ihren tollen Aktionen natürlich nicht fehlen.

Im gesamten Wurstelprater stehen Spaß und Vergnügen auf dem Programm! Zum Beispiel beim Prater Festival vom 19. bis 20. Juli, beim Prater Catchen am 5. und 6. Juli, beim Kinderflohmarkt am 15. September oder, beim gruseligen Halloween am 31. Oktober, wo Gespenster, Hexen, Vampire und die Schwarze Kaiserin die Praterbesucher begeistern. Der Wintermarkt am Riesenradplatz bietet schließlich vom 16. November 2019 bis 6. Jänner 2020 ein aufregendes Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein.

 

Im Wiener Prater geht's rund - die Hutschenschleuderer haben Hochsaison!

Weitere Infos auf www.prateraktiv.at

(JT Mai 2019)

Foto: Martin Hesz/Prater Wien GmbH, Illustrationen: Pinterest

Art meets Zeitgeist

 

Was wäre Wohnen ohne Kunstwerke? Es wäre einfach nicht komplett! Leider können sich die wenigsten von uns die Arbeiten von SpitzenKünstlern einfach so an die Wand hängen, weil das Budget nicht vorhanden ist, sich einen echten Warhol oder Miró zu leisten.

Dazu hatte Michael Holeschofsky eine geniale Idee: er bringt Kunstsammler und Künstler, die ihre Kunstwerke vermieten wollen und von ihren Schätzen eine laufende Rendite haben möchten, mit Kunstbegeisterten zusammen, die sich die edlen Gemälde zu erschwinglichen Kosten ausborgen können.

Die Kunstplattform www.kleeee.com entstand!

 

Die Kunden von kleeee. können ihr Büro, ihr Haus oder ihre Wohnung, Ordination und Kanzlei mit einem einzigartigen Gemälde namhafter Künstler ausstatten, ohne es kaufen zu müssen. So kann man – für ein Jahr und wenn gewollt revolvierend - seine vier Wände mit einem gemieteten Original nach Wahl personalisieren bzw. dieses nach Mietende gegen ein anderes aus dem umfangreichen Angebot tauschen.

Aktuell verfügt kleeee. über einen Bestand von mehreren hundert Originalwerken von Andy Warhol über Steve Kaufman bis Andrew Stix.

Die kleeee. App gibt dem User die Möglichkeit, ein Gemälde direkt an seiner Büro- oder Wohnungswand zu betrachten. Dazu fotografiert man die jeweilige Wand und zieht das ausgewählte Bild direkt in das Foto. So kann der potentielle Mieter prüfen, welches Werk am besten bei ihm zur Geltung kommt.

 

kleeee. - eine feine win-win Situation für Kunstbegeisterte, ob Sammler, Künstler oder Mieter!

(JT 2019)

Fotos: beigestellt von kleeee. - Werke von Roy DeVon, Steve Alan Kaufman

Shop till you drop

 

Das McArthurGlen Designer Outlet Parndorf eröffnete vor über 20 Jahren und ist heute das größte Designer Outlet Zentraleuropas und mit 1.800 Arbeitsplätzen der größte private Arbeitgeber des Burgenlands. Im Geschäftsjahr 2018/2019 konnten 6,1 Millionen Besucher verzeichnet werden.

Grund für die hohe Beliebtheit als ShoppingDestination sind der hochwertige Mix aus Designer-, Luxus- und LifestyleMarken sowie die entspannte ShoppingAtmosphäre im Village-Stil. In den rund 160 Shops finden Modeliebhaber die angesagten Trends aus der aktuellen Saison und Klassiker der Vorsaison um 30 bis 70 Prozent günstiger.

 

Kontinuierlich gibt es ShopNeuheiten von beliebten Designermarken. Das Angebot wurde zuletzt mit 14 neuen Brands wie Coccinelle, Marc Cain, New Balance, American Tourister, Columbia, Bagatt oder Carhartt erweitert, die das Portfolio internationaler Designermarken rund um Coach, Escada oder Furla ergänzen. Zusätzlich hat sich das Sport- und Freizeitmarken Angebot über die letzten Jahre stark vergrößert. Beliebte Outdoormarken wie Peak Performance, Jack Wolfskin, Mammut, The Northland und Arc’teryx finden bei Besuchern aus aller Welt großen Anklang.

Auch der Beautybereich mit Rituals, Douglas, L’Oréal, The Body Shop und Pupa Milano zählt zu den beliebtesten Kategorien.

 

Aktuell setzt das Designer Outlet Parndorf den Fokus auf das gastronomische Angebot. 2018 zogen die Asia-Kette wagamama und das traditionelle Café Sacher Eck nach Parndorf. Auch heuer werden neue Gastronomie-Konzepte ins Center kommen um das Erlebnis der Gäste zu verbessern. So werden innovative „Street Food“-Konzepte renommierter lokaler Top-Gastronomen wie zum Beispiel der „Seeteufel Truck“ bei Events angeboten. Veganes Eis ist heiß begehrt, deshalb eröffnet pünktlich zur Sommersaison ein Veganista-Eissalon im Center.

 

Um den Besuch im Center so angenehm wie möglich zu gestalten, bietet das Designer Outlet Parndorf seinen Kunden 3.000 Parkplätze und ein Shuttlebus-Service für eine entspannte Anreise aus Wien. Auch Ladestationen für Elektroautos gehören zum zeitgemäßen Service für die Besucher dazu.

 

Nähere Informationen finden Sie auf www.designeroutletparndorf.at

(JT 2019)

Fotorechte: © McArthurGlen Designer Outlet Parndorf 

Dem Viertel ein Fest

Insgesamt 66 Projekte werden beim „Viertelfestival NÖ Industrieviertel 2019“ vom 11. Mai bis 11. August 2019 im Industrieviertel unter dem Motto „Schnittstelle“ umgesetzt. Kulturinteressierte erwartet ein facettenreiches Programm: Regionalgeschichte trifft auf Experimentalfilm, Barocktänze auf Rock‘n‘Roll, traditionelle Blasmusik auf böhmische Polkas, Zeitgeschichte auf Theater, Natur auf Kunst, Technik auf Performance.

Vor dem Hintergrund des Festival-Mottos „Schnittstelle“ befassen sich viele Kunstschaffende in ihren Projekten mit Aspekten der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Industrieviertels. Intensiv behandelt werden außerdem das Spannungsfeld „Kunst Technik Natur“ sowie Fragen der Inklusion und des Umgangs mit gesellschaftlich marginalisierten Gruppen.

Das gesamte Industrieviertel wird zur Bühne: Unter den zum Teil außergewöhnlichen Spielorten befinden sich etwa die ehemalige Kammgarnfabrik in Bad Vöslau, die Gärten von Schloss Feistritz, der stillgelegte Triestingtaler Bahnhof Altenmarkt-Thenneberg, das Fischauer Thermalbad, der alte Schlachthof Wiener Neustadt und der älteste Naturpark Österreichs in Sparbach.

 

Das Eröffnungsfest vom „Viertelfestival NÖ – Industrieviertel 2019“ findet am Freitag, 3. Mai 2019, 19 Uhr, in der Werkshalle der ehemaligen Clima Tech, Am Neuschacht 1, 2733 Grünbach am Schneeberg, statt. Die Eröffnung umfasst erstmals Beiträge von allen vor Ort stattfindenden Viertelfestival-Projekten. Für den entsprechenden musikalischen Rahmen sorgen Matthias Lackenberger (DJ, Elektroakustiker, Komponist), Andreas Pranzl (Trompete), die Bergknappenkapelle Grünbach/Schneeberg sowie Dieter Puntigam (Tagtool).

 

Das Festival-Motto „Schnittstelle“ verweist auf jenen Teil eines Systems, an dem Kommunikation, Begegnung und Austausch passiert. Hier treffen sich Länder, Ideen, Religionen. Hier entstehen Verbindungen und Freundschaften. Hier ereignen sich aufregende und wegweisende Dinge. Unser gesamtes Leben ist von Schnittstellen geprägt. Jede neue Idee braucht Schnittstellen.

 

Weitere Infos unter www.viertelfestival-noe.at

(JT 2019)

Fotos:

Die große Show. Manege frei für Kinder und Senioren. Die Magie des Zirkus erleben. Foto: Dieter Werderitsch

Kultur ist der Platzhirsch, Foto: Viertelfestival NÖ/Dieter Werderitsch  

Aufbruch zum Frauenmuseum. Herstory entdecken. Foto: iltiskünstlerinnenkolletiv

Ferienzeit ist YogaZeit

 

Schulstress ist nicht immer ohne. Sport, Musikunterricht und sonstige Freizeitaktivitäten kommen noch hinzu und lassen unsere Kinder Abend für Abend müde ins Bett fallen. Um einmal Ruhe einkehren zu lassen und Körper und Geist komplett zu entspannen, bietet das vielfältige Yogaangebot von Kolariks Praterfee auch heuer wieder abwechslungsreiche YogaKurse für Kinder an.

 

Mitten im grünen Prater haben die Mädchen und Buben genug Raum, um sich unter liebevoller Anleitung auszutoben und zu entspannen. Auf spielerische und einfühlsame Art wird den 7- bis 12-Jährigen im KinderYoga-Kurs vermittelt, wie Ruhe durch einfache Übungen einkehrt. Anhand von speziellen Übungen wird ihnen beigebracht, wie sie sich bewusst konzentrieren und Mut schöpfen können. Die Meditation stärkt zusätzlich die innere Kraft. Ziel des Kurses ist auch der gemeinsame Spaß an der Bewegung, neue Freundschaften und eine positive Auswirkung auf Körper und Geist.

Spielspaß, Entspannung und Konzentration stehen im Mittelpunkt bei den "Yoga für Kinder"-Tages- und Feriencamps in den Sommerferien. Die Sommercamps werden bis 07. Mai 2019 zum Frühbucher-Preis von € 260 statt € 290 angeboten. 
Die Kurse und Tagescamps sind in der Praterfee in der Prater Hauptallee 121 in 1020 Wien und auch auf der Wiese hinter dem Feenzelt. Decke und Yogamatte sowie eine Trinkflasche sind nach Möglichkeit mitzubringen. Yogamatten können bei Bedarf auch ausgeliehen werden.

Die YogaFeriencamps finden vom 1. bis 5. 7. 2019 und vom 26. vom 30. 8. 2019 statt, jeweils von 09:00-15:00 Uhr (inklusive selbstgekochtem, biologischen Mittagessen und Obstjause)

 

Information und Anmeldung www.yogaimprater.at

(JT 2019)

Aus dem Rahmen – in den Raum!

In den großen Ferien stürzen sich die Kids von 7 bis 11 Jahren als Alternative zu Schwimmbad & Co kopfüber in kunterbunte Kunstabenteuer! Sie tauchen bei den Kinder.Kunst.Wochen des Belvederes und Belvederes 21 ein in wilde Wollwelten und suchen nach dem Tier in sich, schwelgen in leuchtenden Bildern und begegnen schrägen Charakterköpfen.

 

In den Gärten der Museen sehen sie den Farben beim Wachsen zu, bevor in den Ateliers nach Herzenslust gewerkt werden kann: Mit Pinsel und Wolle, mit Sofortbildkameras und Ton, mit Fotopapier und Stempeln malen, weben, formen und gestalten die jungen Künstler ihre eigenen Kunststücke.

 

Termin 1 | Montag, 8. bis Freitag, 12. Juli 2019 
Termin 2 | Montag, 26. bis Freitag, 30. August 2019

Jeweils ganztägig 9.00 bis 17.00 Uhr, Check-in ab 8.00 Uhr | Check-out ab 16.00 Uhr.
Es gibt eine qualifizierte Betreuung durch erfahrene Kunstvermittler in deutscher Sprache. Die Kunsttechnik-Workshops inkl. Material und Familien-Finissage, Bewegungsspielen im Freien (Schlosspark und Schweizergarten) und inkl. Jause und warmem Mittagessen kosten € 270 pro Woche und Kind.

Anmeldungen per mail an public@belvedere.at bzw. telefonisch unter 01 795 57-134.

 

Alles, außer gewöhnlich!

(JT 2019)

Foto: Belvedere