Neu im mumok – digitales Atelier für Kinder ab 6 Jahren

 

Mit seinem vielfältigen Vermittlungsprogramm für Kinder und Jugendliche ermöglicht das mumok im Wiener Museumsquartier seinen jungen Besuchern bereits seit vielen Jahren ein spielerisches Eintauchen in die Welt der modernen und zeitgenössischen Kunst. Ab Februar 2019 eröffnet das mumok als erstes Museum in Österreich ein digitales Atelier, wo Kinder von 6 bis 13 Jahren den kreativen Umgang mit neuen Technologien erlernen und zugleich ihre Kompetenz im Umgang mit digitalen Technologien stärken können.

 

Learning to Code – coding to learn. Scratch ist eine moderne Kulturtechnik. Als eine vom Massachusetts Institute of Technology 2007 entwickelte, erziehungsorientierte Programmiersprache, bedient sich Scratch einfacher Farbblöcke um dem Computer Anweisungen zu geben und so kinderleicht digitale Kunstwerke zu erzeugen. Scratch bietet schier grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten, so gut wie alle Ideen der jungen Teilnehmer können im Rahmen der Workshops umgesetzt werden. Bild, Musik und Text werden mithilfe des Computers ganz unkompliziert miteinander verbunden.

Ganz nebenbei erlernen die Teilnehmer durch das Arbeiten mit Scratch auf spielerische Weise Logik und algorithmisches Denken und eignen sich so die Grundlagen des digitalen Programmierens an.

 

Im Atelier der Zukunft im mumok sind Experimentierfreude, Neugier und Spaß am Entdecken die treibenden Kräfte im Lernkonzept.

Hier die Infos zu den Workshops:

Semesterferienwoche 4.–8. Februar 2019:
Kurs für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren
Montag, 4. Februar, 10:00–13:00 Uhr
Dienstag, 5. Februar, 10:00–13:00 Uhr
Mittwoch, 6. Februar, 10:00–13:00 Uhr
Kurs für Kinder zwischen 10 und 13 Jahren
Mittwoch, 6. Februar, 14:00–17:00 Uhr
Donnerstag, 7. Februar, 10:00–13:00 Uhr
Freitag, 8. Februar, 10:00–13:00 Uhr
Anmeldung unter www.mumok.at/de/mumok-scratch-lab
Diese beiden Kurse sind dank der Unterstützung von wienXtra kostenlos. 
Zwei Kurse im Sommersemester 2019

Kurs für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren - mittwochs 15:00–17:00 Uhr; max. 16 Teilnehmer
20. Februar, 27. Februar, 6. März, 13. März, 20. März, 27. März, 3. April, 10. April, 24. April, 8. Mai, 15. Mai, 22. Mai, 5. Juni, 12. Juni.
14 Einheiten/280 Euro
Ermäßigung für Kinderclubkartenbesitzer, Geschwisterkinder, – 20% (224 Euro)
Kurs für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren – samstags 10:00–12:00 Uhr; max. 16 Teilnehmer
23. Februar, 2. März, 9. März, 16. März, 23. März, 6. April, 27. April, 4. Mai, 11. Mai, 18. Mai, 25. Mai, 8. Juni, 15. Juni, 22. Juni.
14 Einheiten/280 Euro
Ermäßigung für Kinderclubkartenbesitzer, Geschwisterkinder, – 20% (224 Euro)
Anmeldung unter www.mumok.at/de/mumok-scratch-lab

Gratis Schnupperkurs am 13. Februar 2019
Es besteht die Möglichkeit, an einem Schnupperkurs am Mittwoch, 13. Februar von 15.00 bis 17.00 Uhr teilzunehmen. Für die Anmeldung und weitere Fragen steht Benedikt Hochwartner unter benedikt.hochwartner@mumok.at  oder Tel. 0699-1001-36-913 zur Verfügung.

 

(JT Jänner 2019)

Freude an der Bewegung!

 

Regelmäßige Bewegung ist gut für die Gesundheit. Das gilt auch für unsere Kids. Daher sollten die Eltern bereits so früh wie möglich einen gesunden Lebensstil ihrer Kinder fördern. Wichtig dabei ist, den Kindern durch die richtige Auswahl der Sportarten, gemäß ihrer Talente, die Freude an der Bewegung zu vermitteln, um ein langfristiges richtiges Bewegungsverhalten herbeizuführen.

 

Hier einige Tipps, wie das gelingen kann: Kinder sollten so früh wie möglich mit Sport beginnen! Wichtig ist es herauszufinden, für welche Sportarten das Kind Talent hat, damit es wirklich Freude hat und Bewegung nicht als Strafe gesehen wird. Es gibt kein Kind ohne Talent! Es muss nur entdeckt werden. Eltern haben bekanntermaßen großen Einfluss auf ihre Kinder. Kinder lernen am Vorbild, sie brauchen Anleitung, daher ist die beste Motivation für das Kind, Sport in Aktion zu sehen. Die Kinder dürfen keineswegs überfordert werden, nur weil Eltern sich einen Spitzensportler wünschen!

 

Manche Eltern haben eine bestimmte Vorstellung davon, welchen Sport ihr Kind ausüben sollte – sei es aufgrund der Ausübung der Sportart, die sie selbst betreiben oder sei es aufgrund der passenden Lage eines Sportvereins. Es ist aber leider nicht immer der Fall, dass die Kinder mit dieser Auswahl glücklich sind. Ein guter Helfer für die richtige Sportauswahl ist das SportAnalytik-Programm, das durch sportmotorische Tests die individuellen körperlichen Fähigkeiten des Kindes herausarbeitet.

 

Das Projekt baut auf dem kanadischen Programm auf, das bei den Olympischen Spielen in Vancouver 2010 vorgestellt und von mehr als 100.000 Kindern besucht wurde. Es ist eine sportmotorische Analyse für Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis sechzehn Jahren. Im Rahmen einer spielerischen Sportveranstaltung zeigen neun einfache Tests die individuellen körperlichen Fähigkeiten der Teilnehmer und jedes Kind und jeder Jugendliche erhält einen maßgeschneiderten Bericht mit entsprechenden Vorschlägen für die persönlich passenden Sportarten (inkl. Kontakten zu Fachverbänden der jeweiligen Sportart). 

 

SportAnalytik wird in Österreich betrieben durch den Verein SPORTS 4 YOU. Weitere Informationen zum Programm und zu den Veranstaltungen findet man unter www.sportanalytik.at.

Die nächsten SportAnalytik Veranstaltungen finden am 27. Jänner 2019 von 14.00 bis 17.00 Uhr am Universitätszentrum Schmelz der Universität Wien (Auf der Schmelz 6, 1150 Wien) und am 17. Februar 2019 von 9.00 bis 12.00 Uhr in der Siegfried Ludwig Halle (Siegfried Ludwig Platz 4, 2380 Perchtoldsdorf) sowie am 14. April 2019 von 14.00 bis 17.00 Uhr in der Kurt Kucera Rundhalle (Jura-Soyfer-Gasse 3, 1100 Wien) statt. Die Kosten betragen € 70 pro Kind. Achtung: Limitierte Teilnehmerzahl, daher unbedingt vorherige Anmeldung erforderlich.

Rückfragen: Ursula Korte, Tel: +43 664 2565654, Email: info@sports4you.at , www.sports4you.at

 

(JT Jänner 2019)

Der Schrammel.Klang sucht das Nordlicht

Musik, Natur, Theater, Tanz, Kulinarik und Gemütlichkeit rund um den idyllischen Herrensee im Waldviertel, das macht das Schrammel.Klang.Festival aus, das jährlich tausende Besucher nach Litschau lockt.

Heuer unternimmt das 13. Schrammel.Klang.Festival von 5. bis 7. Juli 2019 eine musikalische Reise von Wien in den Norden. In Deutsch­land, Polen, Dänemark, Norwegen und Finnland werden schrammelige Schallwellen aufge­spürt und gemeinsam mit österreichischer Weltmusik zum Klingen gebracht. Denn schon Ende des 19. Jahrhunderts verzauberten die Gebrüder Schrammel den höheren Norden, ihre Tourneen gingen über Prag und Breslau bis Hamburg. In der heutigen nordi­schen Musik finden sich zudem viele emotionale Anknüpfungspunkte an die Schrammel­musik.

Gäste aus dem Norden sind u. a. die finnische Akkordeonistin Johanna Juhola, das finnische Mundharmonika-Quartett Sväng oder Helene Blum & Harald Haugaard aus Dänemark. Weiters mit dabei sind so bekannte Namen wie Ernst Molden, Ursula Strauss, Georg Breinschmid, Alma, Stefan Sterzinger, Walther Soyka, Die Strottern, Martin Spengler oder das Kollegium Kalksburg. Über 100 Musiker werden auf den 10 Naturbühnen, im Herrenseetheater und beim Tanzboden aufspielen.

Schmankerln aus der Region machen das Schrammel.Klang.Festival auch zu einem kulinarischen Vergnügen.

Tickets sind erhältlich unter  www.schrammelklang.at Tel. 0720 407 704, per E-Mail an  office@schrammelklang.at  und bei www.wien-ticket.at, www.oeticket.com

(JT Jänner 2019) 

Fotos © Stephan Mussil 2012, Anna Katharina Jantz 2011

Hüttengaudi am Wiener Eistraum

 

Kufen an und Kurven ziehen heißt es diesen Winter erneut am Wiener Rathausplatz. Der Wiener Eistraum ist ein Winterparadies für Sportler und Genießer. Vor der atemberaubenden Kulisse von Rathausplatz und Burgtheater verführen ein rund 8.000 m² großer Eislaufplatz und Kulinarik zu ausgelassenem Vergnügen.

 

Nach dem Eislaufvergnügen verspricht der Einkehrschwung in Kolariks Almhütte Genuss und Hüttengaudi in wohlig warmer Atmosphäre.

In zwei gemütlichen Räumen der Almhütte werden bis zu 200 Gästen beste Stimmung geboten. Das urig-rustikale Ambiente in der Winteralm bringt das Eis mit Musik und Kulinarik bis in die späten Abendstunden zum Schmelzen. 
Besonderen Genuss mit gutem Gewissen bereiten die Speisekarte und die Heißgetränke in 100% Bioqualität. Serviert werden österreichische Schmankerl wie Gulasch- oder Knoblauchcreme Suppe, Wiener Schnitzel oder Almgröstl sowie die legendäre, knusprig-saftige Kolarik-Surstelze. Zum süßen Abschluss verführen Sachertorte, Germknödel und Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster. Eine eigene Kinderspeisekarte rundet das vielfältige Angebot.

 

Erstmals in diesem Winter ermöglicht es das neue Kolariks Eisstockstadl mit eigener Eisstockbahn, sportliches mit geselligem Vergnügen in exklusivem Rahmen zu verbinden. Nur wenige Meter von der Kolariks Almhütte entfernt, hat es von 18. Jänner bis 3. März 2019 geöffnet.

Das im Rathauspark gelegene Stadl mit eigener Eisstockbahn kann exklusiv für Veranstaltungen und Feiern ab 15 Personen unter events@kolarik.at gemietet werden. Vor und nach dem Eisstockschießen lädt eine Terrasse neben der Bahn zu geselligem Beisammensein bei feiner Kulinarik ein. Neben Punsch und Flammkuchen, Brettljause und Almplatten bietet das Topfenschmarrnpfandl ein besonderes Highlight unter den Spezialitäten in 100% regionaler Bioqualität.

 

Weitere Infos unter www.kolarik.at und www.wienereistraum.com

(JT Jänner 2018)

Illustration by William Medcalf

Tag des Friauler Weines

 

Traditionellerweise veranstaltet Wolfgang Obermaier im MuseumsQuartier Wien zu Beginn des Jahres, heuer am Dienstag, 22. Jänner 2019, 15.00 bis 20.30 Uhr, den Tag des Friauler Weines (Weitere Informationen unter www.weintage.at). Die Weinkenner freuen sich schon darauf, wartet doch das Land zwischen Alpen und Adria mit feiner mediterraner Kulinarik und fruchtig-saftigen Weinen wie Friualano oder Refosco auf, von denen viele aus autochthonen, das heißt eigenständigen Rebsorten gekeltert werden.

 

Produzenten wie Comelli oder I Magredi und Urlaubsanbieter aus der wunderschönen Region Friaul Julisch-Venetien stellen in der Ovalhalle im MQ ihre Weine, Olivenöle, Prosciutti und FerienAngebote vor. Mit dabei sein in Wien werden auch der Prosciutto-Hersteller La Glacere und die Balsameria Midolini aus Manzano.

 

Für Friaul-Liebhaber besteht neben der Weinverkostung und einer DirektBestellmöglichkeit bei allen Winzern zu AbHofPreisen auch die Möglichkeit, sich über Gästezimmer in den Weingütern zu informieren. Agriturismo, Ferien beim Winzer, hat sich in der gesamten Region Friaul Julisch-Venetien fantastisch entwickelt. Verwöhnt werden die Gäste mit romantischen, stilvoll eingerichteten Zimmern und Appartements und der typisch südländischen Gastfreundschaft, wo die Tische schon einmal zu klein werden können für alle Teller mit Köstlichkeiten der traditionellen Küche und, wie könnte es anders sein, den hervorragenden Weinen aus den nahen Weinbergen.

Weine können schon im voraus bestellt werden, die Produzenten nehmen alles gerne nach Wien mit und man erspart sich die Transportkosten.

 

Eintrittskarten sind ausschließlich bei der Ticketkasse beim Eingang zur Ovalhalle im MQ, erhältlich, es gibt keinen Vorverkauf.
Preise: Tageskarte 20 €, Studentenkarte (mit Ausweis) um 15 €, Abendkarte ab 19 Uhr um 15 €. Glaseinsatz 5 €.

 

Cin cin!

(JT Jan. 2019)

Illustration: Coby Whitmore

Knobeln mit Farben

 

Color Cube Sudoku ist eine dreidimensionale Herausforderung von Thinkfun vom Autor Raphael Meyers für Knobelspiel-Fans. Jeder der neun Würfel zeigt auf all seinen Seiten je vier verschiedene Farben. Um zu gewinnen dreht und wendet der Spieler die Würfel und ordnen sie auf einem drei mal drei Felder großen Spielraster so an, dass sich sowohl horizontal als auch vertikal keine Farbe mehr wiederholt.

 

Auf der Suche nach einer Lösung trainieren Sudoku-Fans ab acht Jahren spielerisch ihr räumliches und logisches Denken. Im Spiel stecken weder Aufgabenkarten noch Lösungen – schließlich gibt es über eine halbe Million Möglichkeiten, die Würfel richtig anzuordnen. Und wer nicht genug bekommt, knobelt an einer von vier kniffeligen Bonusaufgaben.

 

Solve the Puzzle!

(JT 2018)

Die Vampire sind los!

 

Für 3 bis 10 Spieler von 12 bis 99 Jahren bietet das Spiel „Werwölfe – Vampirdämmerung“ von Ravensburger jede Menge Spaß.

 

Nach „Vollmondnacht“ und „MorgenGrauen“ erwartet Fans der beliebten Werwölfe-Reihe jetzt die

bislang bissigste Bedrohung. Es geht darum, ob die Spieler die Fähigkeiten der 15 neuen Rollen zu ihren Gunsten nutzen können? Oder werden sie gebissen und selbst zum Vampir? Dank der neuen „Dämmerungsphase“ heißt es ab sofort zweimal: „Schließt alle eure Augen!“.

 

Biss zur Finsternis– die Vampire sind los!

(JT 2018)

Kakerlaken-Jagd im Spukschloss

 

Kakerlacula ist ein kooperatives Aktionsspiel von Inka und Markus Brand. Es enthält einen original HEXBUG® nano®, der für spannende Hektik im Spiel sorgt. Es ist für zwei bis vier Kinder ab sechs Jahren geeignet und bereits im Handel erhältlich.

 

Düster und unheimlich erhebt sich die Vollmond-Kulisse über dem Schloss von Kakerlacula. Da müssen die kleinen Vampirjäger all ihren Mut zusammennehmen um sich vom Kinderzimmer aus in das gruselige Gemäuer zu wagen. Tapfer würfeln sie sich von einem Raum zum nächsten und versuchen, in jedem eine Kerze anzuzünden. Wenn dabei nur nicht der gefürchtete Hausherr geräuschvoll und blitzschnell durch die Gänge wuseln würde!

In „Kakerlacula“, dem dritten Ravensburger Kinderspiel mit dem krabbelnden HEXBUG® nano®, flitzt nämlich der kleine Roboter als VampirKakerlake durch die Gänge eines Spukschlosses. Die Spieler müssen den schwarzroten Unruhestifter per Katapult zum Mond zu schießen!

Erwischt die Kakerlake ein Kind, heißt es sonst zurück ins Kinderzimmer und einen schützenden Knoblauch-Chip abgeben. Doch geht der Vorrat zu Ende, hat Kakerlacula gewonnen.

Zum Glück gerät er immer wieder ins Katapult vor dem Schloss und kann dort von einem treffsicheren Spieler in hohem Bogen durch die kreisrunde Aussparung in der Mondwand katapultiert werden! Nur dann ist den Kindern der Knoblauch sicher und gemeinsam können sie das Schloss erleuchten.

 

Es ist sehr lustig, die VampirKakerlake mit vereinten Kräften zu vertreiben!

(JT 2018)

Ein Abend voller Charme, Glanz & Gloria

 

Vom 13. November 2018 bis 10. März 2019 kehrt PALAZZO mit der neuen Show „Glanz & Gloria“ zurück in den Wiener Prater. In der 16. Saison von PALAZZO in Wien präsentieren einige der weltbesten Artisten, Akrobaten und Comedians eine wahrlich schräge Show und Haubenkoch Toni Mörwald sorgt bereits zum fünften Mal in Folge als kulinarischer Gastgeber mit einem neuen exquisiten 4-Gang-Menü für einzigartige Gaumenfreuden mit zum Beispiel einem Kaviar-Ei nach Wiener Art gebacken mit Erdäpfelpüree in Champagnersauce mit Olivenkaviar. Menschen mit Allergien und Unverträglichkeiten kommen bei PALAZZO keinesfalls zu kurz. Auf Wunsch kann bei der Zubereitung aller Speisen selbstverständlich auf Getreide, Meeresfrüchte und -fische, Nüsse, Soja, Honig, rohes Obst etc. verzichtet werden. Auch für Veganer/Vegetarier bietet PALAZZO ein hochwertiges Menü an. Wesentlich hierbei ist nur, dass derartige Wünsche bereits bei der Bestellung der Tickets bekannt gegeben werden. 

 

Das atemberaubende Ambiente im PALAZZO Spiegelpalast bietet den perfekten Rahmen für Dinner und Show und beschert seinen Gästen einen unvergesslichen Abend. Durch den Abend führt mit viel Witz die stimmgewaltige Ariana Savalas, die Tochter des unvergesslichen „Kojak“ Telly Savalas.

Im Mittelpunkt von Glanz & Gloria stehen zwei außergewöhnliche Comedy-Zauberkünstler. Mit ihrer eigenen Mischung aus Charme und Chaos öffnen Zahir Circo alias Kike Aguilera und Luciano Martin die Herzen ihrer Gäste und reizen mit kuriosen Zaubernummern die Lachmuskeln. Zu den artistischen Showacts in diesem Jahr zählt der schräge Engländer Jon Young, der den Atem der Gäste am Chinesischen Mast stocken lässt. Absolute Konzentration und jede Menge Kraft ist zudem bei dem Strapaten-Duo ARS gefordert, die eine hinreißende und anspruchsvolle Choreografie präsentieren, absoluter Hingucker ist auch der Handstandartist Sasha Bachmann mit seiner kräfteraubenden Nummer.

 

PALAZZO schafft eine eigene Welt, in der erstklassige Esskultur und Genuss, Körperkunst und Komik, Lebensfreude und stilvolles Ambiente zu einer untrennbaren Einheit verschmelzen und den Gästen ein einmaliger Abend geboten wird.

Tickets und weitere Informationen unter www.palazzo.org/wien oder unter der kostenlosen Service-Hotline 0800 - 01 77 66.

(JT 2018)

Fotos: Palazzo

Natur macht natürlich schön

 

Natur fühlt sich nicht nur gut an, sie tut auch gut, mit ihren Düften, ihren Farben, ihrer  Heilkraft.

2003 hat STAUDIGL (www.staudigl.at) die erste reine Naturparfumerie in  Österreich in der Wiener City auf der Wollzeile Nr. 4  eröffnet.

Heute führt STAUDIGL die größte und aktuellste Auswahl an nationalen und internationalen  Top-Naturkosmetikmarken mit angeschlossenem Naturkosmetiksalon: Das Frauenzimmer. 

Mit  Beratungskompetenz  und einer fühlbaren Liebe zum Menschen wird hier auf  die schönste Art und Weise  zur Körper-Geist-Seele-Harmonie begleitet. 
Gesunde, natürliche Lebensmittel und frische biologische Imbisse findet man im Reformhaus ein Stück weiter auf der Wollzeile Nr. 25.

 

Die Neuigkeiten im Herbst kommen zum Beispiel von OSKIA Pure Nutritional Skincare aus London. Oskia kombiniert die wichtigsten Nährstoffe für die Haut – Vitamine, Mineralstoffe, Proteine, Glucide und Omega-Fettsäuren, die die Gesundheit der Haut wiederherstellen. Das Besondere daran ist Schwefel MSM (Methylsulfonylmethan), eines der bemerkenswerten Naturheilmittel. Bekannt als das Schönheitsmineral oder Heilmineral ist MSM die für den Körper am besten verwendbare Form von biologischem Schwefel.


THE ORGANIC PHARMACY ist eine luxuriös organische Hightech Systempflege aus London,
die alle Pflege-Segmente abdeckt und miteinander vereint. Entwickelt und in höchster Reinheit hergestellt von der britischen Pharmazeutin und Homöopathin Margo Marrone – Gründerin von The Organic Pharmacy. Es werden ausschließlich organisch-native Wirkstoffkomplexe in Kombination mit bioaktiv organischen Hightech-Substanzen verwendet.

 

OGAENICS sind Nahrungsergänzungen aus Deutschland. 100% vegan & natürlich.
Jeder der sich schon einmal mit Nahrungsergänzung beschäftigt hat weiß: Vitamin ist nicht gleich Vitamin. Denn synthetische Vitamine unterscheiden sich grundlegend sowohl chemisch als auch strukturell von natürlichen Vitaminen. Während sich natürliche Vitamine aus Enzymen, Co-Enzymen und Co-Faktoren zusammensetzen, werden synthetische Vitamine aus Stoffen hergestellt, wie Kohle-Teer-Derivat – welche unserem Körper normalerweise nicht zugeführt würden.

Darauf wird in jedem Produkt von Ogaenics verzichtet: synthetische Vitamine oder Mineralien, Fermentation und Lösungsmittel, Hilfsstoffe oder Trägerstoffe.

So geht Nahrungsergänzung rein aus der Kraft der Natur.

 

(JT 2018)

 

Drawing Friday in der Albertina Wien

Beginnend mit 7. September 2018 wird in der Albertina jetzt jeden 1. Freitag des Monats in der Ausstellung Monet bis Picasso gezeichnet. Das Zeichnen vor Originalen hat in der klassischen Kunstausbildung eine lange Tradition – die ab sofort ins Hier und Jetzt geholt und für alle zugänglich gemacht wird.

 

Ausgestattet mit Clipboard, Papier und Bleistift lassen sich die Besucher in der Ausstellung Monet bis Picasso von den Bildern der Künstler zu eigenen Skizzen und Zeichnungen inspirieren. Abzeichnen, freies Interpretieren oder zu eigenen Kompositionen finden - Zeichnen hilft, die Beobachtung zu schärfen, die Augen- und Handkoordination zu verbessern, zu entschleunigen und macht Spaß!

 

Das Papier wird gratis zur Verfügung gestellt. Die Zeichnungen kann man selbstverständlich mitnehmen. Entlehngebühr für Clipboard und Stift € 1 (zzgl. Eintritt). Weitere Infos unter https://www.albertina.at/besuch/programm/drawing-friday/

(JT 2018)

Illustration by Gil Elvgren, Foto: Rainer Mirau

Where Sisi Would Shop!

 

Wien ist ein beliebter Hotspot für Touristen aus aller Welt. Als Besucher möchte man natürlich gerne ein kleines Stück der österreichischen Hauptstadt mit nach Hause nehmen. Im neu eröffneten, von Hoskins Architects Berlin designten Imperial Shop Vienna des KHM-Museumsverbandes kann man dem kaiserlichen Shoppingvergnügen nach Herzenslust frönen.

Natürlich auch als Wiener!

 

Angrenzend an das ebenfalls neu errichtete Hofburg Info Center am Heldenplatz finden sich auf einer Fläche von rund 160 Quadratmeter exquisite und ausgewählte Produkte imperialer Lebensfreude. Diese versprühen gelebte Wiener Eleganz im modernen Raum. Nicht umsonst konnten die Erzeugnisse schon vor vielen Jahren Kaiser und Könige überzeugen. Und auch die Kaiserin selbst würde hier in Shoppinglaune geraten – getreu dem Motto: „Where Sisi Would Shop!“

Traditionsunternehmen und -manufakturen aus Österreich bieten ein Sortiment kulinarischer Genüsse und feinster Souvenirs. Wiener Charme, höchste Qualität und gelebte Tradition präsentieren sich neben dem Hofburg Info Center, dem zentralen Ausgangspunkt für einen Besuch des Hofburg-Areals und seiner Sehenswürdigkeiten.

Der Reichtum an Gebäuden, Schätzen und Objekten spiegelt die imperiale Geschichte Wiens und gleichzeitig den Geschmack und die Exzellenz der kaiserlichen Sammlungstätigkeit wider.

 

Der Imperial Shop Vienna und das Hofburg Info Center sind täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Im Shop befinden sich zusätzlich eine Info-Ecke des WienTourismus und ein Tax Refund Point von Global Blue.

(JT 2018)

Fotos: Warda Network GmbH