Der Oktober trägt Pink

 

Sie haben Brustkrebs“ – drei Worte, die niemand von seinem Arzt hören möchte. Und dennoch: Alle 15 Sekunden erhält weltweit eine Frau die Diagnose Brustkrebs. Deshalb setzen sich die Estée Lauder Companies seit 1992 für die Rettung von Leben ein und motivieren Menschen rund um den Globus durch entsprechende Initiativen, sich im Rahmen der alljährlichen Brustkrebskampagne des Unternehmens für eine Welt ohne Brustkrebs zu engagieren.

 

Fast jeder kennt mindestens eine Person, die von Brustkrebs betroffen ist – und viele waren bereits selbst mit der Diagnose konfrontiert. Brustkrebs ist die weltweit häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Brustkrebs ist generell die zweithäufigste Krebserkrankung und trifft die unterschiedlichsten Menschen, unabhängig von deren Alter, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit, sozioökonomischem Status oder Lebensweise. Auch Männer sind von der Krankheit betroffen.

 

Die diesjährige Kampagne stellt 15 pinkfarbene Schleifen in den Mittelpunkt, die darauf aufmerksam machen sollen, dass alle 15 Minuten weltweit eine Frau die Diagnose Brustkrebs erhält. Die einzelnen Schleifen stehen dabei symbolisch für Unterstützer, Pfleger, Patienten, geliebte Personen, Ärzte, Fürsprecher, Genesende, Freunde, Forscher oder pflegende Angehörige.

Marken der Estée Lauder Companies sowie deren Handelspartner unterstützen die Kampagne für eine Welt ohne Brustkrebs. 20 % des Verkaufserlöses dieser limitierten Produkte mit der pinken Schleife werden an den Soforthilfefonds der Österreichischen Krebshilfe gespendet.

 

Es ist #TimeToEndBreastCancer

(JT Sep. 2019)

Künstler geben Einblick – ein Ausblick

 

Es ist wieder soweit! Im Rahmen der 17. „NÖ Tage der Offenen Ateliers“ – Österreichs größter Schau Bildender Kunst und Kunsthandwerk – am 19. und 20. Oktober 2019 öffnen über 1.000 Künstler und Kunsthandwerker ihre Ateliers, Galerien, Studios und Werkstätten für Interessierte.

 

Die hohe Zahl an teilnehmenden Künstlern ermöglicht es, an einem Wochenende in zahllosen Ateliers zeitgenössische Kunst intensiv und intim zu erleben. Überall kann bei freiem Eintritt den Kreativen über die Schulter geblickt werden. Die Besucher können sich an diesem besonderen Wochenende inspirieren lassen, hinter die Kulissen schauen, mit den Künstlern ins Gespräch kommen, den Schaffensprozess live beobachten und auch Kunstwerke erwerben.

Auf dem Programm steht außerdem eine geführte Ateliertour durch das Weinviertel mit Mag. Carl Aigner (Museum Niederö­sterreich).

 

Die Kulturvernetzung NÖ führt die „NÖ Tage der Offenen Ateliers“ in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Kunst und Kultur des Amtes der NÖ Landesregierung seit 2003 durch.

 

Weitere Infos unter http://www.kulturvernetzung.at/

(JT Sep. 2019)

Foto: Kulturvernetzung NÖ 

Ottakring zeigt auf!

 

SOHO in Ottakring findet seit 2013 im Gebiet Sandleiten im 16. Wiener Gemeindebezirk statt. Seither verfolgt das Kunst- und Stadtteilprojekt den Anspruch, mit künstlerischen Mitteln Ebenen der Reflexion und der Praxis zu visualisieren und erlebbar zu machen. Das Projekt ist ein Kunstprojekt im urbanen Raum.

 

2019 und 2020 ist der Themenschwerpunkt von SOHO in Ottakring: „W i e meinen? Über Meinungsfreiheit und das Ringen um sie“.

Vor diesem Hintergrund zeigt SOHO in Ottakring von 8. bis 27. Oktober 2019 in der Ausstellung „Freie Meinung in Zeiten des Populismus“ Positionen der vier Künstler Karolina Breguła, Miklós Erhardt, Lena Lapschina und Hansel Sato im Alten Kino des Sandleitenhofs.

 

Am 8. Oktober 2019 wird die Ausstellung um 19.00 Uhr eröffnet. Es singt die Vokalgruppe Polyweibs3. Ausstellung & Rahmenprogramm siehe www.sohoinottakring.at

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Programmänderungen vorbehalten.

(JT Sep. 2019)

Foto © Caterina Krüger

Salontage

 

Die Österreichischen Werkstätten sind ein Handelsunternehmen für Kunst und Kunsthandwerk. Sie wurden 1948 von dem österreichischen Architekten Josef Hoffmann gegründet. Die Österreichischen Werkstätten sind aus dem Werkbund und der Wiener Werkstätte entstanden. Zu den berühmtesten Vertretern gehören neben dem Gründer Josef Hoffmann unter anderen auch Künstler wie Gustav Klimt, Carl Auböck, Koloman Moser oder die Unternehmen J & L Lobmeyr und Backhausen. Das Ziel der Österreichischen Werkstätten war und ist, künstlerische Gestaltung in alle Bereiche des Lebens zu tragen. Im Sortiment sind auch Möbelklassiker der Gebrüder Thonet Vienna zu finden. Und auch modisch bewegt man sich zwischen Klassik und Trend wie die Hutmanufaktur Mühlbauer oder die Schuhmanufaktur Ludwig Reiter beweisen. In der Galerie im Untergeschoss werden aktuell Bilder und Skulpturen der Künstler und Museumsgründer Heike und Makis Warlamis präsentiert.

 

Von 19. bis 21. September 2019 präsentieren Wiener Design Labels ihre Neuheiten und ausgewählte Produkte in der Kärntner Straße 6. Darunter sind beispielsweise die Labels Glashütte Comploj von Robert Comploj, Feine Dinge Porzellan von Sandra Haischberger, das 2014 ins Leben gerufene Textillabel rudolf, das für seine Accessoires bekannte Label said the fox, das Handtaschenlabel Sagan und viele weitere Manufakturen.

 

Bei der Auftaktveranstaltung am Donnerstag, den 19. September um 19.00 Uhr werden den Besuchern die Highlights der heurigen Herbst-Winter Saison präsentiert. Ab 16.00 ist Happy Hour mit Gin Tonic. An der Bar der Österreichischen Werkstätten im oberen Stock gibt es aus diesem Anlass live einen Destillationsprozess des Wiener Gin-Labels Donauweibchen zu bestaunen.

 

Weitere Informationen unter https://www.oew.at/

(JT Sep. 2019)

Foto: Österreichische Werkstätten

Höchste Zeit Farbe zu bekennen!

Fashion und Design sind die zur Schau getragene Antipode zu dumpfen Nationalismus, zum Hochalten von Reinheit und Unvermischtheit, zur Angst vor allem Neuen und Anderen – egal ob ethnisch, moralisch, religiös, weltanschaulich oder sexuell.

Die Vienna Awards als bedeutendste Auszeichnung in Österreich und eine der wichtigsten Veranstaltungen der heimischen Fashion-Branche spiegeln diese Überzeugung selbstverständlich wider. Indem sie nicht nur handwerkliche Exzellenz auszeichnet, sondern auch die frischen, mutig-unangepassten Herangehensweisen und Perspektiven in den einzelnen Kategorien.

Am 6. November 2019 gehen die Vienna Awards for Fashion & Lifestyle in ihrem 10-jährigen Bestehen in die neunte Runde. Zelebriert wird die exklusive Modegala in den exquisiten Räumlichkeiten des Weltmuseums am Heldenplatz im ersten Wiener Bezirk.

 

Das Motto FIGHT GREY ist eine Verneigung vor dem Mut zum Anderen, zum Neuen, zum Offenen, der Diversität und Farbenfreude der Branche, der Menschen, des Lebens im Allgemeinen. Und gleichzeitig ist es eine klare Ansage in Richtung derer, die in der farblosen Vereinheitlichung und trostlosen Gleichmacherei ihre Zukunft sehen.

Gesicht der Kampagne 2019 ist die Österreichische Schauspielerin Susanne Wuest, fotografiert von Inge Prader. Das Make up wurde von Ana Jaksic, Creative Head und Head of Education der Make-Up Schule MUD Studio Vienna aufgetragen. Das Hair-Styling übernahmen die Experten aus Österreichs Top-Friseursalon Bundy Bundy.

 

Weitere Infos unter https://www.viennaawards.at/

(JT Sep. 2019)

Fotos: Susanne Wuest | © Inge Prader

CHANEL an der Donau

 

Seit Mitte August gibt es die erste CHANEL BEAUTY BOUTIQUE Österreichs im Herzen der Stadt Wien. In der Kärntnerstraße 36, im Gebäude des weltberühmten Hotel Sacher, vereint CHANEL Tradition und Moderne.

 

Das vollständige Sortiment von CHANEL BEAUTY und somit auch alle Exklusiv-Produkte, die ausschließlich in den Beauty Boutiquen und auf chanel.com erhältlich sind, wird angeboten. Neben Make-up, Pflege und Düften ist die jeweils aktuelle CHANEL Eyewear-Kollektion im Verkauf, eine umfassende Auswahl an Sonnenbrillen, die die klassischen Codes des Hauses hervorheben: Perlen, Tweed und durchflochtene Ketten.

 

Die hellen Räumlichkeiten kombinieren klassische Details mit glamourösen Akzenten. Das Interior aus schwarzen Hochglanz-Elementen vor weiß lackierten Wänden verkörpert die Eleganz und Schlichtheit von puren Farben, die Gabrielle Chanel so liebte. Die barocke Architektur und der Kunstsinn Wiens standen Pate für den goldenen Bogen, der den Übergang zum experimentellen Part der Boutique eröffnet, in dem Neuheiten und Exklusivitäten in den Fokus gestellt werden. Im hauseigenen Beauty Studio kann unter dem Thema „Create Yourself“ ein personalisiertes Flash Make-up zusammengestellt werden.

 

Hausinterne Make-up Artists und Beauty Advisors präsentieren auf Wunsch die Produktneuheiten, zeigen individuelle Techniken beim Auftragen von Make-up und bieten Beratung im Bereich der Pflege. Speziell ausgebildete Duftexperten bieten an, die gesamte Vielfalt aller Duftkreationen kennenzulernen, darunter auch die Kollektion LES EXCLUSIFS DE CHANEL, eine Sammlung von 17 ikonischen Düften, die unmittelbar mit den verschiedenen Kapiteln des Lebens von Gabrielle Chanel verknüpft sind.

Mit regelmäßig wechselnden Themen und Animationen lädt das französische Haus seine Besucher ein, die aktuellen Trends, Vorpremieren, limitierte Produkte sowie ausgewählte Beauty-Accessoires zu entdecken. Passend präsentiert das erste Thema zur Eröffnung der Boutique den neuen Duft "Gabrielle Chanel Essence" und greift die einzigartige Parfumeurskunst von CHANEL auf.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.30 Uhr Samstag von 10.00 bis 18.00 Uhr. Individuelle Terminvereinbarung vor Ort oder telefonisch unter +43 1 513 59 95 90, E-Mail: beautyboutique.vienna@chanel.com

 

Coco hätte es gefallen!

 

(JT Aug. 2019)

Fotos: Urs Kuester

Ein Tag der beruflichen Inspiration

 

Am 24. Oktober 2019 findet in der METAStadt in Wien 22, Dr. Otto-Neurath-Gasse 3, das Female Future Festival statt.

Das ist ein Tag der beruflichen Inspiration und ein Event mit Festival-Charakter, welches alle Besucherinnen fit für die berufliche Zukunft macht.

Top-SpeakerInnen wie Zukunftsforscherin Lena Papasabbas, Modedesignerin Lena Hoschek oder Trailrunnerin Gela Allmann bieten im Rahmen von Vorträgen, Interviews oder Diskussionsrunden neue Denkansätze und eine Plattform zum regen Austausch.

Es spielt übrigens keine Rolle, ob die Besucherinnen bereits im Business etabliert sind, als Einsteigerinnen erste Ziele stecken oder frisch aus der Elternzeit kommen – das Festival holt alle ab, ganz gleich wo sie gerade im Berufsleben stehen.

 

Unter dem Slogan „Fit für die berufliche Zukunft?“ steht das vielfältige Programm, das als Herzensprojekt der Initiatorinnen Patricia Zupan und Verena Eugster entstanden ist. In unterschiedlichen Formaten machen über 30 authentische und emotionale Vortragende Mut und motivieren zum Nachdenken und zum Nachahmen. Alles Menschen, die mit ihren Geschichten berühren, die etwas bewegen und „echt“ sind - mit all ihren Höhen und Tiefen.

Das erklärte Ziel des Female Future Festivals ist Empowerment!

 

Ein Tag für sich, sich und sich!

Alle Informationen, Ticketpreise und Anmeldung unter www.femalefuturefestival.com

(JT Aug. 2019)

Foto: Pinterest

SchönheitsFest

Der legendäre Designmarkt Edelstoff feiert die Schönheit: Bereits zum 19. Mal bringen Sabine Hofstätter und Simone Aichholzer außergewöhnliches Design nach Wien in die Marx Halle in der Karl-Farkas-Gasse 19, 1030 Wien und verschönern am 5. und 6. Oktober 2019 ab 11.00 Uhr mit unzähligen einzigartigen Fundstücken unser Leben.Erwachsene zahlen € 4 für beide Tage, Kinder kommen gratis rein.

Aus der persönlichen Leidenschaft ist für die beiden Gründerinnen ein Manifest geworden, das sie mit anderen teilen wollten – mit Erfolg! Der Designmarkt Edelstoff zelebriert die Schöngeisterei und gilt als Pflichttermin für alle, die Design lieben.
Für den Designmarkt Edelstoff stehen cooles Design, das den Alltag erhellt und besondere Fundstücke, die das Leben bereichern, im Vordergrund. Dabei wird besonderer Wert auf Nachhaltigkeit und Qualität, gepaart mit wundervoller Ästhetik, gelegt. So entsteht ein einzigartiges Shopping-Erlebnis. Im Oktober werden rund 150 Aussteller dabei sein und eine Auswahl an Highlights aus den Bereichen Kunst, Produktdesign, Mode, Schmuck, Kosmetik und Genuss präsentieren.

Für das kulinarische Wohl sorgen auserlesene Produzenten mit köstlichen Kreationen. Auf einem rund 1000 Quadratmeter großen Foodcourt laden 15 Food-Trucks zum Schlemmen ein. Die Köstlichkeiten genießt man in gemütlichen Sitzecken im Vintage-Stil. Darüber hinaus lassen sich erlesene Gourmet-Schätze aus kleinen österreichischen Manufakturen für die feine Küche zuhause shoppen.

Weitere Infos unter https://edelstoff.or.at/                                                                                                  (JT Aug. 2019)                                                                                                                                      Fotos: Designmarkt Edelstoff

O'zapft is im Wiener Prater

 

Zehn Jahre sind bereits vergangen, seit Kolariks Oktoberfest sein Debüt feierte.
Zum zehnten Mal werden heuer am 18. und 19. Oktober, jeweils von 18.00 bis 24.00 Uhr (Einlass ab 17.00 Uhr, Küche bis 22.00 Uhr) in Kolariks Luftburg, Prater 128, Waldsteingartenstraße, 1020 Wien, Bier und Schmankerl, Dirndln und Lederhosen für ausgelassene Stimmung sorgen.

Erstmals wird die Luftburg als Bio-Betrieb zu 100% biologischen Genuss servieren – von Weißwurst über Stelze bis hin zu anderen herzhaften Schmankerln.

 

Neben den Live-Acts  von den Wilden Kaisern und den Saubergbuam wird auch der bisher größte Spielecorner für beste Unterhaltung sorgen: Vom Maßkrug-Stemmen und Baumstammnageln über die Bierrutsche und das Sepplhutwerfen bis hin zum Riesn-Wiesn-Dart und Oktoberfest Rodeo können Kraft und Geschick unter Beweis gestellt werden.

Ein Publikumsgewinnspiel mit attraktiven Preisen und ein Pop Up Store mit Trachtenmode machen das Wiesnglück perfekt.

 

Heuer werden auch All-inclusive-Tickets inklusive Speis und Trank (all you can eat & drink) verkauft. Bis 31. August 2019 gibt es den Early-Bird-Bonus, da ist das All-inclusive-Ticket für Kolariks Oktoberfest online um € 75 statt € 85 pro Person erhältlich. Inkludiert sind der Eintritt, ein Sitzplatz sowie Speisen und Getränke (gültig am gebuchten Tag) sowie ein Erinnerungsfoto.
Reservierung und Ticketkauf online unter www.kolarik.at/oktoberfest

 

(JT Aug. 2019)

Illustration: Pinterest

Fein ist so ein Ringelspiel!

 

Ein Besuch im Wiener Prater verspricht viel Action und Abenteuer! Heuer erwarten die Besucher wieder viele Highlights, darunter 8 neue Fahrgeschäfte und Attraktionen, die Vergnügen und Spannung garantieren.

 

In Heindls Kinderland vergnügen sich Kids ab sofort nicht nur im PilotenKarussell, sondern fliegen auch mit dem ElefantenKarussell durch die Wolken und können im eigenen, kleinen Kinderriesenrad mit Mama und Papa ihre Runden drehen.

Der Air Maxx schwingt Besucher mit 50 km/h durch die Lüfte und sorgt dabei mit Drehungen für noch mehr Adrenalinkick.

Eine neue Achterbahn mit Doppellooping, die Teststrecke, ist zudem bis Oktober zu Gast im Prater und hinterlässt mit Fliehkräften von bis zu 5,2 g ordentlich Eindruck.

Etwas weniger kopfüber ist man im Twister unterwegs, dafür aber mit mehr Schmetterlingen im Bauch – hier fliegen die Fahrgäste in bunt-schillernden Faltern auf und ab.

Schillernd und bunt ist auch das Motto im neuen Disco Labyrinth, in dem Besucher mit Multispektralbrille durch einen sowohl musikalisch als auch visuell ganz besonderen Parcours spazieren.

Wer einen Ausflug in die virtuelle Welt von The Clown wagt, wird den vermeintlich lustigen, rotnasigen  Entertainern nie wieder über den Weg trauen: In der VR-Geisterbahn werden die Besucher mittels VRBrille von besonders furchterregenden Exemplaren entführt und gegruselt.

Last but not least: Der Booster besteht aus einem 60 Meter langem Dreharm, der Wirbeln und Schwingen neudefinieren wird. Aktuell fahren noch Puppen mit dem Fahrgeschäft, die Testphase wird in wenigen Wochen abgeschlossen sein.

 

Viele Geburtstagskinder des Praters feiern große Jubiläen. Der Wiener Praterverband, die Unternehmervereinigung des Praters, hat heuer das 110. Bestandsjahr. Das Geisterschloss mit dem sprechenden Gorilla als Maskottchen gibt es seit 65 Jahren. Das Super Autodrom zählt mit seinen 60 Jahren zu den ältesten seiner Art. Seit 1969 ist im Prater bargeldloses Zahlen möglich. Der „Calafati-Schilling“ wurde vor 50 Jahren als eigene Prater-Währung eingeführt und 2007 von der Pratercard abgelöst. Die Pratercard ist das moderne bargeldlose Zahlungsmittel im Prater, sie kann bequem online verwaltet sowie in beliebiger Höhe aufgeladen werden. Ebenfalls seit 1969 im Prater ist die Familie Reinthaler, die seither liebevoll das Restaurant zum Englischen Reiter führt. Nach der Liliputbahn, die im vergangenen Jahr 90 Jahre alt wurde, feiert der nächste Zug Jubiläum: Der Praterzug wird 30 Jahre. Seit 1989 rollt der Praterzug mit drei Anhängewagen auf Gummirädern durch den Prater. 25 Jahre dreht, rollt und rüttelt es im Magic Dreamland bereits – seit 1994 sorgt das fünfstöckige Funhaus für ein ganz besonderes Spaßerlebnis. Ebenso lange tischt der Gastrobetrieb Estancia Santa Cruz in der Hauptallee bereits spanisch-mexikanische Köstlichkeiten auf.

Der Wiener Prater selbst feiert heuer seinen 253. Geburtstag. 1766 wurde er von Kaiser Josef II feierlich eröffnet. Das Wiener Riesenrad wurde erst kürzlich neu lackiert, zwei Tonnen neue Farbe wurden aufgetragen, um das Wahrzeichen für die Zukunft zu rüsten. Der Calafatiplatz erstrahlt nun mit mehr als 66.000 händisch verlegten Betonsteinen und stimmiger Beleuchtung in neuem Glanz. Das Blumenrad wurde im Winter vollständig abgebaut, restauriert, im März wiederaufgebaut und gleichzeitig um 30 Grad gedreht. Ab sofort haben die Fahrgäste einen noch besseren Überblick über den Wiener Prater.

Die Gastronomiebetriebe im Prater arbeiten ebenfalls täglich an ihrer Weiterentwicklung: Kolariks Luftburg hat erst kürzlich ihr komplettes Speisenangebot auf biologische Herkunft umgestellt und wurde dafür mit der Umweltschutz-Auszeichnung der Stadt Wien, dem Gold-Siegel „Natürlich Gut Essen“ von OekoBusiness Wien, ausgezeichnet. Damit ist der Wiener Prater neben The Bar um einen weiteren Bio-Gastronomiebetrieb reicher.

 

Im gesamten Wurstelprater stehen Spaß und Vergnügen auf dem Programm! Zum Beispiel beim gruseligen Halloween am 31. Oktober, wo Gespenster, Hexen, Vampire und die Schwarze Kaiserin die Praterbesucher begeistern. Der Wintermarkt am Riesenradplatz bietet schließlich vom 16. November 2019 bis 6. Jänner 2020 ein aufregendes Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein.

 

Im Wiener Prater geht's rund - die Hutschenschleuderer haben Hochsaison!

Weitere Infos auf www.prateraktiv.at

(JT 2019)

Foto: Martin Hesz/Prater Wien GmbH, Illustrationen: Pinterest

Art meets Zeitgeist

 

Was wäre Wohnen ohne Kunstwerke? Es wäre einfach nicht komplett! Leider können sich die wenigsten von uns die Arbeiten von SpitzenKünstlern einfach so an die Wand hängen, weil das Budget nicht vorhanden ist, sich einen echten Warhol oder Miró zu leisten.

Dazu hatte Michael Holeschofsky eine geniale Idee: er bringt Kunstsammler und Künstler, die ihre Kunstwerke vermieten wollen und von ihren Schätzen eine laufende Rendite haben möchten, mit Kunstbegeisterten zusammen, die sich die edlen Gemälde zu erschwinglichen Kosten ausborgen können.

Die Kunstplattform www.kleeee.com entstand!

 

Die Kunden von kleeee. können ihr Büro, ihr Haus oder ihre Wohnung, Ordination und Kanzlei mit einem einzigartigen Gemälde namhafter Künstler ausstatten, ohne es kaufen zu müssen. So kann man – für ein Jahr und wenn gewollt revolvierend - seine vier Wände mit einem gemieteten Original nach Wahl personalisieren bzw. dieses nach Mietende gegen ein anderes aus dem umfangreichen Angebot tauschen.

Aktuell verfügt kleeee. über einen Bestand von mehreren hundert Originalwerken von Andy Warhol über Steve Kaufman bis Andrew Stix.

Die kleeee. App gibt dem User die Möglichkeit, ein Gemälde direkt an seiner Büro- oder Wohnungswand zu betrachten. Dazu fotografiert man die jeweilige Wand und zieht das ausgewählte Bild direkt in das Foto. So kann der potentielle Mieter prüfen, welches Werk am besten bei ihm zur Geltung kommt.

 

kleeee. - eine feine win-win Situation für Kunstbegeisterte, ob Sammler, Künstler oder Mieter!

(JT 2019)

Fotos: beigestellt von kleeee. - Werke von Roy DeVon, Steve Alan Kaufman

Shop till you drop

 

Das McArthurGlen Designer Outlet Parndorf eröffnete vor über 20 Jahren und ist heute das größte Designer Outlet Zentraleuropas und mit 1.800 Arbeitsplätzen der größte private Arbeitgeber des Burgenlands. Im Geschäftsjahr 2018/2019 konnten 6,1 Millionen Besucher verzeichnet werden.

Grund für die hohe Beliebtheit als ShoppingDestination sind der hochwertige Mix aus Designer-, Luxus- und LifestyleMarken sowie die entspannte ShoppingAtmosphäre im Village-Stil. In den rund 160 Shops finden Modeliebhaber die angesagten Trends aus der aktuellen Saison und Klassiker der Vorsaison um 30 bis 70 Prozent günstiger.

 

Kontinuierlich gibt es ShopNeuheiten von beliebten Designermarken. Das Angebot wurde zuletzt mit 14 neuen Brands wie Coccinelle, Marc Cain, New Balance, American Tourister, Columbia, Bagatt oder Carhartt erweitert, die das Portfolio internationaler Designermarken rund um Coach, Escada oder Furla ergänzen. Zusätzlich hat sich das Sport- und Freizeitmarken Angebot über die letzten Jahre stark vergrößert. Beliebte Outdoormarken wie Peak Performance, Jack Wolfskin, Mammut, The Northland und Arc’teryx finden bei Besuchern aus aller Welt großen Anklang.

Auch der Beautybereich mit Rituals, Douglas, L’Oréal, The Body Shop und Pupa Milano zählt zu den beliebtesten Kategorien.

 

Aktuell setzt das Designer Outlet Parndorf den Fokus auf das gastronomische Angebot. 2018 zogen die Asia-Kette wagamama und das traditionelle Café Sacher Eck nach Parndorf. Auch heuer werden neue Gastronomie-Konzepte ins Center kommen um das Erlebnis der Gäste zu verbessern. So werden innovative „Street Food“-Konzepte renommierter lokaler Top-Gastronomen wie zum Beispiel der „Seeteufel Truck“ bei Events angeboten. Veganes Eis ist heiß begehrt, deshalb eröffnet pünktlich zur Sommersaison ein Veganista-Eissalon im Center.

 

Um den Besuch im Center so angenehm wie möglich zu gestalten, bietet das Designer Outlet Parndorf seinen Kunden 3.000 Parkplätze und ein Shuttlebus-Service für eine entspannte Anreise aus Wien. Auch Ladestationen für Elektroautos gehören zum zeitgemäßen Service für die Besucher dazu.

 

Nähere Informationen finden Sie auf www.designeroutletparndorf.at

(JT 2019)

Fotorechte: © McArthurGlen Designer Outlet Parndorf