Der Jungwein mit dem Steirerhut

 

Am 25. Oktober 2017 ist es soweit: der erste Vorbote des Weinjahres 2017 – der Steirische Junker – geht in den Verkauf!

Und am 8. November 2017 kann er bei großen Präsentationen auch verkostet werden.

Von 17.00 bis 21.00 Uhr stellen die Winzer ihre Jungwein-Tropfen vor in Graz (Messe Congress, Messeplatz 1), in Wien (Palais Fersel, Strauchgasse 4), in Linz (Tabakfabrik Linz, Étage Lumière Grande, Gruberstraße 1) und in Salzburg (Panzerhalle, Siezenheimer Straße 39).

Karten im Vorverkauf gibt es bei allen Ö-Ticket Stellen und auf www.oeticket.com

 

Alle Infos zu den Junkerbetrieben, Junkerwirten sowie den Junkerpräsentationen finden Sie auf www.steirischerjunker.at

 

Der Junker ist ein Lausbub mit Persönlichkeit! Ein Freigeist, der sich an wichtige Regeln hält – maximal 12% vol. Alkohol, höchstens 3g/Liter Restzucker. Und er hat einen besonderer Charakter. Darüber wacht der gute Geschmack der Winzer und eine strenge, sechsköpfige Kostkommission. So ist jeder Junker anders, besonders und – ganz wie seine Weinbauern – eben ein echtes Original.

Erkennbar ist der echte Steirische Junker am Steirerhut mit Gamsbart auf dem Flaschenetikett und der Kapsel sowie der fortlaufenden Nummerierung und dem ® der registrierten Marke.

 

Wir wünschen eine genussvolle Junkerzeit!

(JT Okt. 2017)

Illustrationen: Steirischer Wein, Pinterest

Woher stammt der Brauch, zu Halloween Kürbisse aufzustellen?

 

Wenn Sie die Antwort auf diese und weitere knifflige Fragen wissen oder Freunde mitbringen können, die es vielleicht wissen, dann merken Sie sich bitte folgenden Termin vor, denn der Erste, der`s weiß bekommt 2 Gin & Tonic!

Am Dienstag, 17. Oktober 2017 startet im Hotel Beethoven in der Papagenogasse 6, 1060 Wien, um 20.00 Uhr das nächste Pub Quiz, Einlass ist ab 19.00 Uhr. Reservierungen bitte per email an direktion@hotelbeethoven.at – Rückfragen bitte an Tel. 01 5874482 DW 554 bei Frau Ludwig.

Colette Prommer verwöhnt Sie dabei kulinarisch, die Moderation besorgen als gemischtes Duett Olivier Charlier & Barbara Ludwig.

 

Seit vielen Jahren ist das Pub Quiz ein unverzichtbarer Teil der abendlichen Unterhaltung in England und in Lokalen auf der ganzen Welt. Seit 3 Jahren gibt es das auch in Wien, im Hotel Beethoven. Pub Quiz, das heißt: die Gäste des Lokals schließen sich zu Rateteams (4 bis 6 Personen) zusammen und beantworten 20 unterhaltsame Fragen aus allen Wissensbereichen. Sie können sich als Team, aber auch gerne als Einzelperson oder zu zweit anmelden. Die Veranstalter finden dann ein Team für Sie! Die Startgebühr beträgt € 6 Euro, inkludiert darin sind Startgeld, Beitrag zum Jackpot sowie ein Gruß des Hauses. Der Jackpot im Moment steht bei € 500! Das Team, das alle 20 Fragen richtig beantwortet (schwierig, aber machbar!), knackt den Jackpot! Dem Siegerteam des Abends winkt eine Flasche Champagner!

ACHTUNG! Handys abdrehen! Wer es während des Quiz benutzt, wird leider sofort disqualifiziert (und macht 20 Liegestütze coram publico)!

 

Quiz as quiz can!

(JT Okt. 2017)  

Illustration by Gil Elvgren                                                                 

Save Water, drink Sekt!

Endlich sind sie da, die ersten Sektspezialitäten mit dem Attribut „Sekt g.U. Klassik“ und „Sekt g.U. Reserve“ – zu verkosten am Freitag, den 20. Oktober in der Österreichischen Nationalbibliothek. An diesem Tag präsentieren mehr als 30 der besten heimischen Sekthersteller ihre prickelnden Schätze. Mit dabei sind unter anderem Bründlmayer, Georgiberg, Langmann, Loimer, Malat, Mayer am Pfarrplatz, Schlumberger und Steininger. Der offizielle Tag des österreichischen Sekts ist dann der 22. Oktober. Diesen begehen die Hersteller in ihren Kellern und Betrieben mit individuellen Programmen.
 
Die Kick-Off Verkostung zum Tag des österreichischen Sekts am 20. Oktober 2017 von 16.00 bis 21.00 Uhr  in der Österreichischen Nationalbibliothek, Camineum und Sala Terrena, Eingang Josefsplatz im 1. Wiener Bezirk, steht ganz im Zeichen der Österreichischen Sektpyramide.

Alle Produkte der Österreichischen Sektpyramide sind geschützten Ursprungs und geprüfter Qualität. Die Basiskategorie ‒ Sekt g.U. Klassik ‒ garantiert vor allem die österreichische Herkunft der Trauben und Grundweine aus einem geschützten Ursprungsgebiet sowie eine Mindestlagerzeit des Sekts auf der Hefe von neun Monaten. Ab der zweiten Stufe ‒ Sekt g.U. Reserve ‒ sind ausschließlich Sekte zugelassen, die nach der traditionellen Methode (Flaschengärung) produziert wurden. Die Trauben und Grundweine müssen hier aus einem generischen Weinbaugebiet (Bundesland) stammen. Zudem ist eine Reifezeit auf der Hefe von mindestens 18 Monaten vorgeschrieben und für den Verkauf sind sie 24 Monaten nach der Ernte zugelassen. Um die höchste Stufe ‒ Österreichischer Sekt g.U. Große Reserve ‒ zu verkosten, gilt es, sich noch etwas zu gedulden. Diese kommt erst 36 Monate nach der Ernte, also im Oktober 2018, auf den Markt.

Bei der diesjährigen Kick-Off Verkostung sind in der Verkostungszone, welche vom Magazin wein.pur fachlich betreut wird, Sekte g.U. der Kategorien Klassik und Sekt Reserve nach Herkunft, Rebsorte und Dosage gruppiert und beschrieben. So haben die Besucher die Möglichkeit, sich individuell und in Ruhe ein Bild vom Charakter und Variantenreichtum dieser beiden Qualitätsstufen zu machen. Für Liebhaber schäumender Genüsse gilt es, jetzt das Geschmacksprofil davon zu erforschen und zu verinnerlichen.

Karten gibt es um € 25 (Vorverkauf um € 19 unter  Link http://www.mac-hoffmann.at/veranstaltungen/kick-off-zum-tag-des-oesterreichischen-sekts-2017/vorverkauf-tickets/)
Weitere Informationen unter  www.oesterreichsekt.at

(JT Sep. 2017)

Foto © Markus Wache, Illustration: Pinterest

Artisten und Gaumenfreuden - PALAZZO 2017 in Graz

 

Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann kehrt mit PALAZZO, einer neuen Show und einem neuen Menü in seinem wunderschönen Spiegelpalast wieder zurück in die steirische Hauptstadt. Premiere ist am 16. November 2017. Die Show läuft bis 4. März 2018 jeweils Dienstag bis Samstag um 19.30 Uhr und Sonntag um 18.00 Uhr, Einlass ist 60 Minuten vor Showbeginn, die Dauer beträgt ca. 3½ Stunden. Weitere Infos unter www.palazzo.org/graz

 

Das Programm aus exquisitem Dinner und unterhaltsamem Varieté haucht den historischen Zelten neues, glanzvolles Leben ein. Obwohl die Spiegelsäle nach historischen Konstruktionsplänen originalgetreu nachgebaut werden, sorgen in ihrem Inneren modernste Ton- und Lichttechnik und ein Heiz- und Klimasystem für einen unbeschwerten Showgenuss und Aufenthalt. Den Mittelpunkt des Spiegelzeltes bildet die Bühne, die sich hydraulisch heben und senken lässt und so von allen Seiten beste Sicht bietet. Die Sitzplätze für die bis zu 350 Gäste sind in drei Bereiche gegliedert: Die Manege mit runden Tischen befindet sich im Zentrum des Spiegelpalastes. Der Rangbereich läuft als Zirkel um die Manege herum, während die gemütlichen Logen im äußeren Rundgang zu finden sind. In dem ansprechend gestalteten Foyer sind Garderobe und eine Bar, die vor oder nach der Show bei einem Drink zum Verweilen einlädt, untergebracht.

 

Einige der weltbesten Artisten, Akrobaten und Comedians präsentieren eine unterhaltsame Show, während ein exquisites 4-Gang-Menü für einzigartige Gaumenfreuden sorgt.

In diesem Jahr startet der Jahrhundertkoch das 4-Gang-Menü mit einer "Variation vom Thunfisch mit Wasabi-Mayonnaise und Avocado". Danach folgt ein "Maroni-Samtsüppchen mit Tortellini, Knollensellerie und Amaretti". Als Hauptgang wird ein "Rosa gebratener Hirschkalbsrücken mit Kürbiskernkruste, Kohlsprossen, Gnocchi, Rotweinsauce und Chutney vom Kürbis" serviert. Zum krönenden Abschluss gibt es "Délice von Nougat und dunkler Schokolade an Granatapfel und Mango mit Passionsfrucht-Sorbet". Für all jene, die lieber auf Fleisch und Fisch verzichten möchten, hat Eckart Witzigmann natürlich auch eine vegetarische Variante seines Menüs kreiert. Ebenso kommen auch Menschen mit Allergien und Unverträglichkeiten bei PALAZZO keinesfalls zu kurz. Auf Wunsch kann bei der Zubereitung aller Speisen selbstverständlich auf Getreide, Meeresfrüchte und -fische, Nüsse, Soja, Honig, rohes Obst etc. verzichtet werden.

 

Möge die Übung gelingen!

(JT Sommer 2017)

Fotos: www.palazzo.org

Kings & Queens halten Hof im Palazzo in Wien

 

Im Herbst 2017 geht der Toni Mörwald PALAZZO in Wien mit der neuen schräg-romantischen Show "Kings & Queens" in die bereits 15. Spielsaison. Premiere ist am 18. November 2017. Dinner & Show laufen vom 19. November 2017 bis 11. März 2018 jeweils Dienstag bis Samstag um 19.30 Uhr und Sonntag um 18.00 Uhr. Einlass für die Show mit der Dauer von ca. 3 ½ Stunden ist 60 Minuten vor Showbeginn. Weitere Infos unter www.palazzo.org/wien 

Bei "Kings & Queens" erleben die PALAZZO-Besucher eine aufwendig inszenierte Show - um seine Tochter standesgemäß zu vermählen, entschließt sich ihr Vater, ein rauschendes Fest zu veranstalten - der König lädt zum Hofe! - die sich als kulinarische Komödie in drei Akten und vier Gängen präsentiert. Für das Menü zeichnet wieder Toni Mörwald verantwortlich.

Als Vorspeise präsentiert der Haubenkoch "Geräucherte Bachforelle mit roten Rüben, Oberskren und Kerbel, Saibling mit Schnittlauch, Traubenkernöl und Limettencreme und Sashimi vom Waller mit Wasabi, Ingwer, Chili und Kräutersalat. Danach wird eine "Weiße Erdäpfelcremesuppe mit wildem Majoran, gebackenem Wachtelei und Trüffel-Pommes frites" gereicht. Als Hauptgang folgt eine "Confierte Entenkeule an Champagnerkraut mit Erbsenpüree, Grammelknödel und karamellisiertem Apfel". Zum krönenden Abschluss des 4-Gang-Menüs gibt es einen "Pralinenstollen von dunkler Schokolade mit Krokant und Nougat an Sauerkirschen, Eierliköreis und Punsch-Zabaione". Natürlich gibt es auch eine vegetarische Variante des Menüs und auf Wunsch kann bei der Zubereitung aller Speisen auf Getreide, Meeresfrüchte und -fische, Nüsse, Soja, Honig, rohes Obst etc. verzichtet werden.

 

Es ist angerichtet!

(JT Sommer 2017)

Fotos: www.palazzo.org