Die schnelle Desinfektion für unterwegs 

 

FerienZeit ist ReiseZeit! ReiseApothekenPlanung ist das Um und Auf: Mit der richtigen Desinfektion und auf das Urlaubsland abgestimmten Vorsorgemaßnahmen kann man Reisekrankheiten effektiv vorbeugen – und zwar mit relativ einfach, dafür umso wirksameren Mitteln. Mit Lysoform Fresh Hands und Lysoform Desinfektions-Tüchern begleiten einen Schutz und Desinfektion auf jedem Trip.

 

Gründliches Händewaschen reduziert beispielsweise das Risiko einer Ansteckung und ist eine wichtige Maßnahme zur Verhinderung der Übertragung von Infektionen. Regelmäßiges Händewaschen hilft, viele Bakterien und Viren zu eliminieren und schützt vor ansteckenden Krankheiten. Allerdings ist es nicht immer möglich, sich die Hände gründlich zu waschen.  Besonders praktisch sind hier die „to go“-Produkte von Lysoform, das ist nämlich Händewaschen ohne Wasser und ohne Seife. Lysoform Desinfektions-Tücher sollten daher ganz oben auf der Gepäck-Checkliste stehen.

 

Lysoform Fresh Hands sorgt für frische und hygienisch saubere Hände, wann immer es nötig ist. Es beseitigt zu 99,9% Bakterien, Keime und Viren und wirkt sogar gegen Influenzaviren inkl. H1N1. Es ist in der praktischen 50ml-Flasche erhältlich und passt damit in jede Reiseapotheke. Und weil es auch feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe enthält, fühlen sich Ihre Hände immer frisch sauber an, selbst bei mehrmaliger Anwendung.

 

Lysoform: das bedeutet Schutz auf Reisen in jeder Situation.

(JT Juni 2017)

Illustration: Pinterest

Wellness and the Family:

Hotel Dilly in Windischgarsten

Das Dilly – ein Wellness-Golf-Ski-Familienresort - in Windischgarsten ist einzigartig (www.dilly.at), eine wahre „Kathedrale“ der Entspannung. Scheinbare Gegensätze wie Familie und Wellness harmonieren hier bestens, denn auch Alleinstehende oder erholungssuchende Pärchen finden hier vielfältigste Möglichkeiten der Freizeitgestaltung für jeden Anspruch und jedes Alter.

Schon beim Eintreten in die Hotelrezeption erlebt der Gast die persönliche und familiäre Gastfreundschaft und eine sofort beruhigende Atmosphäre des 4Sterne-Superior-Hotels - die Chillout-Days können beginnen.

 

Ob ein Wellness-Kurzaufenthalt am Wochenende, ein Golf-Paket unter der Woche, Wintersport-Tage, Sommer-Plansch-Vergnügen oder ein längerer Urlaub am Programm stehen, im Dilly geht das Angebot für Erholung und Aktivität, Wellness und Wohlbefinden mit der einzigartigen Natur der Region Pyhrn-Priel Hand in Hand.

Das Haus ist Mitglied der Best Wellness Austria Hotels mit insgesamt nur 27 Top-Hotels im Premium-Segment und ebenfalls Mitglied bei den Familotels, das sind Spezialisten für besondere Ferienhotels, und hier mit 5 Kronen in der höchsten Qualitätsstufe angesiedelt.

 

Die geräumigen Zimmer und Appartements bieten zum Beispiel auch bei drei Kindern noch genügend Freiraum. Selbstverständlich ist das Babyphon in jedem Zimmer verfügbar und die Schlafzimmer können verdunkelt werden. Zur kindgerechten Ausstattung zählt alles vom Badethermometer bis zum Kinderbademantel.

 

Wellness & Spa

 

Bei einem Wellness-Indoor-Bereich, der sich über 3.000 m2 erstreckt – 14 verschiedene Sauna- und Relaxkabinen wie z.B. Kristallsauna, Solegrotte, Kräuterstube, Holzblocksauna im Garten oder Caldarium; drei Hallenbäder, ein Schwimmbiotop und drei beheizte Freibäder (eines davon ganzjährig) werden durch Top-Solarien sowie einer Vielfalt von Schönheitsangeboten in der Beauty-Farm Wellness-Dörfl ergänzt - bleiben keine Wünsche offen und selbst an Regentagen wird es nicht langweilig – ob man nun im Sky Garden, in der Burgtherme oder am Panoramasonnendeck relaxt. Man kann perfekt den Sounds of Silence lauschen und perfekt entspannen. Die Dillys waren, was den Wellness-Bereich anbelangt, schon immer Wellenlängen voraus!

 

Im hauseigenen Panorama-Fitness-Center mit Cardio- und Kraft-Geräten mit erfahrenen Coaches, die gerne individuelle Fitnessprogramme erstellen, kann man sich die Kalorien, die die exzellente Küche bietet, wieder abstrampeln, man muss nur runter von der Relax-Liege und sich locker machen und ein wenig bewegen.

Let’s get sporty!

 

Für die Kinder gibt es einen eigenen, betreuten Wellness-Bereich und den Indoor-Aqua-Park mit einer 50 Meter langen Rutsche. Langeweile ist hier ein Fremdwort: im Erlebnis-Kinderclub und am Abenteuerspielplatz mit insgesamt 50 Wochenstunden qualifizierter Kinderbetreuung durch speziell geschult Pädagog(inn)en.  Seit heuer gibt es die Babybetreuung ab dem 8 Lebensmonat und als Überraschung eröffnet am 1. Mai ein Kinderstreichelzoo.

 

In der Top Vitaloase werden Groß und Klein gleichermaßen verwöhnt und relaxen gemeinsam – Family-Time!

 

Wellness Verwöhnpension alles inklusive

 

Der Verwöhnfaktor schließt selbstverständlich auch die sehr gaumenfreundliche Küche mit ein. Die Gäste werden gesund und geschmackvoll bekocht.

Dies wird mit bestens und reichhaltig sortierten Frühstücksbuffets mit vielen regionalen Spezialitäten, tagsüber herzhaften Suppen, warmen Imbissen und knackigen Salaten, am Nachmittag mit hausgemachten Kuchen und Kaffee sowie am Abend mit Themenbuffets und Menüvariationen praktiziert.

Inklusive sind auch alkoholfreie Getränke im Restaurant vom Getränkebrunnen von 7.30 bis 21.00 Uhr, Kaffee und Tee von 7.30 bis 16.30 Uhr sowie generell die Saftbar im Vitalbereich.

It’s time to have a Drink: Am Abend nimmt man noch einen Aperitif oder Digestif in der wunderschönen Bar und für alle Raucher gibt es eine eigene Raucher-Lounge.

 

GolfSpiel und WanderWege

 

Einzigartig ist auch der hoteleigene 18 Loch-Golfplatz, nur 1,5 km vom Hotel entfernt. Es geht ganz bequem zum Abschlag, entweder mit dem Gratis-Shuttle oder gleich mit dem E-Car vom Hotel auf den Golfplatz. Dieser

Par 71-Platz ist so konzipiert, das jeweils zweimal 9 Bahnen vom Clubhaus ausgehend und wieder zurück gespielt werden.

Besonderer Beliebtheit erfreut sich das Badeseebiotop im Sommer und generell das „19. Loch“, Dilly’s Golfsalettl mit Panoramaterrasse, wo sich die Gäste gerne kulinarisch verwöhnen lassen können. Ebenso einzigartig wie der Golfplatz ist auch das GratisGreenfee für Hausgäste am GC Windischgarsten.

 

Die Pyhrn-Priel-Region ist im Winter ein perfektes Skigebiet und Wintersport-Paradies, im Sommer gibt es jede Menge Sonne und Badespaß und eine Landschaft mit unendlichen Spazier- und Wandermöglichkeiten. Sanfthügelige Almwanderungen mit urigen Hütten und atemberaubende Bergkulissen laden dazu ein, im Frühtau zu Berge zu ziehen, fallera.

Let’s have Fun in the Snow and in the Sun!

 

Let’s talk about the Dillys!

 

Bereits in der fünften Generation sind die Dillys mit Leib und Seele feine Gastgeber. 2017 gibt es das Haus seit 111 Jahren!  Die Wurzeln des Resorts liegen in einem kleinen Wirtshaus mit Bauernhof, das die Familie mit viel Liebe, Herzblut und Fleiß zu einem der beliebtesten Hotels Oberösterreichs ausgebaut hat. Heute begrüßen Horst Dilly – leidenschaftlicher Sommelier und mehrfach Unternehmer des Jahres – seine Frau Marion Dilly, Christoph und Kathrin Dilly, Martina sowie die kleine Fanziska Dilly die Gäste.

Die Dillys und ihre Mitarbeiter haben ein Ziel: zu begeistern und einen rundum familienfreundlichen, vitalen, sportlichen und entspannenden Urlaub zu bieten.

Und wenn Sie nun in the Mood for Dilly’s sind, dann lassen Sie einfach den Alltag hinter sich – kommen Sie ins schöne Windischgarsten  – have a Break

(JT 2017)

 

 

City-Highlights von FTI im neuen Look and Feel

 

FTI legt sein Jahresprogramm 2016/17 für Städtereisen erstmals im Magalog-Format auf. Auf 202 Seiten bereitet der Veranstalter ein ausgewähltes Angebot bestehend aus rund 600 Hotels in 28 Städten in 14 Ländern auf und reichert diesen neu mit zahlreichen exklusiven Inspirationen und Insider-Tipps für die beliebtesten Metropolen an. Der Städtereisen-Magalog ist von 1. November 2016 bis 31. Oktober 2017 gültig und führt die Programminhalte des orangenen Städtereisenkatalogs mit den Inspirationen des FTI-Magazins „stadterleben“ zusammen.

 

Für den Magalog setzt FTI auf ein modernes Design und eine übersichtliche Darstellung der Metropolen. So werden auf überwiegend vier Seiten die jeweiligen Städte mit ihren Highlights vorgestellt. Neben den Top-Sehenswürdigkeiten finden Leser hier die spannendsten Ausflugsempfehlungen sowie zahlreiche Geheimtipps, die von FTI exklusiv recherchiert wurden.

Mit flexibel kombinierbaren Zusatzleistungen von Touren über Musicals und City-Cards bis hin zu Eintrittskarten sowie geschnürten Arrangements bietet der Veranstalter sowohl Individualisten als auch Pauschalisten das richtige Angebot.

Auch in der Präsentation der Hotels geht FTI im City-Magalog neue Wege: Die einzelnen Unterkünfte werden dafür nicht mehr alleine nach Sternen, sondern primär nach den Bedürfnissen der Kunden in sieben verschiedenen Kategorien übersichtlich präsentiert: In der Rubrik charmant finden sich kleine, und individuell gestaltete Boutiquehotels, in der Sortierung mittendrin werden Unterkünfte im Stadtzentrum gelistet, während Familien mit Kindern bei familiär fündig werden. Mit dem Prädikat hundefreudlich sind Hotels versehen, in denen Vierbeiner ausdrücklich willkommen geheißen werden, top designed kennzeichnet Refugien, die sich in der Architektur und Innenausstattung außergewöhnlich präsentieren, preiswert führt Hotels für preisbewusste Gäste auf und die exklu-sivsten Adressen finden Gäste in der Kategorie extraklasse. Zudem werden die bei FTI-Urlaubern beliebtesten Hotels mit dem Label begehrt versehen.

 

Im neuen Jahresprogramm 2016/17 sind erstmals auch ausgewählte US-Städte vertreten. Die Metropolen New York, Las Vegas, Chicago und Washington D.C. halten dabei Einzug in den Magalog; während weitere Destinationen in den USA sowie in Kanada – wie beispielsweise Atlanta, Boston, Toronto oder Montreal – über das System buchbar sind.

 

Buchungen und weitere Informationen unter www.fti.at sowie im Reisebüro.

 

Look – Feel – Travel!

 

 

(LT 2016)

 

Sausaler Frühlingstage, Sommerfrische und Herbstgenuss bei den Lambauers in Kitzeck

 

Wenn Beruf und Alltag an die Substanz gehen und einfach ein paar Tage Urlaub nötig sind um die Speicher wieder aufzufüllen, wenn der Hunger auf Sonne, Wein und Lebenslust bei Ihnen zuschlägt, dann machen Sie doch Urlaub beim Winzer.

Der Just Tampier-Tipp führt Sie ins steirische Sausal, nach Kitzeck zum Weingut Lambauer (www.weingut-lambauer.at), wo Sie Entspannung, Erholung und Genuss finden, und liebevoll von der Familie Lambauer aufgenommen werden, die sich unermüdlich um das Wohl ihrer Gäste sorgt.
Diplom-Sommelier Bernhard Lambauer und Freundin Elisabeth führen gemeinsam mit seinen Eltern das rund 10 Hektar umfassende Weingut in Kitzeck, dem höchsten Weinbauort Europas. Das kennzeichnende Potential des Weinbaubetriebes sind auf der einen Seite die hervorragenden Lagen und auf der anderen Seite der unerschöpfliche Drang der Familie den Weinbau in Kitzeck in vollendeter Harmonie zu praktizieren.


Die Gästezimmer sind ausgestattet mit Dusche/WC, SAT-TV und bieten einen herrlich Panoramablick ins Grüne. Sehr schön ist auch ein großzügiges Apartment mit 60 m2 und großer Sonnenterrasse, Vorraum, Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Dusche/WC und SAT-TV. Es gibt ein gutes Frühstücksbuffet. Den Tag können Sie schon auf der Terrasse des Weinguts starten, wenn das Wetter es zulässt und immerhin sind Sie ja in einer sonnenverwöhnten Gegend!

Nur den Hausgästen stehen ein kleiner, aber feiner Swimmingpool und eine Liegewiese direkt vor dem Gästehaus zur Verfügung. Ein schöner Platz für stille Genießer – man lauscht einfach nur den Sounds of Silence!

 

Zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto können Sie die schöne Südsteiermark entdecken. Eine Wanderung auf den gut markierten Wanderwegen durch das hügelige Weinanbaugebiet erfordert aber ein wenig Kondition, geht es doch ständig bergauf und bergab. Der Lohn sind unglaubliche Panoramen und eine gewisse Ehrfurcht vor der Arbeit der Winzer in den steilsten Weinbergen.
Besuchen Sie die Sehenswürdigkeiten der Region wie das Schloss Seggau oberhalb von Leibnitz, den größten Klapotetz der Welt (ein für das steirische Weinland typisches Windrad, das mit seinem Geklapper Vögel aus den Weingärten vertreiben soll) oder das Steirische Weinmuseum in Kitzeck, wo in einem aus dem Jahre 1726 stammenden Winzerhaus „altes Zeug“ zusammengetragen wurde.  

 

Der Buschenschank des Hauses Lambauer - geöffnet von Ostern bis Allerheiligen - bietet viele Wege zum Genuss und ist wie geschaffen für erholsame Stunden. Die ordnende Hand von Elisabeth ist hier stets zugegen! Nicht zu übersehen sind die unzähligen liebevollen Details im und rund um das Weingut. Bei schönem Wetter genießt man von der Sitzterrasse aus einen atemberaubenden Blick ins südsteirische Weinland.

Für Kids wiederum gibt es genug Platz sich so richtig auszutoben. 
Verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit Brettljausen-Köstlichkeiten aus der Küche und den hauseigenen Top-Weinen, Sekt und Edelbränden und Natursäften. 

Die Weißweine wirken frisch, fruchtig und jugendlich, die Rotweine sind eichenholzgereift und fruchtbetont. Starke Empfehlungen für die Lambauer-Weine und Edelbrände sind die vielen Auszeichnungen, die für die besten Tropfen erhalten wurden bei der Landesweinkost oder dem größten und international anerkanntesten europäischen Weinwettbewerb, der „Austrian Wine Challenge“, kurz awc genannt, oder der Landes-Edelbrandbewertung.

 

Verbringen Sie einen unvergeßlichen Urlaub im Sausal bei den Lambauers mit viel Balsam für Körper und Geist und lassen Sie sich vom Gefühl einer satten Zufriedenheit überwältigen. 

Griaß eich in Kitzeck!

(LT 2016)

Fotos © Lambauer, Purkart, Gemeinde Kitzeck

Wellness and the City: Palma de Mallorca

 

Mallorca und seine Strände gehören seit vielen Jahren zu den beliebtesten Urlaubszielen im Mittelmeer. Langsam hat es sich aber schon herumgesprochen, wie schön ein Städtetrip nach Palma, der Hauptstadt der Balearen, ist. Die Stadt am Meer bietet zu jeder Jahreszeit ein individuelles Urlaubserlebnis, aber für einen feinen Städteurlaub lautet der Just Tampier Tipp zwecks Reisegenuss‘, die heißen Sommermonate zu meiden.

 

Der Name von Palma (katalanisch auch Ciutat de Mallorca, spanisch Palma de Mallorca) erinnert an die von Römern gegründete Stadt Palmeria. Im Mittelalter war Palma schon ein bedeutender Welthafen, heute lebt mehr als die Hälfte der Einwohner der Insel in der geschäftigen Metropole, die das Glück hatte, in den letzten 100 Jahren von Plünderungen, Brandschatzungen oder Kriegen verschont geblieben zu sein. Damit gehört die Altstadt mit ihrem unverfälschten mallorquinischen Leben zu den größten und besterhaltenen Europas und beherbergt Denkmäler des Weltkulturerbes. Man kann Palma zu Fuss (Vorsicht: die Stadt ist auf einem Hügel erbaut, das heißt es geht bergauf und bergab), per Taxi oder mit dem Bus erkunden.

 

Reiches Kulturerbe

Die Besichtigung der - die Silhouette der Stadt dominierenden - Kathedrale im Stadtteil La Portella ist ein absolutes Muss. Am besten gleich nach der Öffnung um 10.00 Uhr morgens, wenn das Sonnenlicht durch die farbenprächtige Rosette ihrer Ostfront fällt. „La Seu“ (mallorquin für „Das Licht“) ist mit ihren reich geschmückten Fassaden und Portalen eines der ganz großen Bauwerke der gotischen Stilrichtung.

Vom benachbarten Königspalast Palau de s’Almudaina ist leider nur ein Teil der Öffentlichkeit zugänglich. Im Wesentlichen handelt es sich um eindrucksvolle Räumlichkeiten des spanischen Königspaares, in denen es seinen offiziellen Pflichten nachkommt während der jährlichen Tage seiner Regentschaft von Palma aus.

Bei den Streifzügen durch das mittelalterlich wirkende La Portella sollte man besonders auf die Innenhöfe, die Patios, achten.

Schon von weitem erkennt man hoch über Palma die Burg Bellver, die auf einem Hügel über dem westlichen Stadtteil El Terreno liegt. Vom Castell de Bellver aus hat man einen einmaligen Blick auf Palma und das Umland. Am besten besucht man das Castell am späten Nachmittag, wenn die Sonne über dem Hinterland steht und eine perfekte Ausleuchtung für den Blick über die Stadt bietet. In der Burg ist auch das städtische Geschichtsmuseum beheimatet mit archäologischen Funden und Kunstsammlungen.

Wenn von Kunst die Rede ist, dann darf man Es Baluard, das Museum der Stadt für moderne und zeitgenössische Kunst, nicht versäumen. In der katalanischen Sprache bedeutet Baluard Bollwerk und verweist so auf die Lage und die historische Funktion des an dieser Stelle ursprünglich gelegenen Bauwerks, der Bastion Baluard de Sant Pere in der Stadtmauer am Paseo Maritimo. Aber Achtung: der Eingang befindet sich am Placa Porta de Santa Catalina am Ende der Strasse Passeig Mallorca. Von der Stadtmauer ist der Ausblick auf die Kathedrale und den Hafen übrigens besonders beeindruckend - wie auch die Kunstsammlung selbst.

Eine umfassende Sammlung der Werke von Joan Miró findet sich in der Fundacío Pilari Joan Miró. Das Atelier, in dem der Künstler in seinen letzten Lebensjahren gewirkt hat, kann besichtigt werden.

 

Shop until you drop

In Palma findet man alles, was das Herz begehrt - eine ausgedehnte Shoppingtour ist daher unumgänglich. Bitte reichlich Zeit dafür einplanen! Die Haupteinkaufsstraßen konzentrieren sich in der Altstadt oberhalb der Kathedrale. Am Passeig des Born finden sich in erster Linie Designershops, während die Shops in der Avinguda Jaume III modische Kleidung, Schuhe und andere Accessoires in jeder Preislage bieten. Vom Placa Mayor gehen vier Einkaufsstraßen ab. Hier nehmen Schuh- und Taschenläden kein Ende, dazwischen Boutiquen, Parfümerien und Schmuckgeschäfte. Vom Placa d’Espanya entlang der Avinguda Alexandre Rosselló reihen sich Kaufhäuser und Boutiquen aneinander. Nur 150 m vom Busbahnhof an der Placa d’Espanya entfernt liegt der absolut sehenswerte Mercat de l’olivar. Hier gibt es eine riesige Auswahl an Fleisch, Fisch, Käse, Gewürze, Obst und Gebäck. Wenn einem bei einem Gang durch die Markthallen der Hunger überfällt, dann genehmigt man sich eine Kleinigkeit an einem der Tapas Stände oder trinkt einen Cortado (Espresso mit etwas Milch) oder einen Cafe con Leche. Nicht versäumen sollte man auch die Blumen- und Pflanzenmeile Palmas, La Rambla. Eine der berühmtesten Einkaufsstraßen ist die Carrer de Sindicat.

Für alle Schuh-Victims: in der Gegend um Inca haben einige der besten Schuhfabrikanten ihren Sitz. Die Schuhe findet man dann natürlich auch in den Geschäften in Palma. Also unbedingt mehrere Plätzchen im Koffer dafür einplanen. Die Looks und die Qualität sind hervorragend! Einer der berühmtesten Industriezweige von Mallorca ist zweifellos die Herstellung von Kunstperlen, die sich hauptsächlich auf die Stadt Manacor beschränkt. Die hübschen Perlen kann man aber auch in Palma kaufen.

 

Die Mallorquinische Küche

Wenn der Appetit kommt, stößt man in Palma an jeder Ecke auf Essbares! Der Mallorquiner liebt die deftige Küche, die cuina mallorquina, die aber in den letzten Jahren auf modernste Art verfeinert wurde. Die Ensaimada und die Sobrassada sind die bekanntesten Produkte der mallorquinischen Küche. Die Sobrassada ist eine lang haltbare Wurst, die aus Schweinefleisch hergestellt und mit rotem Pfeffer gewürzt wird. Das Wort Ensaimada kommt von saim, dem mallorquinischen Wort für Schweineschmalz, den man für die Zubereitung dieses süßen Blätterteiggebäcks in Spiralform benutzt. Die Küche Mallorcas ist eine typische Mittelmeerküche mit Fisch (z.B. Cap Roig, der Skorpionfisch, oder mero al horno, ein Zackenbarsch aus dem Backofen), Gemüse (z.B. Tumbet, ein Auflauf aus Kartoffeln, Auberginen, Paprika und Tomaten), Hülsenfrüchten und Olivenöl. Als Vorspeise werden meist die köstliche Gemüsesuppen Sopas Mallorquinas serviert. Die typischen Fleischgerichte sind Spanferkel und Kaninchen. Auf einer Grundlage von Kartoffeln, Lammfleisch, Blumenkohl und Paprika wird „frito mallorquin“ zubereitet. Besonders gut sind „Pa amb oli“, das sind geröstete, mit Tomaten bestrichene und mit Olivenöl beträufelte Brotscheiben, zu denen Käse, Schinken, Wurst oder Gemüse gereicht werden. Hervorragende Weine kommen aus der Gegend rund um Binissalem. Empfehlen wollen wir das Restaurant Mar de Nudos am Yachthafen Moll Vell, das TaSu La Lonja in der calle Sant Joan und die Bar Enco in der calle Joaquin Fuster.

 

Entspannt wohlfühlen im Hotel III Tres

Gemäß unserem Motto „Wellness and the City“ haben wir den ultimativen Tipp für einen Platz, wo man seine müden Häupter und Füße nach einem bewegten Tag in Palma betten kann.

Im Herzen der Stadt, gleich bei der Placa de la Rena, mit der Kathedrale als Kulisse, liegt das Hotel III Tres (www.hoteltres.com) in der calle Apuntadores, ein Haus mit einer Kombination aus Eleganz und Behaglichkeit, in dem moderne Strukturen mit den Überresten eines Stadtpalastes aus dem 16. Jahrhundert verschmelzen. Liebevollst werden die Gäste des Hauses vom Team rund um General Manager Svenn Rudow betreut.

Der rustikale Stil Mallorcas und zeitgenössisches Design schaffen einen Rahmen zum Wohlfühlen. Einige der Zimmer, alle komfortabelst und sensationell überlegt ausgestattet, blicken direkt auf die Kathedrale oder in den Patio oder haben eine eigene kleine Terrasse. Luxus pur bietet eine 70 m2 große Suite mit Schlafzimmer, Wohnraum mit großem Plasma-TV und 2 Badezimmern, und einer eigenen Dachterrasse mit Whirlpool, Dusche und Sonnenliegen mit Blick über die Dächer der Stadt. Für Geschäftsreisende gibt es übrigens besten Service, einen Konferenzraum und ein Büro mit PC und Internetanschluss.

Im Hotel genießt man ein herzhaftes Frühstücksbuffet, einen leichten Snack, ein Glas Wein oder einen Cocktail in der Bar und Lounge und im Courtyard – alles wurde letzten Winter superchic renoviert. Es gibt nun auch skandinavische Snacks wie deliziöse Smörrebröd oder delikate Sandwiches mit Hering und Curry Sauce, Lachs mit Senfsauce, Roastbeef, sowie frische Salate mit Quinoa und Mango, Avocado und Shrimps.

 

Zum Entspannen begibt man sich dann auf die Dachterrasse, wo eine Sauna, ein kleiner Pool, das Sonnendeck und kühle Drinks warten – und der unglaubliche Blick auf die Kathedrale „La Seu“. Einen besseren Ort zum Abschalten wird man in der City kaum finden!

Gleich ums Eck vom Hotel III Tres wartet die weltberühmte Bar Abaco – leider schon lange kein Geheimtipp mehr - mit ihrem Romeo und Julia-Charme auf Besucher!

 

Eine Reise nach Palma ist wirklich ein ganz exquisiter Genuss! Wir wünschen feine Tage!

  

(LT 2016)

 

 

Frühlingstage, Sommerfrische und Herbstauszeit bei Wein und Stein

 

Von Wien ist es nur ein Katzensprung in die Region Carnuntum.  Es ist höchste Zeit, den Charme dieser Weingegend, ihre Sehenswürdigkeiten und die kulinarischen Spezialitäten zu entdecken. Carnuntum ist immerhin die größte archäologische Landschaft ganz Mitteleuropas. Die Römerzeit ist hier keine weit entfernte Vergangenheit, sondern eine mit allen Sinnen erlebbare Gegenwart. Besucher aller Altersgruppen können sich in der Römerstadt auf eine Abenteuerexpedition begeben und sich 1.700 Jahre Vergangenheit im Handumdrehen mühelos ins Hier und Jetzt holen. Es gilt, antike Schätze und Geheimnisse zu erkunden.

Viele machen in diese historisch so wertvolle Gegend nur einen Tagesausflug - das ist schon einmal recht gut, aber wir empfehlen, ein paar Tage die Seele in dieser feinen Landschaft baumeln zu lassen und die Gastfreundschaft der „Carnuntiner“ zu genießen.

 

Dafür entführen wir Sie ins Arbesthaler Hügelland, nach Göttlesbrunn, wo die Jahressonnenscheindauer von mehr als 2.000 Stunden im europäischen Spitzenfeld liegt. Dank der idealen Klima- und Bodenvoraussetzungen – man spürt die Einflüsse der Donau und des nahen Neusiedlersees – haben sich die Göttlesbrunner Weine erfolgreich etablieren können und wurden vom einstigen Geheimtipp zum Must-have auf jeder ernsthaften Weinkarte!

 

Die Familie Edelmann in der Göttlesbrunner Rosenbergstraße blickt auf eine mehr als 300-jährige Geschichte zurück. Der Spitzenwein des Hauses ist die Cuvée Heidentor aus Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot. Weißweinliebhaber sollten unbedingt den Sauvignon Blanc der „Edelmänner“ verkosten, die Teil des Vereins der Rubin Carnuntum Weingüter sind. Die Marke Edelmann steht für Teamgeist von Vater, Mutter, Sohn, herzliche Atmosphäre und liebevolle Gastfreundschaft mit absolutem Qualitätsbewusstsein und modernem Wein-Denken. Man folgt keinem Trend, sondern nur dem Geschmack. Sohn Manfred ist ein Weltenbummler, der gerne organisiert und tüftelt und mit den Gästen Weine verkostet und interessante Gespräche führt. Mutter Grete ist die Seele des Hauses, unverzichtbar! Vater Josef betreut mit großer Sorgfalt die Weingärten.

Am Winzerhof gibt es ein gemütliches Gästehaus, damit die Besucher die Region kennenlernen und genießen können. Urlaub bei den „Edelmännern“ heißt: Wein kosten, fachsimpeln, den Winzeralltag erkunden. Oder auch Radfahren, Kultur genießen und einfach Erholung. In den komfortablen Gästezimmern mit Dusche/WC, Kabel-TV, Telefon, Radio und WLAN-Internetanschluss ist man bestens aufgehoben.  Aus den Wasserhähnen fließt belebtes Grander-Wasser. Im Innenhof gibt es eine schöne Laube sowie eine Loungeecke, die zum Verweilen einladen oder zum Outdoor-Frühstück vom reichhaltigen Buffet mit regionalen und saisonalen Spezialitäten und zum abendlichen Ausklang bei einem oder mehreren Gläschen Wein.

 

Der "Just Tampier Tipp" ist die Buchung des Packages „Wein-Genusstage in Carnuntum“ mit 3 Nächtigungen inklusive Frühstück, Gutscheine für einen Heurigenbesuch in Göttlesbrunn und ein Weinmenü im ausgezeichneten Gasthof Jungwirt im Ort, eine Tageseintrittskarte für den Archäologischen Park Carnuntum u.v.m. Die Details finden Sie auf der Homepage edelmann.co.at

 

In other words: Tage in der Region Carnuntum sind feine Tage!

  

(LT 2016)

 

Fotos: Helmreich, Edelmann, Österreich Werbung

 

 

Im Weinviertel in die Grean gehen

 

Genießen wird im ruhigen Weinviertel ja bekanntlich groß geschrieben. Die Besucher entschleunigen in der Weite der Landschaft bei einem guten Glas Wein und Köstlichkeiten am Teller. Ein alter Brauch in diesem schönen, Wien so nahem Viertel, ist der Begriff „In die Grean gehen“. Früher haben die Winzer und ihre Helfer am Ostermontag einen Spaziergang durch die Kellergasse zur Verkostung des neuen Jahrgangs gemacht. Heute versteht man darunter das Begrüßen des Frühlings in Begleitung eines Weinviertler Winzers von Ostern bis Pfingsten.

 

Frische Frühlingsluft, der Geruch der Erde, das Zwitschern der Vögel und die knospenden Weinreben laden zu einem Spaziergang durch die Weinberge ein. Danach schmeckt die Heurigenjause und der junge Wein gleich noch viel besser, wobei zur eigenen Sicherheit eine Übernachtung in der Gegend angesagt ist!

 

Gäste, die persönlichen Service bevorzugen, sind bestens aufgehoben im 4Stern Genießerhof und Weingut Haimer (www.haimer.at) mit einem wunderschönen Innenhof in Poysdorf. Die herzlichen Gastgeber, das fesche Paar Sylvia und Harald Haimer, haben in der einmaligen Kulisse einer ehemaligen Bierbrauerei einen Winzerhof mit großzügigen Komfortzimmern eingerichtet, die keinen Wunsch offen lassen. Ein regionales Frühstücksbuffet und die ausgezeichneten Weine des Hauses – vom Poysdorfer Saurüssel über den Weinviertler DAC bis zum Genießer-Secco – werden mit Leidenschaft serviert. Man kann abschalten, ausspannen, sich rundum verwöhnen lassen! Und wenn man will, Golf spielen gehen, Radfahren oder wandern in der Umgebung.

 

Verbringen Sie feine Tage im durchaus noch archaischen Weinviertel! Natürlich nicht nur im Frühling!

 

(LT 2016)

 

Fotos © Michael Himml, Seymann-Film.at, Peter von Felbert, Haimer, Weinviertel Tourismus/Krönigsberger