Die Messe für Kunst, Antiquitäten und Design

 

Die Kunst feiert 2019 ihre Meisterinnen. Das zeigt sich natürlich auch im Angebot der

51. ART&ANTIQUE Hofburg Vienna vom 9. bis 17. November 2019 am Heldenplatz im Kongresszentrum in 1010 Wien.

Maria LassnigOlga Wisinger-FlorianLeontine von Littrow, Helene FunkeMarie EgnerVally Wieselthier, Erna Kopriva, Susi Singer, Gudrun Baudisch, Ilse Haider und andere stehen in der ersten Reihe, wenn sich 45 Aussteller aus Österreich und Deutschland, auf der ART&ANTIQUE in präsentieren.

 

Stil ist nichts Endgültiges, sondern beständiger Wandel“, meinte Walter Gropius, Mitbegründer des Bauhaus in Weimar. Dieses „Kreativlabor der Moderne“ feiert heuer seinen 100er. Ein Jubiläum, das anregt, dem Wandel der Stile, der Kunst in ihrer Zeit auch in der Hofburg Vienna auf die Spur zu kommen.
Die gebotene Zeitspanne beträgt dabei weit mehr als 100 Jahre. Sie reicht von der Antike bis in die Jetztzeit. So wie die Stilwirkung des Bauhaus alle Bereiche beeinflusste, ist auch die Fülle in der Hofburg umfassend und betrifft Gemälde, Grafik, Skulptur, Möbel, Kunsthandwerk, Design und Schmuck.
Dazu zeigen zwei Doyens der österreichischen Kunst kraftvoll auf: Arnulf Rainer und Arik Brauer feiern in diesem Jahr 90. Geburtstag. Das bedeutet informelle Kunst hier, Phantastischer Realismus dort, und der beste Beweis, wie sich Stil ändert, doch nur eines bleibt: große Kunst. 

 

Weitere Infos unter www.artantique-hofburg.at

(JT Nov. 2019)

Fotos:

Ilse Haider, „Ingrid Bergman“, 2019, Fotoemulsion und Acrylfarbe auf Holz, 142 x 90 x 24 cm

Foto: Panarte / © Bilderecht Wien, 2019

Olga Wisinger-Florian, „September“ aus dem Zyklus der Monatsbilder, 1890/92, Öl auf Holz, 106 x 82,5 cm. unten rechts signiert: „O. Wisinger-Florian“. Bild: Kunsthandel Giese & Schweiger

Vally Wieselthier, „Mädchenkopf mit blau umrahmten Augen“, 1928, Roter Scherben, mehrfarbig glasiert, Ausführung Wiener Werkstätte, Modellnummer 511, H: 24,5 cm, Marken: Monogramm VW, WW, MADE IN AUSTRIA, 511/ 2. Bild: Galerie bei der Albertina • Zetter 

Das Unmögliche möglich machen

 

Vielleicht wollten Sie schon einmal Ihre Lieblingswerke in der Albertina nachts für sich alleine haben? Oder mit Andreas Rath aus der 6. Generation der Familie Lobmeyr die Manufaktur Lobmeyr besuchen? Bei einer Generalprobe im Konzerthaus mit Direktor Matthias Naske Mäuschen spielen? Das letzte Atelier von Franz West besuchen, das bis heute im Originalzustand erhalten ist? Von Salvatore Viviano zum psychoanalytischen Digestif ins Bristol geladen werden? Designern über die Schulter schauen und von führenden Galeristen einen Crash-Kurs im Kunst-Business erhalten? Jene Quelle besuchen, der das beste Trinkwasser der Welt entspringt? Oder etwas Anderes erleben, von dem man gar nicht wusste, dass es überhaupt möglich ist – eine Experience mit dem Prädikat "unbezahlbar".


Das Unmögliche möglich machen Katharina Abpurg, Mia Laska und Nini Zimmer. Mit ihrer 2019 gegründeten Experience Agency TAKE THIS WALTZ agieren die Top-Branchen-Expertinnen als Door-Opener zu den exklusivsten Orten der Stadt.

Was die drei Frauen mit TAKE THIS WALTZ anbieten, ist im Netz nicht zu finden und normalerweise nur einem sehr ausgesuchten Kreis vorbehalten. Sie schaffen Erlebnisse und kreieren einzigartige Momente, die einem ein Leben lang in Erinnerung bleiben. TAKE THIS WALTZ bringt seine Kunden an die Quelle – dorthin, wo Kunst und Kultur tatsächlich stattfindet.

Das Portfolio von TAKE THIS WALTZ reicht von kuratierten Events in ausgewählten Galerien über exklusive Einblicke in private Kunstsammlungen, private Museumsbesuche außerhalb der Öffnungszeiten bis hin zu einem Blick hinter die Kulissen jahrhundertealter Traditionsbetriebe, in die Ateliers aufstrebender Künstler und Designer oder in die Küchen Österreichs bester Köche. Aber auch multisensorische Erlebnisse wie gemeinsames Gestalten in der Porzellan-Manufaktur Augarten, Walzer-Tanzkurse oder Schnitzel-Kochkurse machen Österreichs Kulturlandschaft erlebbar.

 

Wir finden ja, dass diese Möglichkeiten das ultimative Weihnachtsgeschenk für Ihre Liebsten sein könnte!!!

 

Mehr unter www.takethiswaltz.com

(JT Nov. 2019)

Foto: Dominik Geiger, Fotorechte bei Take this Waltz, Illustration: Pinterest

Spenden macht Freude!

 

Am Donnerstag, 28.11., Freitag, 29.11. und Samstag, 30.11., jeweils von 15.00 bis 20.00 Uhr gibt es heuer wieder den VinziRast-Adventmarkt in den Werkräumen des VinziRast-mittendrin, Währinger Straße 19, 1090 Wien.

 

Stofftaschen und -rucksäcke, Tabletts, Schürzen, Kistln, Topflappen, Holz-Spielzeug und Holz-Spiele, Lavendel-Sackerl, Weihnachtsschmuck und Adventdeko, und, und, und – hergestellt von geflüchteten Menschen im Rahmen des Projektes VinziChance, warten auf Käufer, die gerne ein Unikat für ihre Lieben oder sich selbst besorgen wollen.

Dazu gibt’s Weihnachtspunsch und hausgemachte Kekse im Christbaum-geschmückten Innenhof von VinziRast-mittendrin.

 

Cecilia Sipos - Cellistin, Barockcellistin, Kammermusikerin und Orchestermusikerin sowie Gründungsmitglied des Klaviertrios Ensemble Trisonante, des Lombardini Quartetts und des Barockcello-Quartetts Capella Santa Cecilia - wird Komponisten und deren Werke aus dem 17. und 18. Jahrhundert vorstellen und das Publikum mit ihrem Barockcello am Freitag, 29.11. um 17.00 Uhr im Dachatelier im VinziRast-mittendrin auf eine Zeitreise des Celloklanges mitnehmen.

 

Weitere Informationen unter www.vinzirast.at

Renate Hornstein, Tel.: +43 660 1653876 | mittendrin@vinzirast.at

(JT Okt. 2019)

Foto: VinziRast, Illustration: Pinterest

Wertvolles & Raritäten von Stars und Athleten

 

Am Sonntag, 17. November 2019 organisiert Toni Polster mit weiteren 99 Prominenten und der touristischen Menschenrechts- und Hilfsorganisation Global Family im Arcotel Wimberger, Neubaugürtel 34-36, 1070 Wien, einen Flohmarkt und dazu eine Auktion unter dem Motto 100 Prominente helfen helfen.

Für den guten Zweck können ersteigert werden: Die Gendarmerie Uniform aus der TV Serie „Polt“ von Erwin Steinhauer, die Weltcup-Ausrüstung von Rainer Schönfelder, eine Gitarre von Boris Bukowski, die Arik Brauer Edition einer 18 Liter Rotweinflasche oder eine Radtour mit Radprofi Wolfgang Fasching.

Auktionatoren: Otto Retzer, Boris Bukowski und Mat Schuh.

Dolores Schmidinger und Andi Lichtenberger sorgen für eine musikalische Beigabe!

Die kleinen Gäste werden parallel in der Kids-Lounge kostenlos von Künstlern, Magiern und Animateuren unterhalten.

 

Der Erlös des Flohmarktes fließt an Global Family, dem „Reisebüro der Menschlichkeit“.

Flohmarkt Eintritt € 5. VIP Lounge Eintritt € 59.

VIP-Ticket beim Gastgeber ARCOTEL Wimberger, Ö-Ticket und Wien-Ticket.

Weitere Infos unter www.global-family.net

(JT Okt. 2019)

Klezmer kommt in die Stadt

 

Bereits zum 16. Mal präsentiert das KlezMORE Festival unter der Leitung von Friedl Preisl von

9. bis 24. November 2019 wieder internationale Klezmer-Musik von traditionell bis innovativ.

Schon der Festivalauftakt hat es in sich, konnten doch die bereits seit 1986 aktiven Klezmatics gewonnen werden - weltberühmte, Grammy prämierte Klezmer-Superstars - die Eröffnungsgala im Porgy und Bess zu zelebrieren!

Weiteres Highlight sind Mames Babegenusch feat. Livestrings aus Dänemark im Theater Akzent am

12. November, bevor Großmütterchen Hatz & Klok with Family das Festival mit einem letzten musikalischen Glanzlicht im Metropol beschließen.

Ein spannendes Rahmenprogram und die beliebten Stummfilm-Matinéen im Filmhaus Spittelberg runden das dichte Festivalprogramm ab.

 

Weitere Infos zum Programm, den Karten und dem Festivalpass unter http://klezmore-vienna.at/ und Tel. 0676 52 9104 oder per email an friedl@klezmore-vienna.at

 

(JT Okt. 2019)

Illustration: Klezmer on a Roof by Leon Zemitsky

Es ist angerichtet!

 

Vom 12. November 2019 bis 15. März 2020 zelebriert der Toni Mörwald PALAZZO in seiner neuen Spielzeit die neue Show "Ladies First" im Spiegelpalast im Wiener Prater - eine köstliche wie unterhaltsame Mischung aus Haute Cousine und bestem Entertainment.

Mit dem Ziel, seine Gäste zu verwöhnen, lädt PALAZZO in eine Welt ein, in der Lebens- und Gaumenfreude, Körperkunst, Humor, Musik und ein besonderes Flair zu einer magischen Einheit verschmelzen. Eine Rezeptur, aus der ein vergnüglicher Abend im Spiegelpalast besteht!

 

Die Gäste dürfen sich auf feinste Küche freuen. Den Anfang der vier Gänge machen Bio-Steingarnelen auf Erdäpfelcreme mit Ananas und Sellerie. Darauf folgt als Zwischengang aus der Terrine eine „Soupe de Carottes à la Toni Mörwald“. Der Hauptgang der Spielzeit 2019/20 ist ein köstliches Roastbeef mit grünem Pfefferrahm, grünem Spargel, Ricotta-Ravioli und Bohnengemüse. Als süßer Abschluss erwartet die PALAZZO-Gäste ein köstlicher Schokoriegel mit Tonkabohne und Himbeersorbet. Natürlich gibt es ebenfalls wieder eine vegetarische Speisenfolge sowie eine Menü-Variante für kleine PALAZZO-Gäste.

 

Diese Höhepunkte aus der PALAZZO-Küche verbinden sich auf perfekte Weise mit den künstlerischen Darbietungen auf der Bühne und in der Manege: „Ladies First“ bringt neben großen Emotionen auch eine Portion Humor in den Spiegelpalast. Miss Frisky, der schillernde Star des Abends, wird bitterlich von Liebeskummer geplagt. Während ihr Impresario Monsieur Philippe unentwegt versucht, das Feuer ihrer Liebe wieder zu entfachen, sorgt seine Gemahlin Tamara für die ein oder andere Turbulenz auf Wolke 7. 

Begleitet wird diese humorvolle Dreiecksgeschichte von brillanten Artisten und Künstlern aus aller Herren Länder sowie einer grandiosen Live-Band.

  

Willkommen bei „Ladies First“ – eine Ensemble-Show, die beste Unterhaltung garantiert.

Weitere Infos unter www.palazzo.org/wien

(JT Sep. 2019)

Foto Copyright PALAZZO

GanslGenuss statt HerbstBlues

 

Wenn der Herbst ins Land zieht, verzaubert der Wiener Prater wieder mit seiner bunten Blätterpracht – und Kolariks Luftburg in der Waldsteingartenstraße, Prater 128, 1020 Wien, mit herzhaften saisonalen Spezialitäten.

Von 23. Oktober bis 17. November steht die begehrte Bio-Weidegans in vielen geschmackvollen Variationen im Mittelpunkt und lässt Gourmetherzen höher schlagen. 

Zum genussvollen Auftakt verwöhnen die cremige Ganslsuppe oder das Kürbis-Ganslschmalz. Das klassische Martinigansl von der Bio-Weidegans präsentiert sich knusprig-saftig und wird mit Apfelrotkraut und Erdäpfelknödeln serviert. Alternativ laden die Ganslknödel auf Apfelrotkraut oder das vegetarische Kürbisragout mit Erdäpfelknödel zu köstlichen Momenten ein. Flaumiger Germknödel gefüllt mit Powidl, Butter und Mohn sowie feine Mehlspeisen aus der hauseigenen Mehlspeisküche bilden den süßen Abschluss.

Reservierungen unter 
www.luftburg.at

(JT Sep. 2019)

Foto: Kolarik, Illustration: Pinterest

CHANEL an der Donau

 

Seit Mitte August gibt es die erste CHANEL BEAUTY BOUTIQUE Österreichs im Herzen der Stadt Wien. In der Kärntnerstraße 36, im Gebäude des weltberühmten Hotel Sacher, vereint CHANEL Tradition und Moderne.

 

Das vollständige Sortiment von CHANEL BEAUTY und somit auch alle Exklusiv-Produkte, die ausschließlich in den Beauty Boutiquen und auf chanel.com erhältlich sind, wird angeboten. Neben Make-up, Pflege und Düften ist die jeweils aktuelle CHANEL Eyewear-Kollektion im Verkauf, eine umfassende Auswahl an Sonnenbrillen, die die klassischen Codes des Hauses hervorheben: Perlen, Tweed und durchflochtene Ketten.

 

Die hellen Räumlichkeiten kombinieren klassische Details mit glamourösen Akzenten. Das Interior aus schwarzen Hochglanz-Elementen vor weiß lackierten Wänden verkörpert die Eleganz und Schlichtheit von puren Farben, die Gabrielle Chanel so liebte. Die barocke Architektur und der Kunstsinn Wiens standen Pate für den goldenen Bogen, der den Übergang zum experimentellen Part der Boutique eröffnet, in dem Neuheiten und Exklusivitäten in den Fokus gestellt werden. Im hauseigenen Beauty Studio kann unter dem Thema „Create Yourself“ ein personalisiertes Flash Make-up zusammengestellt werden.

 

Hausinterne Make-up Artists und Beauty Advisors präsentieren auf Wunsch die Produktneuheiten, zeigen individuelle Techniken beim Auftragen von Make-up und bieten Beratung im Bereich der Pflege. Speziell ausgebildete Duftexperten bieten an, die gesamte Vielfalt aller Duftkreationen kennenzulernen, darunter auch die Kollektion LES EXCLUSIFS DE CHANEL, eine Sammlung von 17 ikonischen Düften, die unmittelbar mit den verschiedenen Kapiteln des Lebens von Gabrielle Chanel verknüpft sind.

Mit regelmäßig wechselnden Themen und Animationen lädt das französische Haus seine Besucher ein, die aktuellen Trends, Vorpremieren, limitierte Produkte sowie ausgewählte Beauty-Accessoires zu entdecken. Passend präsentiert das erste Thema zur Eröffnung der Boutique den neuen Duft "Gabrielle Chanel Essence" und greift die einzigartige Parfumeurskunst von CHANEL auf.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.30 Uhr Samstag von 10.00 bis 18.00 Uhr. Individuelle Terminvereinbarung vor Ort oder telefonisch unter +43 1 513 59 95 90, E-Mail: beautyboutique.vienna@chanel.com

 

Coco hätte es gefallen!

 

(JT Aug. 2019)

Fotos: Urs Kuester

Fein ist so ein Ringelspiel!

 

Ein Besuch im Wiener Prater verspricht viel Action und Abenteuer! Heuer erwarten die Besucher wieder viele Highlights, darunter 8 neue Fahrgeschäfte und Attraktionen, die Vergnügen und Spannung garantieren.

 

In Heindls Kinderland vergnügen sich Kids ab sofort nicht nur im PilotenKarussell, sondern fliegen auch mit dem ElefantenKarussell durch die Wolken und können im eigenen, kleinen Kinderriesenrad mit Mama und Papa ihre Runden drehen.

Der Air Maxx schwingt Besucher mit 50 km/h durch die Lüfte und sorgt dabei mit Drehungen für noch mehr Adrenalinkick.

Eine neue Achterbahn mit Doppellooping, die Teststrecke, ist zudem bis Oktober zu Gast im Prater und hinterlässt mit Fliehkräften von bis zu 5,2 g ordentlich Eindruck.

Etwas weniger kopfüber ist man im Twister unterwegs, dafür aber mit mehr Schmetterlingen im Bauch – hier fliegen die Fahrgäste in bunt-schillernden Faltern auf und ab.

Schillernd und bunt ist auch das Motto im neuen Disco Labyrinth, in dem Besucher mit Multispektralbrille durch einen sowohl musikalisch als auch visuell ganz besonderen Parcours spazieren.

Wer einen Ausflug in die virtuelle Welt von The Clown wagt, wird den vermeintlich lustigen, rotnasigen  Entertainern nie wieder über den Weg trauen: In der VR-Geisterbahn werden die Besucher mittels VRBrille von besonders furchterregenden Exemplaren entführt und gegruselt.

Last but not least: Der Booster besteht aus einem 60 Meter langem Dreharm, der Wirbeln und Schwingen neudefinieren wird. Aktuell fahren noch Puppen mit dem Fahrgeschäft, die Testphase wird in wenigen Wochen abgeschlossen sein.

 

Viele Geburtstagskinder des Praters feiern große Jubiläen. Der Wiener Praterverband, die Unternehmervereinigung des Praters, hat heuer das 110. Bestandsjahr. Das Geisterschloss mit dem sprechenden Gorilla als Maskottchen gibt es seit 65 Jahren. Das Super Autodrom zählt mit seinen 60 Jahren zu den ältesten seiner Art. Seit 1969 ist im Prater bargeldloses Zahlen möglich. Der „Calafati-Schilling“ wurde vor 50 Jahren als eigene Prater-Währung eingeführt und 2007 von der Pratercard abgelöst. Die Pratercard ist das moderne bargeldlose Zahlungsmittel im Prater, sie kann bequem online verwaltet sowie in beliebiger Höhe aufgeladen werden. Ebenfalls seit 1969 im Prater ist die Familie Reinthaler, die seither liebevoll das Restaurant zum Englischen Reiter führt. Nach der Liliputbahn, die im vergangenen Jahr 90 Jahre alt wurde, feiert der nächste Zug Jubiläum: Der Praterzug wird 30 Jahre. Seit 1989 rollt der Praterzug mit drei Anhängewagen auf Gummirädern durch den Prater. 25 Jahre dreht, rollt und rüttelt es im Magic Dreamland bereits – seit 1994 sorgt das fünfstöckige Funhaus für ein ganz besonderes Spaßerlebnis. Ebenso lange tischt der Gastrobetrieb Estancia Santa Cruz in der Hauptallee bereits spanisch-mexikanische Köstlichkeiten auf.

Der Wiener Prater selbst feiert heuer seinen 253. Geburtstag. 1766 wurde er von Kaiser Josef II feierlich eröffnet. Das Wiener Riesenrad wurde erst kürzlich neu lackiert, zwei Tonnen neue Farbe wurden aufgetragen, um das Wahrzeichen für die Zukunft zu rüsten. Der Calafatiplatz erstrahlt nun mit mehr als 66.000 händisch verlegten Betonsteinen und stimmiger Beleuchtung in neuem Glanz. Das Blumenrad wurde im Winter vollständig abgebaut, restauriert, im März wiederaufgebaut und gleichzeitig um 30 Grad gedreht. Ab sofort haben die Fahrgäste einen noch besseren Überblick über den Wiener Prater.

Die Gastronomiebetriebe im Prater arbeiten ebenfalls täglich an ihrer Weiterentwicklung: Kolariks Luftburg hat erst kürzlich ihr komplettes Speisenangebot auf biologische Herkunft umgestellt und wurde dafür mit der Umweltschutz-Auszeichnung der Stadt Wien, dem Gold-Siegel „Natürlich Gut Essen“ von OekoBusiness Wien, ausgezeichnet. Damit ist der Wiener Prater neben The Bar um einen weiteren Bio-Gastronomiebetrieb reicher.

 

Im gesamten Wurstelprater stehen Spaß und Vergnügen auf dem Programm! Zum Beispiel beim Wintermarkt am Riesenradplatz vom 16. November 2019 bis 6. Jänner 2020 - er bietet ein aufregendes Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein.

 

Im Wiener Prater geht's rund - die Hutschenschleuderer haben Hochsaison!

Weitere Infos auf www.prateraktiv.at

(JT 2019)

Foto: Martin Hesz/Prater Wien GmbH, Illustrationen: Pinterest