Hüttengenuss mitten im Wiener Prater

 

Draußen liegt vielleicht Schnee, drinnen verwöhnen herzhafte Bio-Spezialitäten im wohlig warmen Ambiente: Kolariks Luftburg, übrigens ganzjährig geöffnet, lädt von 15. Jänner bis 8. März 2020 zu den genussvollen Bio-Hüttenwochen in den Prater 128, Waldsteingartenstraße, 1020 Wien, ein.

 

Nach der wärmenden Kaspressknödelsuppe versetzt das saftige Speckbrot auf eine kulinarische Reise direkt in die Almhütte. Die veganen Krautfleckerl mit karamellisiertem Weißkraut oder die vegetarischen Berglinsen mit Kaspressknödel sorgen für Genussmomente unter Ernährungsbewussten.

Den großen Hunger von bis zu vier Personen stillt die Hüttenplatte mit knusprig gesurter Grillstelze, Berner Würstel und Backhendl sowie reichhaltigen Beilagen.

Zum Dessert verführt der flaumige, mit Powidl gefüllte Germknödel in Butter, Mohn und Staubzucker.

Unwiderstehlich bodenständig!

 

Weitere Infos unter www.kolarik.at

(JT Jan. 2020)

Fotos: Kolarik

Schrammeln in Litschau

 

Das 14. Schrammel.Klang.Festival in Litschau am Herrensee vom 10. bis 12. Juli 2020 widmet sich den musikalischen „Gegensätzen“.

Das Publikum erwartet wieder drei Tage voller Entdeckungen mit neuer wie traditionellen Wiener Musik – Tanz und regionale Waldviertler Kulinarik inklusive.

 

Das Spektrum ist weit gefasst: vom Einmannorchester Albin Paulus bis zur Bigband Velvet Elevator, vom ehemaligen Extremschrammler Roland Neuwirth bis zur gut geschüttelten Melange wilder Wiener Männer- und Frauengruppen wie Šrâmł Kvaṭet oder TheBrunchProject.

 

Eröffnet wird am 10. Juli mit Roland Neuwirth und dem radio.string.quartett sowie mit Landstreich und Folksmilch im Quartett. Trio Lepschi feiert sein zehnjähriges Bestehen und das Abschlusskonzert gestalten Die Strottern & Velvet Elevator, die gemeinsam WienerischSchräges zu Gehör bringen.

Zu hören sind 2020 u. a. Gesangskapelle Hermann, Kollegium Kalksburg, Tini Kainrath, Wolfgang Fifi Pissecker, Rudi Koschelu, Marie Theres Stickler, Trio Alptrieb Trio, Die Wandervögel, Agnes Palmisano, Andreas Teufel, Aliosha Biz, Roland Sulzer, Willi Lehner, Klangvierterl, Christian Bakanic solo, Cremser Selection, Daniel Fuchsberger, Geschwister Mondschein, Naschmarkt, Kabane 13, Duo Horacek & Gradinger, Angelika Steinbach-Ditsch, Schrammelbach, Neue Wiener Concert Schrammeln, Otto Brusatti, Duo rutka/steurer – 16er Buam, Walther Soyka und Martina Rittmannsberger, Duo Haertel/Wascher, die Tanzhausgeiger, hermann fritz banda, Trio Bohatsch/Skrepek/Stewart, bratfisch, original Deutschmeister Schrammeln, Šrâmł Kvaṭet featuring Heinz Ditsch, Wiener Brut im Trio Katharina Hohenberger/Johannes Münzner/Bernhard Osanna, Jelena Popržan solo, Herbert Bäuml, Helmut Emersberger u.v.a.

 

Informationen und Tickets unter www.schrammelklang.at

Tel.: +43 (0) 720 407 704 E-Mail: office@schrammelklang.at

(JT Jan. 2020)

Fotos: © Karl Satzinger, © Stephan Mussil 2012

Larven auf, es geht los!

 

Die historische Kleinstadt Imst ist ein besonders schönes Stück Tirol und bekannt für ihr authentisches Brauchtum. Sie liegt im Oberinntal zwischen Ötztaler, Stubaier und Lechtaler Alpen. Erreichbar ist die Ferienregion Imst mautfrei über Garmisch Partenkirchen und Füssen.

 

Nur alle vier Jahre findet das berühmte Imster Schemenlaufen statt. Der mittelalterliche Fasnachtsbrauch ist laut Tradition nur Männern vorbehalten und zählt seit 2010 zum immateriellen Kulturerbe Österreichs.

Für viele Imster ist das Schemenlaufen am 9. Februar 2020 der höchste weltliche Feiertag für die nächsten vier Jahre. Die Vorbereitungen für das Spektakel dauern Monate. Rund 900 Imster Männer sind beteiligt. Unter den ausdruckstarken, holzgeschnitzten Larven (Masken) stecken ausschließlich Männer. So schreibt es die Tradition vor.

 

Die Veranstaltung beginnt am Morgen mit der Fasnachtsmesse zum Gedenken an die verstorbenen Fasnachtler. Danach verkünden die Ausrufer und Fanfarenbläser den Beginn der Fasnacht. Sobald die große Glocke der Imster Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt zwölf Uhr läutet, zieht der Tross in Richtung Unterstadt.

Als Erste kommen die „Randfiguren“ des Imster Schemenlaufens, die Sackner mit ihren gefüllten ballonartigen Stoffsäcken, dann die Spritzer mit ihren metallenen Wasserspritzen und die Kübelemaje in Almsennerinnentracht mit Puder in ihren Eimern. Alles, was sie mithaben, verwenden sie um Platz zu machen für die Hauptfiguren: die Scheller und Roller.

Die jugendlichen Roller versinnbildlichen den Frühling. Ihr Bauchgurt ist mit rund 50 kleinen Rollen besetzt, wie man sie von Pferdeschlitten kennt. Die grantig dreinblickenden Scheller stehen mit ihrem großen Kopfschmuck, dem mächtigen Schnurrbart und den riesigen Kuhschellen für den Winter. Scheller und Roller führen immer wieder ein „Gangle“ auf, einen leichtfüßigen Tanz, der den Kampf zwischen Winter und Frühling symbolisiert. Als nächstes kommen die Laggescheller und Laggeroller, die diesen Tanz mit langsamen, behäbigen Bewegungen wie in Zeitlupe karikieren.

Dann folgen Hexen, die berühmten Imster Vogelhändler in barocker Tracht und Bärentreiber. Die Kaminer klettern mit Leitern zu den oberen Stockwerken der Häuser hoch und schwärzen die Gesichter der Zuschauer. Die Labara in Frack und Zylinder machen sich über Imster Begebenheiten lustig.

Hinter dem Maskenzug folgen die Fasnachtswägen mit Szenen aus der Imster Vergangenheit und Sagenwelt.

Eine alte Tradition ist es auch, dass vor dem Betläuten um 18 Uhr alle Masken abgenommen werden müssen und danach nicht wieder aufgesetzt werden dürfen.

 

Weitere Informationen bei www.imst.at, Imst Tourismus, A-6460 Imst, Johannesplatz 4,

Tel.: +43 5412 6910, email: info@imst.at

(JT Jan. 2019)

Fotos: Imst Tourismus

Es wird wieder ganz tulli aufgspüt auf der Quetschn

 

Auch im 21. Jahr seines Bestehens bietet das Internationale Akkordeon Festival 2020 vom 22. Februar bis 22. März in zahlreichen renommierten Wiener Spielstätten genussfreudigen Freunden von Musik und Kultur Gelegenheit, sich mit dem Instrument Akkordeon und dessen zahlreichen künstlerischen Facetten auseinanderzusetzen. Festivalleiter Friedl Preisl und Co-Kuratorin Franziska Hatz stellten für die heurige Ausgabe abermals ein qualitativ dichtes wie musikalisch vielfältiges Programm zusammen.

 

Mit der Eröffnung am 22.2 im Vindobona wird auch die Programmschiene „Vive La France!“ vorgestellt, Arnotto Extended, der dem Akkordeonfestival seit jeher verbundene Otto Lechner und sein kongenialer Partner Arnaud Methivier, erweitern sich dabei erstmals mit zwei Geigern zum Quartett. Am 24.2. debütiert das weltmusikalische Dobrek Projekt imTheater Akzent. Am 6.3. macht das Akkordeonfestival eine kleine Landpartie nach Purkersdorf, Die Bühne Purkersdorf wird bereitet für das Duo Luciano Biondini & Klaus Falschlunger, sowie das Peter Havlicek Trio mit Tini Kainrath. Im Stadtsaal gibt sich am 18.3. Agnes Palmisano die Ehre, die mit ihrem Trio und mit Klezmer Reloaded ihre stimmliche Flexibilität zwischen Wiener und Klezmermusik unter Beweis stellen wird. Die Abschlussgalas werden von Attwenger eingeleitet am 20.3. im Schutzhaus Zukunft, die Entdeckung Three For Silver werden in Das Werk für Begeisterung sorgen am 21.3., bevor Riccardo Tesi & Banditaliana im Metropol das Akkordeonfestival am 22.3. für 2020 verabschieden.

 

Essentieller Bestandteil des Festivals sind neben den regulären Konzerten die Akkordeonfestival Lounge, die an drei Samstagen des Festivals (29.2., 7.3. und 14.3.) jeweils ab 21.00 Uhr im Rahmen des Café Mocca ganz unmittelbaren Musikgenuss ermöglicht.

Die Stummfilm Matinee (jeweils an den Sonntagen während des Festivals, ab 13.00 Uhr im Filmcasino, Livevertonungen von Filmklassikern), und Akkordeon-Workshops in Zusammenarbeit mit dem Österreichisches Volksliedwerk vervollständigen das reiche Programmangebot.

 

Tickets direkt vom Veranstalter unter http://www.akkordeonfestival.at und im Vorverkauf
in allen Filialen der BANK AUSTRIA Vorverkauf (ab 27.01.2020) sowie im Österreichischen Volksliedwerk in der Operngasse 6, 1010 Wien, Tel. 01 5126335-0. Direkt vom Veranstalter unter http://www.akkordeonfestival.at und im Vorverkauf in allen Filialen der BANK AUSTRIA gibt es einen Festivalpass um € 99.- für fünf Veranstaltungen freier Wahl, übertragbar.Bitte melden Sie sich baldigst vor der gewünschten Vorstellung unter friedl@akkordeonfestival.at oder +43 676 512 91 04 an und kommen Sie rechtzeitig vor Vorstellungsbeginn, da sonst kein Sitzplatz garantiert werden kann.

(JT Jan. 2020)

Illustration: Pinterest

Das Unmögliche möglich machen

 

Vielleicht wollten Sie schon einmal Ihre Lieblingswerke in der Albertina nachts für sich alleine haben? Oder mit Andreas Rath aus der 6. Generation der Familie Lobmeyr die Manufaktur Lobmeyr besuchen? Bei einer Generalprobe im Konzerthaus mit Direktor Matthias Naske Mäuschen spielen? Das letzte Atelier von Franz West besuchen, das bis heute im Originalzustand erhalten ist? Von Salvatore Viviano zum psychoanalytischen Digestif ins Bristol geladen werden? Designern über die Schulter schauen und von führenden Galeristen einen Crash-Kurs im Kunst-Business erhalten? Jene Quelle besuchen, der das beste Trinkwasser der Welt entspringt? Oder etwas Anderes erleben, von dem man gar nicht wusste, dass es überhaupt möglich ist – eine Experience mit dem Prädikat "unbezahlbar".


Das Unmögliche möglich machen Katharina Abpurg, Mia Laska und Nini Zimmer. Mit ihrer 2019 gegründeten Experience Agency TAKE THIS WALTZ agieren die Top-Branchen-Expertinnen als Door-Opener zu den exklusivsten Orten der Stadt.

Was die drei Frauen mit TAKE THIS WALTZ anbieten, ist im Netz nicht zu finden und normalerweise nur einem sehr ausgesuchten Kreis vorbehalten. Sie schaffen Erlebnisse und kreieren einzigartige Momente, die einem ein Leben lang in Erinnerung bleiben. TAKE THIS WALTZ bringt seine Kunden an die Quelle – dorthin, wo Kunst und Kultur tatsächlich stattfindet.

Das Portfolio von TAKE THIS WALTZ reicht von kuratierten Events in ausgewählten Galerien über exklusive Einblicke in private Kunstsammlungen, private Museumsbesuche außerhalb der Öffnungszeiten bis hin zu einem Blick hinter die Kulissen jahrhundertealter Traditionsbetriebe, in die Ateliers aufstrebender Künstler und Designer oder in die Küchen Österreichs bester Köche. Aber auch multisensorische Erlebnisse wie gemeinsames Gestalten in der Porzellan-Manufaktur Augarten, Walzer-Tanzkurse oder Schnitzel-Kochkurse machen Österreichs Kulturlandschaft erlebbar.

 

Wir finden ja, dass diese Möglichkeiten das ultimative Valentinstags/ Geburtstags/ Hochzeitstags/Oster- Geschenk für Ihre Liebsten sein könnte!!!

 

Mehr unter www.takethiswaltz.com

(JT 2019)

Foto: Dominik Geiger, Fotorechte bei Take this Waltz, Illustrations: Ernst Chiriaka, DailyMail

Es ist angerichtet!

 

Bis 15. März 2020 zelebriert der Toni Mörwald PALAZZO in seiner neuen Spielzeit die neue Show "Ladies First" im Spiegelpalast im Wiener Prater - eine köstliche wie unterhaltsame Mischung aus Haute Cousine und bestem Entertainment.

Mit dem Ziel, seine Gäste zu verwöhnen, lädt PALAZZO in eine Welt ein, in der Lebens- und Gaumenfreude, Körperkunst, Humor, Musik und ein besonderes Flair zu einer magischen Einheit verschmelzen. Eine Rezeptur, aus der ein vergnüglicher Abend im Spiegelpalast besteht!

 

Die Gäste dürfen sich auf feinste Küche freuen. Den Anfang der vier Gänge machen Bio-Steingarnelen auf Erdäpfelcreme mit Ananas und Sellerie. Darauf folgt als Zwischengang aus der Terrine eine „Soupe de Carottes à la Toni Mörwald“. Der Hauptgang der Spielzeit 2019/20 ist ein köstliches Roastbeef mit grünem Pfefferrahm, grünem Spargel, Ricotta-Ravioli und Bohnengemüse. Als süßer Abschluss erwartet die PALAZZO-Gäste ein köstlicher Schokoriegel mit Tonkabohne und Himbeersorbet. Natürlich gibt es ebenfalls wieder eine vegetarische Speisenfolge sowie eine Menü-Variante für kleine PALAZZO-Gäste.

 

Diese Höhepunkte aus der PALAZZO-Küche verbinden sich auf perfekte Weise mit den künstlerischen Darbietungen auf der Bühne und in der Manege: „Ladies First“ bringt neben großen Emotionen auch eine Portion Humor in den Spiegelpalast. Miss Frisky, der schillernde Star des Abends, wird bitterlich von Liebeskummer geplagt. Während ihr Impresario Monsieur Philippe unentwegt versucht, das Feuer ihrer Liebe wieder zu entfachen, sorgt seine Gemahlin Tamara für die ein oder andere Turbulenz auf Wolke 7. 

Begleitet wird diese humorvolle Dreiecksgeschichte von brillanten Artisten und Künstlern aus aller Herren Länder sowie einer grandiosen Live-Band.

  

Willkommen bei „Ladies First“ – eine Ensemble-Show, die beste Unterhaltung garantiert.

Weitere Infos unter www.palazzo.org/wien

(JT 2019)

Foto Copyright PALAZZO