Die feine Reise-rei 2019/20

 

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub!

Kaum sind die Ferien vorbei,

kriecht uns schon wieder die Sehnsucht nach Reisen aller Art aus den Poren

ob wir nun ein Freund der Berge und des Schnees sind oder MeerWeh haben!

Das VagabundenLeben beginnt nach dem Motto „Einmal nach Irgendwo bitte!“

am besten mit der Vorfreude der Vorbereitungszeit auf die schöne Reise-rei.

 

Beim Blättern in den bunten Reisekatalogen oder

beim Surfen durch die InternetSeiten der Tourismusregionen

kann man dann leise – oder auch lauter -

mit Frank Sinatra „Come fly with me, let's fly, let's fly away“ summen,

Pardon me boy, is that the Chattanooga Choo Choo?“ mit Glenn Miller swingen

oder mit Minisex „Ich fahre mit dem Auto, alles geht so schnell“ trällern,

je nachdem, welches Transportmittel man so ins Auge fasst zum Verreisen.

 

Die KommandoSache „ReisePlanung“ ist Spaß an der Freud'

vorausgesetzt, dass alle, die mit wollen, können, müssen, involviert werden,

denn sonst kann aus der Lust gleich Frust werden,

wenn die Kids irgendwohin mitgeschleppt werden, wo sie sicher nicht hinwollen

oder VielEsser in der Frühstückspension sitzen und

Auf-die-Figur-Schauer im UltraAll-Inclusive-Club landen.

Menschen, die bei 20° schon ins Schwitzen kommen,

werden sich in südlichen WarmFühlOasen wohl nicht wohlfühlen

und jene, die bei 30° noch frieren, sollten auch keine Kreuzfahrt in den hohen Norden buchen.

 

Also: es gibt einiges zu bedenken, bevor es endlich losgehen kann,

denn wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen, wusste schon Goethe.

Stichwort "Overtourism":

Es heißt, nicht dem TourismusRudel zu folgen,

sondern Passagier seines eigenen ReiseLebens zu sein!

Für alle, die sich Reisen überhaupt nicht antun wollen – wir gehören nicht dazu –

gilt „Dahamas statt Bahamas“ und daheim bei Urlaub vor der Haustür ist es natürlich auch schön.

Einfach nur darauf achten, dass der Urlaub seelische und körperliche Erfrischung bringt!

 

Just Tampier hat sich für alle

StadtDurchforster, BeachPleaseLiegestuhl-Sonnenanbeter oder Aufi-auf-den-Berg-Ziager

ein wenig umgesehen in der WeltGeschichte

und den Wunderladen der Reisemöglichkeiten durchwühlt.

Ob Sie nun an Bord eines Kreuzfahrtschiffes anheuern,

in den KulturHauptstädten

– 2019 sind das Plowdiw in Bulgarien und Matera in Italien,

2020 Rijeka in Kroatien und Galway in Irland –

flanieren,

einen Koffer in Berlin haben, wie Gott in Frankreich leben,

den Royals in London zuwinken oder dem Dolce Vita in Bella Italia frönen,

smart reisen heißt fein reisen!

 

Travel your Dreams.

Gute Reise

wünscht Ihnen herzlichst,

Lilly Tampier

Illustrationen: Gil Elvgren, Pinterest

 

 

Mit Volldampf voraus und die Welt entdecken

 

Im Urlaub wollen Reisende mehr denn je das Besondere erleben. Zug- und Schiffsreisen eignen sich dafür bestens, verbinden sie doch vielfältige Erlebnisse und Ortswechsel mit einer bequemen und zeiteffizienten Reise, die auch Erholungssuchenden gerecht wird.

Exklusiv-Charter und wenig erschlossene Regionen liegen im Trend, ebenso wie Flusskreuzfahrten. Dank der wenigen Mitreisenden gibt es intensive Entdeckungen und authentische Begegnungen.

Wer das möglichst komfortabel tun möchte, wählt eine Schiffs- oder Zugreise der Berliner Spezialreiseveranstalter Lernidee Erlebnisreisen. Achtung: das hat nichts zu tun mit Sprachreisen, sondern mit dem Kennenlernen von Ländern, Menschen und Kulturen!

 

Die Vorzüge einer Kreuzfahrt liegen darin, eine Rundreise machen zu können, ohne ständig Koffer packen zu müssen. Diese bequeme und abwechslungsreiche Art des Reisen begeistert immer mehr Reisende.

Das Motto von Lernidee für Schiffsreisen: Anlegen, wo andere vorbeifahren – weiterfahren, wo andere umkehren! Mit kleinen Boutique-Schiffen, modernen Yachten und wendigen Expeditionsschiffen wird Komfort auch in wenig erschlossene Regionen geboten. Der neue Schiffsreisen-Katalog „Die Welt per Schiff entdecken! 2020/21“ präsentiert sich auf 244 Seiten so vielseitig wie noch nie und empfiehlt zum Beispiel eine Hausboot-Safari auf dem Sambesi.

 

Mit dem 236 Seiten umfassenden Katalog „Die Welt per Zug entdecken! 2020/21“ liegt das größte und vielseitigste Zugreisen-Programm vor. Basierend auf der langjährigen Erfahrung des Veranstalters wird den Reisenden ein spektakuläres Angebot an Zugreisen auf allen Kontinenten präsentiert, zum Beispiel eine Fahrt im legendären Luxus-Zug Deccan Odyssey von Darjeeling ins Land der Maharadschas in Indien.

 

Ruefa ist Preferred Partner von Lernidee in Österreich. Alle Angebote sind in den 108 Ruefa Reisebüros und unter www.ruefa.at/lernidee buchbar.

 

Gute Reise!

(JT Okt. 2019)

Fotos: Lernidee/Ruefa, Illustrationen: Pinterest, August Bleser

Stiller Advent am Wörthersee

Im Advent wird es an der Seepromenade in Pörtschach weihnachtlich. Der „Stille Advent“ ist jeweils an den Wochenenden von 22. November bis 22. Dezember 2019 geöffnet und bezaubert die Besucher mit Kärntner Brauchtum und weihnachtlichen Klängen. Echtes Handwerk und Tradition werden großgeschrieben. Vom Perchtenlauf über den Besuch des Nikolaus bis hin zu wundervollen Adventliedern der Kärntner Chöre erlebt man besinnliche Stunden am lichterstrahlten Wörthersee.

 

Ein abwechslungsreiches Adventprogramm rund um das Vier-Sterne-Superior-Hotel Parkhotel Pörtschach stimmt Groß und Klein auf Weihnachten ein.

Mit seiner exklusiven Halbinsellage direkt am Wörthersee, inmitten eines großen Parks, empfängt das Parkhotel seine Gäste im weihnachtlichen Glanz. Der große Christbaum in der Lobby wird jedes Jahr von Besuchern von Nah und Fern bewundert. Das Küchenteam verwöhnt mit weihnachtlichen Verführungen und vielen Köstlichkeiten. Im Wellnessbereich lässt man sich verwöhnen mit wohltuenden Behandlungen. In den Saunen und am Indoorpool ist es an Wintertagen kuschelig warm. Die schönen Zimmer des Hauses haben alle einen Blick auf den Wörthersee.

 

Informationen zu den Advent-Angeboten bekommt man unter https://www.parkhotel-poertschach.at/

Tel. 04272 26 2 10, E-Mail: office@parkhotel-poertschach.at

 

(JT Okt. 2019)

Foto: Parkhotel Pörtschach, Illustration: Pinterest

Kulinarische Streifzüge durch Friaul-Julisch Venetien

 

Die schöne italienische Region Friaul-Julisch Venetien steht für kulinarische Genüsse der besonderen Art. Die Ressourcen des Gebiets aus Weinbau und Agrarwirtschaft machen den Feinschmeckern in Weinkellern und Restaurants große Freude.

So findet am 23. und 24. November in der Ortschaft Muzzana del Turgnano das dem dort in den Wäldern wachsenden weißen Trüffel gewidmete Fest „Trifule in fieste“ statt. In einem beheizten Zelt werden verschiedene Gerichte mit weißem und schwarzem Trüffel serviert, sowie auch andere typische Gerichte aus dem Gebiet, dazu hochwertige Weine der örtlichen Vinothek.


Und wer jetzt schon seinen Urlaub im Frühjahr 2020 planen möchte, kann gleich den Terminkalender zücken: Bereits im März läutet das traditionelle Muschelfest „Festa delle Cape“ die kommende Sommersaison ein und bietet Gästen traditionelle Gerichte mit Fisch- und Meeresfrüchten der Region.

 

Auf der YouTube-Site https://www.youtube.com/user/FVGlive?hl=de  wurden jetzt Videos veröffentlicht, die von PromoTurismoFVG (das Fremdenverkehrsamt der Region) entwickelt wurden, dem Gebiet durch das Erzählen der Geschichten, die am Fluss, an der Riviera, in den Bergen, auf den Hügeln und im Karst von Friaul-Julisch Venetien angesiedelt sind, eine Stimme zu verleihen – für alle Reisenden, die Region "bei uns im Karst", "bei uns in der Ebene" "bei uns am Fluss", "bei uns in der Riviera", "bei uns in den Bergen" oder "bei uns in den Hügeln" und ihre Feinkostläden, Önotheken oder Handwerksbetriebe noch besser kennenlernen wollen.

 

Weitere Informationen unter https://www.turismofvg.it/

(JT Okt. 2019)

Fotos: Mario Verin, Gianluca Baronchelli, A. Castiglioni, Turismo FVG

Taschen und Rucksäcke - businessfein

 

Heutige Pendler sind mobil wie nie zuvor, immer in Bewegung mit den unterschiedlichsten Verkehrsmitteln. Dieser neue Lebensstil verlangt nach praktischen Taschen, die sich auch ohne Hände tragen lassen. Aber die modernen Reisenden wünschen sich nicht nur komfortable Taschen – sie sollen auch Stil haben.

Mit ebenso komfortablen wie stilvollen Business-Rucksäcken für moderne urbane Pendler setzt die neue Samsonite Kollektion für Herbst und Winter 2019/20 daher ganz auf Funktionalität – den Kern der Marke – und intelligente Organisation.

Ein Rucksack oder eine Tasche muss in jeder Situation verlässlich sein. Bei der Auswahl sollte man daher auf Aspekte wie Größe, Funktionalität und perfekte Organisation achten, die je nachdem, wohin man fährt und was man mitnehmen muss, variieren können.

 

Waymore ist eine neue hochwertige Lifestyle-Kollektion, die ein wiedererkennbares Design mit vielen Details für eine gute Organisation verbindet. In diesen stilvollen, bürotauglichen Rucksäcken, findet alles seinen Platz, was man im Job braucht.
Besonders für Technik-Fans sind die Rucksäcke dieser Linie ideal, denn alle elektronischen Geräte lassen sich nicht nur gut verstauen, sondern bleiben auch unterwegs vernetzt. Durch geschickte Kabelführung sorgt das praktische «Easy Pass System» dafür, dass elektronische Geräte in der Tasche angeschlossen und geladen werden.

Die Securipak-Kollektion ist der ultimative Begleiter für den modernen urbanen Nomaden. Der Rucksack ist mit innovativen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet und verfügt über ein schnittfestes, reissfestes und umweltfreundliches Material, bestehend aus Recyclex™ Gewebe aus recycelten Kunststoffflaschen. Der Rucksack lässt sich von hinten öffnen, so dass die Reissverschlüsse für Taschendiebe nicht zugänglich sind.
Verdeckte Aussentaschen ermöglichen einen schnellen und einfachen Zugang und sind ideal für die Aufbewahrung von kleinen Gegenständen wie Schlüssel oder Karten. Dazu gehört auch eine RFID-blockierende Tasche für das Portemonnaie. Der reflektierende Streifen sorgt bei Dunkelheit für zusätzliche Sicherheit.
Die Kollektion ist für Damen und Herren in einer Vielzahl von Farben erhältlich. 

Der neue Zalia 2.0 Rucksack 14.1“ macht Geschäftsreisen und die tägliche Fahrt ins Büro zum Vergnügen. Die perfekte Tasche für die stilbewusste Geschäftsfrau: elegant und feminin, mit vielen praktischen Taschen und Ladeanschluss für elektronische Geräte.

 

Weitere Infos zu den Kollektionen unter www.samsonite.at

(JT Sep. 2019)

Fotos: Samsonite, Illustration by Coby Whitmore

Wer reist, braucht das richtige Gepäck!

 

Seit 1975 entwickelt TUMI erstklassige Geschäfts- und Reisebedarfsartikel um alle Facetten des mobilen Lebens zu bereichern, zu vereinfachen und zu verschönern. Die Gepäckstücke von TUMI vereinen einwandfreie Funktionalität mit Einfallsreichtum und unterstützen Entdecker und Entscheidungsträger auf ihren Reisen.

 

Die neue Herbst/Winter 2019 Kollektion zelebriert das Enlightenment (zu Deutsch: Erleuchtung), also die Erlangung von Inspiration durch Verständnis und Einsicht. TUMI strebt danach, ein tiefergehendes Verständnis davon zu erhalten, wie die Kunden leben und wie sie reisen um dieses Wissen in die Produktentwicklung einfließen zu lassen. Das Ziel ist es, den Kunden Freiheit zu ermöglichen, sodass sie entspannen und ihre Reisen voll genießen können. Genau diese Hingabe ist es, die TUMI in dieser Saison antreibt – mit überarbeiteten und aktualisierten Kollektionen, die den Bedürfnissen einer sich ständig wandelnden Welt gerecht werden.

 

Die Harrison Kollektion zum Beispiel bietet ein elegantes Sortiment an zeitlosen und modernen Taschen für den urbanen Ästheten. Oder die Varek Kollektion steigert die Work-Life Balance. Die strukturierten Ledertaschen und Rucksäcke kombinieren elegante Details mit cleverer Organisation und sind der perfekte Begleiter für stressige Arbeitstage sowie entspannte Wochenenden.

TUMI V4 ist aus einer speziellen, vielschichtigen Polycarbonatlegierung gefertigt, äußerst langlebig, besonders leicht und zudem erweiterbar. Zu den Designverfeinerungen zählen klare, präzise Linien, neu geformte Rillen, die für eine erhöhte Formbeständigkeit sorgen, verlegte TSA-Schlösser sowie ein zusätzlicher Griff.

 

Mehr über die Kollektionen unter www.TUMI.com

(JT Sep. 2019)

Fotos: TUMI

Kleinod für AktivUrlauber

 

Wandern ist nicht gleich wandern. Wer sich im Südtiroler Gsiesertal auf den Weg in die Berge macht, der findet sich in einem naturbelassenen Kleinod wieder. Massentourismus ist dort ein Fremdwort. Vielmehr laden kristallklare Bergseen, Wälder und Almen dazu ein, die einzigartige Landschaft zu entdecken und die Stille der Natur zu spüren.

 

Für Gäste der Familie Steinmair im Fünf-Sterne-Wellnessresort Hotel Quelle Nature Spa Resort ist die Bergwelt der Dolomiten zum Greifen nah. Viele Wanderwege starten direkt beim Hotel. Wanderschuhe- und stöcke, Rucksäcke und Trinkflaschen, Pulsuhren und Regenponchos – das Wanderequipment können sich Wanderer ganz bequem im Hotel ausleihen. Ein Shuttle führt zu den Ausgangspunkten verschiedener Wanderrouten.

 

SonnenuntergangsWanderungen in der Abendsonne sind ebenso magisch wie SonnenaufgangsWanderungen zur frühen Stunde, wie Almzauber und Barbecue mit Dolomitenblick auf der hoteleigenen Hütte, Bike & Hike Special Touren oder das Alpenpanorama am Gsieser Almweg 2000 stehen für ein Höhenerlebnis pur, das den Alltag zurücklässt.

 

Das Hotel Quelle Nature Spa Resort bietet imposante Naturerlebnisse, ein exklusives Spa und eine vielfach prämierte Gourmetküche. Verschiedene In-und Outdoorpools mit einem 20-Meter-Infinity-Pool, ein malerischer Naturbadeteich, eine Solegrotte, zehn unterschiedlich temperierte Themensaunen, die neue Infinity-Sauna mit Show-Aufgüssen, die einzigartige Schneesauna, kuschelige Relax- und Ruhezonen, die Quelle Beauty- und Vitallounge – all das und noch viel mehr ist gemacht um Körper und Seele zu verwöhnen. Im Vitalgarten, zwischen Obstbäumen und Wiesen, am plätschernden Bachlauf, am Forellenteich, im Kräutergarten und am Schwimmteich laden zahlreiche lauschige Plätze sowie der Natur-Kneippweg zum Entspannen, zum Kraft schöpfen und Tagträumen ein.

 

Weitere Informationen unter www.hotel-quelle.com

(JT Aug. 2019)

Fotos: Hotel Quelle Nature Spa Resort

Ein Herbst zwischen bunter Natur und blauem Gletschereis

 

Dort, wo die typisch urige Tiroler Gemütlichkeit zu Hause ist, verwöhnen Frieda und Martin Klausner ihre Gäste im Hotel Klausnerhof im Tiroler Hintertux, einem Wolfühlresort der 4* Kategorie.

Die Zimmer und Suiten geben den Blick auf das mächtige Gebirgsmassiv der Tuxer Alpen frei, wo mit dem Hintertuxer Gletscher Österreichs einziges GanzjahresSkigebiet liegt.

Im Dachgeschoss thront das PanoramaSpa mit Aussicht auf das ewige Eis – solange es dies eben noch gibt!

Die ausgezeichnete Küche verwöhnt mit Produkten aus der hoteleigenen Landwirtschaft und mit regionalen Köstlichkeiten. Ein Gehimtipp für Liebhaber feiner Tropfen ist der Weinkeller des Hausherrn.

 

Wanderer und Mountainbiker werden ein lautes Juchhe nicht unterdrücken können! Wer gemütliche SchlenderTouren bevorzugt, ist im Klausnerhof ebenso an der richtigen Adresse wie jene PowerWanderer, die mit einem Gipfelsieg die sportliche Herausforderung suchen.

800 Kilometer MountainbikeStrecken liegen den Radfahrern zu Füßen. Von der Einsteiger- oder Familientour bis zur anspruchsvollen Route für Könner ist alles dabei. Ein Fahrradverleih – auch für

E-Bikes – liegt wenige Schritte vom Hotel entfernt.

Wer ein echter SkiFreak ist, der schnallt schon im Oktober seine Bretter an. Der Hintertuxer Gletscher und das Hotel Klausnerhof starten bereits im Herbst in die SkiSaison. Lange bevor andere Skigebiete sich über Schnee freuen können, ist das Gletscherskigebiet in Hintertux mit der weißen Pracht gesegnet – genau genommen 365 Tage im Jahr.

 

Erholung und Erlebnis pur bei Adler und Murmeltier!

Weitere Infos unter www.klausnerhof.at

(JT Aug. 2019)

Foto: Klausnerhof, Illustration: Pinterest

Hochzeit im Paradies

 

Willst du mich heiraten?“ ist einer der wichtigsten Fragen im Leben eines Paars – und sobald diese mit Ja beantwortet wird, geht es an die Vorbereitungen der Zeremonie.

Eine große Frage ist immer die Location. Warum nicht Ja sagen in einem exotischen Paradies? Weltbekannte Stars machen es ja vor und feiern ihre Traumhochzeiten in pittoresken Ländern.

 

Heiraten wie die Promis kann man in und vor romantischen Kulissen zum Beispiel in Indien, auf Hawaii oder in Marokko. Dort finden sich perfekte Bedingungen um eine unvergessliche Hochzeit zu feiern oder diese Länder bieten sich für schöne Flitterwochen an.

 

Der Reiseveranstalter FTI bietet Paaren eine große Auswahl an Traumhochzeiten und FlitterwochenArrangements an den faszinierendsten Orten der Welt an – inklusive Wedding-Planer, der die Organisation professionell übernimmt. Es stehen verschiedene Pakete zur Auswahl.

 

Weitere Informationen zu allen Angeboten der FTI Touristik im Reisebüro oder unter www.fti.at.

(JT Aug. 2019)

Illustrationen: Mark Miller, Pinterest, Coby Whitmore

Bellissimo

 

Franz Hlavac und Gisela Hopfmüller, bekannt aus ihrer jahrelangen Tätigkeit beim ORF, haben seit 2002 einen zweiten Wohnsitz in Friaul-Julisch Venetien und sind ausgewiesene Experten für diese wunderschöne italienische Region zwischen der Adria und den Alpen. Über dieses kleine Universum, das Augen, Ohren und Gaumen erfreut, haben die beiden Autoren nun Bezauberndes zu berichten.

111 Orte in Friaul und Julisch Venetien, die man gesehen haben muss“ (April 2019, Emons Verlag) bietet spannende Entdeckungsreisen im reizvollen Nordosten Italiens, ob am Meer, im Karst, in Städten oder beim Wein.

 

So sollte man sich in Lignano Sabbiadoro nicht nur dem süßen Strandleben hingeben, sondern auch die Kirche Santa Maria del Mare am Rande des Pinienwaldes besichtigen und die Ruhe genießen, die dieser Ort ausstrahlt. Oder nahe Aurisina die Vedetta Liburnia, ein Aussichtsturm aus Ziegeln und Stein, über dem Meer mitten im Pinienwald, besteigen und den Blick genussvoll über den Golf von Triest schweifen lassen. Und in Gemona del Friuli ist der gotische Dom einen Besuch wert. Da finden sich innen und außen einige Male die Heiligen Drei Könige dargestellt. Schnapsliebhaber werden um Friauls älteste Brennerei nicht herumkommen! Die Distilleria Pagura in Castions di Zoppola produziert Grappa mit hoher Qualität.

 

Auf den rund 8.000 Quadratkilometern der Region findet garantiert jeder sein Lieblingsplatzerl, nicht nur unterm Sonnenschirm im Sand am Strand!

(JT Juli 2019)

Hotel with a View:

Das "Hilton Molino Stucky"

auf der Giudecca in Venedig

Erholungsurlaub in Venedig, diesem Edelplatz des Massentourismus? Das klingt nach der Quadratur des Kreises. Bis vor kurzem hätte man uns belächelt und gefragt, ob wir zu viele ProseccoPerlen abbekommen hätten! Aber Venedigs Geheimnisse sind vielfältig und wir laden Sie ein auf eine Reise in die Lagunenstadt, der Welt der Künstler, der kühnen Baumeister, der Mysterien – und der Rückzugsorte für Menschen, die nichts mit dem Touristentrubel zu tun haben wollen, aber trotzdem nicht auf die Serenissima verzichten müssen. Folgen Sie uns auf die Giudecca.

 

Im Giudecca-Kanal ist zwar fast immer Schiffe-Rush-Hour und das Grummeln der Motoren von Vaporetti, Taxi-Booten, LastenKähnen ist zu hören, leider auch das Tuten der Kreuzfahrtschiffe, die das rhythmische Anklatschen der Wellen mit verheerenden Folgen verstärken, jedoch gibt es hier auf der Insel Giudecca auch den schönsten (Schlaf)Platz mit Blick auf das Freilichtmuseum Venedig: das Hotel Hilton Molino Stucky., ein imposantes Backsteingebäude.

 

Ein modernes venezianisches Meisterwerk


Das Hilton Molino Stucky, einst eine Getreidemühle von Giovanny Stucky und damit ein Palazzo der Arbeit, was sich in Innen- und Außenarchitektur niederschlägt, wurde liebevoll restauriert,  und bietet einen einzigartigen Blick auf das magische Venedig. Das Hotel ist sowohl vom Flughafen als auch vom Bahnhof gut erreichbar. Es bietet zudem einen Boot-Shuttleservice zum Markusplatz und Zattere an. Die nächste VaporettoStation ist Palanca.

Das Hotel hat 379 komfortabelst ausgestattete Zimmer und Suiten, zum Teil mit Blick auf den Kanal und die Serenissima, verfügt über das größte Kongresszentrum für bis zu 1.000 Teilnehmer (das Hotel ist Italy's Leading Conference Hotel) und das zweitgrößte Spa in Venedig, bietet zahlreiche Bars und Restaurants und einen beeindruckenden Dachswimmingpool. Es ist die perfekte Adresse für einen Aufenthalt in Venedig – oder als FlitterwochenOrt mit eigenem Art déco Ballsaal für den Hochzeitsevent in dieser FlitterwochenStadt!

 

Ausblick

 

Im Molino Stucky trifft FreiRaum auf FernBlick - und welchen noch dazu!

Die stilvollste Aperitif-Location ist die Skyline Rooftop-Bar im 8. Stock des Hilton Molino Stucky mit traumhaften Blick bis hin zur Piazza San Marco.

Ebenfalls im 8. Stock befindet sich der sensationelle Rooftop-Pool, der nur für Hotelgäste zugänglich ist während der Saison von Mitte Mai bis September.

Die Präsidentensuite mit 298 m² ganz oben im Turm bietet auf 2 Stockwerken mit 18 Spitzbögenfenstern einen atemberaubenden 360° Ausblick über Venedig und die Lagune und alles, was sich Celebreties so wünschen, wie einen privaten Wellness- und Fitnessbereich und Butlerservice.

Das Bacaromi und das Aromi Restaurant haben eine Panoramaterrasse mit unvergleichlichem Blick auf den Giudecca Kanal und servieren Köstlichkeiten wie die Cicchetti der venezianischen Küche und so manche Genüsse aus Italien.

Venedig im Blick - und man kann sich einfach nicht sattsehen!

 

Wellbeing in the City

 

Das eforea Spa und Fitnesscenter auf 600 m² ist nach einem anstrengenden Sightseeing genau der richtige Platz zur Erholung – oder wer will auch zum Auspowern! Es ist ausgestattet mit Precor Cardio Fitnessgeräten, einer Sauna, Dampfbad, Jacuzzi, RelaxRoom und 5 Kabinen für Beauty und WellnessBehandlungen mit luxuriösen Produkten von Elemis. Empfehlenswert für strapazierte Füße ist die Fußmassage oder eine Pedicure! Ein Genuss die „Couple Venetian Romance“ Massage – nicht nur für Jungverheiratete. Ein Platz zum Entschleunigen.

 

Nachhaltigkeit

 

Das Molino Stucky verwöhnt aber nicht nur die Gäste nach Strich und Faden, sondern denkt auch an die Umwelt und jene Menschen, die es nicht so gut im Leben erwischt haben. Täglich werden über 1.000 Mahlzeiten für Gäste und Angestellte gekocht, alles was überbleibt bekommt seit 2015

die Kirche Il Redentore, die das Essen dann an jene, die es wirklich brauchen, ausgibt.

Abfallvermeidung und Energiesparen sind weitere selbstverständliche Themen des Hauses.

 

Übrigens: jedes Jahr am 3. Sonntag im Juli findet die traditionelle „Festa del Redentore“ statt. Das Fest erinnert an das Ende der Pest-Epidemie im 16. Jahrhundert, die einem Drittel der Bevölkerung das Leben gekostet hatte. Bereits am Samstag Abend wird mit dem Bau der provisorischen Ponton-Brücke (Schwimmbrücke) über den Giudecca-Kanal begonnen. Sie verbindet das Ufer der Fondamenta delle Zattere mit der Giudecca auf der Höhe der Basilika Redentore von Andrea Palladio, die die Klosterkirche des angegliederten Kapuzinerordens ist. Hunderte von geschmückten Booten und Gondeln versammeln sich und lassen sich um Mitternacht herum vom weltberühmten, knapp einstündigen Redentore-Feuerwerk begeistern.

Am Sonntag finden auf dem Giudecca-Kanal nicht nur religiöse Prozessionen und Dankeswallfahrten statt, sondern auch die Regatten del Redentore. Die Festlichkeiten enden um 19.00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche. Die Besucher gehen dann über die provisorisch errichtete Pontonbrücke über den sonst unüberbrückten Kanal zur Basilika, in der der Patriarch von Venedig die Stadt segnet.

Das Hilton Molino Stucky ist ein Refugium, wo man sich in der Ruhe eines großen Landidylls Erholung und Luxus gönnen kann, ganz nach dem Motto „Wellness AND the City“. Denn Urlaub auf der Giudecca ist einfach mehr! Also: ab auf die Insel!

Weitere Informationen: Hilton Molino Stucky Venice, Giudecca 810, 30133 Venice,Tel. 0039 041 2723311, email: venice.info@hilton.com, www.hilton.com/venice

(JT Juli 2019) -  Fotos: Hilton Molino Stucky, Pinterest, Illustration: Pinterest

Deutschland feiert 100 Jahre Bauhaus - #CelebratingBauhaus

 

Ein vielfältiges Jubiläumsprogramm mit zahlreichen Ausstellungen, Veranstaltungen, Touren und Projekten in ganz Deutschland, innovative Bildungsformate und drei neue Museen für das Bauhaus sind die zentralen Meilensteine des Bauhaus-Jubiläums.

 

Das Bauhaus ist eine Idee, die Schule gemacht hat. In Deutschland, aber auch weltweit. Funktionale Gestaltung und modernes Bauen haben eine Epoche geprägt, der Traum eines Gesamtkunstwerkes aus Kunst und Kunstgewerbe, Architektur und Design, Tanz und Theater gibt bis heute Impulse im Kulturschaffen.

100 jahre bauhaus ist ein Programm für Bauhaus-Fans wie Skeptiker, für Bauhaus-Kenner wie Neuentdecker der für das Bauhaus typischen Zuordnung der Grundfarben Rot, Gelb und Blau zu den Grundformen Quadrat, Dreieck und Kreis.

Bunt ist meine Lieblingsfarbe“, so Walter Gropius, legendärer Begründer der Bauhaus-Bewegung. In Weimar, Dessau und Berlin lehrten die Meister des Bauhauses. Aber auch im ‚bauhaus im westen‘ mit den nordrhein-westfälischen Hotspots Krefeld, Duisburg, Oberhausen, Essen und Münster, in Baden-Württemberg und zahlreichen weiteren Orten sind die Wurzeln, das Erbe und die internationale Strahlkraft der Bauhausbewegung erlebbar.

Weitere Infos zu den Jubiläumsveranstaltungen und ReiseTipps unter https://www.germany.travel/de/index.html

(JT Juni 2019)

Fotos:

Sitzende mit Bühnenmaske von Oskar Schlemmer im Stahlrohrsessel von Marcel Breuer, um 1926.

Foto: Erich Consemüller, Bauhaus-Archiv Berlin / © Dr. Stephan Consemüller

100 Jahre Bauhaus Logo (Goethe Galerie Jena)

Porträt Walter Gropius, Foto: Louis Held, um 1922/23, Bauhaus-Archiv Berlin 

Hotel with a View:

"Das Weitzer" in Graz

 

Manche Städte sind wie liebe Bekannte, die man nicht jede Woche trifft, aber auf die man sich immer wieder freut! Graz, die Wohlfühlstadt im Süden Österreichs, ist frech und gut gelaunt, zugleich traditionell und originell und schon so ein bisschen italienisch.

 

Die steirische Hauptstadt verfügt über das größte geschlossene historische Zentrum Mitteleuropas. Das sieht man am besten von oben, zum Beispiel vom Schlossberg aus, wenn man auf die grandiose Dachlandschaft blickt. In den Gassen flaniert man quer durch Mittelalter, Renaissance und Barock.

Die Altstadt ist 1999 zum Unesco Weltkulturerbe erhoben worden und die Frischzellenkur im Jahr 2003, als Graz die Europäische Kulturhauptstadt war, hat der Stadt sehr gut getan.

Doch Graz lebt nicht allein von seiner Geschichte. Das Neue darf, ja muss sich am Alten reiben.

Die kulturelle Spannung gärt richtiggehend in dieser Stadt zwischen dem Kunsthaus, dem sogenannten „Friendly Alien“, und der spektakulären Stadthalle.

Den Grazern selbst kann man mangelnde Lebenslust nicht nachsagen in dieser klugen, schrägen Stadt mit der leichten, südlichen Atmosphäre – ob beim Festival La Strada, dem internationalen Straßen- und Figurentheater im Sommer oder beim märchenhaften Advent im Winter.

 

Nach einem Tag voller Schauen und Staunen, Shopping oder Business, wenn man rechtschaffen müde ist, ist es umso wichtiger, wo man sein Haupt und vor allem die strapazierten Füße bettet.

Das Quartier der Wahl ist da „Das Weitzer“.

 

WellBeing über den Dächern der Altstadt

 

Zu den besten Adressen in Graz gehört „Das Weitzer“ schon seit über 100 Jahren. Florian Weitzer führt das Haus in bereits vierter Generation. Das Einzige, was sich im Laufe der Jahre naturgemäß nicht geändert hat, ist die zentrale Lage des größten Hotels der Stadt – es befindet sich mitten in der Stadt! „Das Weitzer“ ist der perfekte Dreh- und Angelpunkt für alle, die Graz unkompliziert erkunden wollen. Schließlich liegt es direkt an der Mur und gleich ums Eck von Kunsthaus, Schlossberg und Hauptplatz. Für die Stadttour auf Rädern stehen E-Bikes bereit. Und die eigenen zwei bis vier (motorisierten) Räder finden in der angrenzenden Tiefgarage ihren Platz. 

Vom Hotel Weitzer hatte man schon immer einen fabelhaften Blick auf den Schlossberg. Getoppt wird dieser nun von einem neuen Highlight mit 360-Grad-Aussicht: in der brandneuen Weitzer-Sauna sauniert man quasi über den Dächern von Graz! Dass man einem Haus mit über 100 Jahren Geschichte eine Sauna aufs Dach setzt, ist ungewöhnlich, aber typisch für Florian Weitzer. Die neue Sauna wird über eine Terrazzotreppe direkt aus dem Fitnessbereich im fünften Obergeschoss und einen kurzen, überdachten Glas-Stahl-Zugang erreicht. Die raumhohen Glaswände sowie ein formschönes Schlitzfenster gewähren einen spektakulären Blick über die Stadt. Buchstäblich zum Greifen nahe erscheint der Schlossberg von der Freiterrasse aus.

Wer seinen Kreislauf vor dem Saunabesuch erst auf Touren bringen möchte, trifft im Fitnessbereich des Hotels auf eine hochmoderne Technogym-Ausrüstung - vom Laufband bis hin zur vielseitigen Hantelbank. Tagsüber fällt Licht durch die Dachfenster, später sorgt spannende Beleuchtung vom Luster in Rot bis zum Secondhand-Scheinwerfer aus altem Theaterfundus für angenehme Lichtstimmung. Das absolute Highlight des Areals, der räumlich sehr großzügig angelegte Duschanlagenbereich, komplettiert das Wohlgefühl. Darin glitzern tausende kleine Glasmosaikfliesen in Blau, Türkis und Gold. Verstärkt wird das Lichtspiel durch einen riesigen, glamourösen Bleikristallluster, der hier, auf Augenhöhe abgehängt, das Duschen zum magischen Erlebnis macht.

Sowohl die Dachsauna als auch das Fitnessareal stehen der vor einiger Zeit in demselben Obergeschoss errichteten Weitzer Suite mit imposanten 116m2 Gesamtfläche in puncto gestalterischer Schönheit um nichts nach. Das ist Wohngenuss pur mit einer Grünoase mit allerlei Pflanzen mitten im Hotelzimmer, und einer kurzen Wendeltreppe, die direkt im Wohnbereich den besten Blick auf den Grazer Schlossberg freigibt.

Apropos Blick: absolutes Highlight der Weitzer Suite ist die eigene Terrasse, von der man zu einer Art Aussichtsplattform gelangt. Von dort oben sieht man weit über das historische Stadtzentrum hinaus. Weitere „Oasen der Entspannung“ bietet die Suite mit der frei stehenden Badewanne und der gemütlichen Ledercouch vor dem offenen Kamin.

 

Das Weitzer“ hat noch mehr Außergewöhnliches zu bieten, für das es sich lohnt, die gemütliche Suite oder eines der anderen komfortablen Hotelzimmer dann und wann „zu verlassen“: zum Beispiel das himmlische Frühstück im „Engelreich“ - einem geschichtsträchtigen Raum mit Gewölbe und wunderschönem Brunnen. Im Restaurant „Der Steirer“ und im angrenzenden „Steirer Shop“ wird typisch Steirisches zeitgemäß und mit dem gewissen Etwas präsentiert. Das Motto lautet: Essen, Trinken, Mit-nach-Hause-Nehmen. Und gleich ums Eck findet man im „Kaffee Weitzer“, das wahrscheinlich letzte Grazer Kaffeehaus mit altösterreichischer Tradition.

 

Spätestens beim Betreten des Hotels wird den Gästen klar, dass hier jemand über einen besonders grünen Daumen verfügen muss. Und dieser hat auch einen Namen: „Die Blumeninsel“ ist der hauseigene Blumenladen, der den weiträumigen Lobbybereich, die Außenanlagen und überhaupt das gesamte Hotel ergrünen und erblühen lässt.

Das Hotel ist auch eine ideale Event-Location. Das Weitzer-Team koordiniert alles, vom Kongress bis zur romantischen Hochzeit, in kleinem oder großem Rahmen, international oder ganz privat. Neben modernen Konferenztechniken beinhaltet das Rundum-Service auch DJ oder Liveband auf Wunsch sowie passende Blumenarrangements. Und für genügend Schlafplätze ist in einem Hotel mit 204 Zimmern natürlich auch gesorgt.

Im Weitzer geht es ganz leicht: Relax in the City!

Weitere Informationen: Hotel Das Weitzer, Grieskai 12-14, 8020 Graz, www.hotelweitzer.com 

(JT Juni 2019)

Fotos: Hotel Weitzer, Uhrturm/Dachlandschaft: Graz Tourismus/Harry Schiffer

Illustration Pin-up: Pinterest

 

Superexklusiv reisen

 

Exklusive Weltreisen und individuelle Kreuzflüge stehen jährlich auf dem Programm des Luxusreiseanbieters HL Travel. Die Geschäftsführer Melanie und Richard Frühwirt planen akribisch jede einzelne Reise im Privatjet, getreu ihrem Motto: „Wir verkaufen nur das, was wir persönlich kennen.“ Das Vater-Tochter-Duo erkundet für seine Gäste die ganze Welt und begleitet diese während der Entdeckung neuer oder bekannter Urlaubsziele.

 

Ausgewählte Privatjets, die bei HL Reisen zum Einsatz kommen, überzeugen mit großzügiger Ausstattung. Die „lie flat“-Funktion sorgt in gewohnter waagrechter Position auch über den Wolken für einen erholsamen Schlaf und entspannte Flugstunden. Durch spezielle VIP-Betreuung am PrivatjetTerminal kommt es zu keinen langen Wartezeiten. Weitere Vorteile sind die angenehmen Flugzeiten sowie das ausschließliche Angebot von Direktflügen – kein Umsteigen, kein Flugzeugwechsel. Die Bord Crew sorgt für ein wohliges Gefühl und der Koch zaubert einzigartige und köstliche On-BordMenüs.

Die besten landestypischen Hotels werden persönlich durch die Reiseveranstalter ausgewählt und zählen zu den luxuriösesten ihrer Art. Die perfekte Planung der Reise und die Vorabbesuche der Organisatoren sorgen für reibungslose Abläufe, die Raum für einzigartige Erlebnisse schaffen und keine Wünsche offenlassen. Lokale Reiseführer gewähren neben dem mitreisenden Experten interessante und authentische Einblicke in Länder, Kulturen und das Leben der Menschen. Der Mix aus neuem Wissen, Erlebnis, Abenteuer und Entspannung macht die Reisen von HL Travel so einzigartig und luxuriös.

 

Übrigens: 2020 geht die Weltreise im November von der Karibik über die Südsee bis Indien, und der Kreuzflug im März von Bermuda über Falkland bis Franz. Guyana!

 

Stressfrei reisen kann so einfach sein – sich zurücklehnen, sich verwöhnen lassen und genießen.

Weitere Infos unter www.hltravel.at

(JT Juni 2019)

Fotos: HL Travel

Tierische Ferien

 

Die Alps Residence Holidayservice GmbH mit Sitz in Kitzbühel ist Österreichs führender Betreiber von Ferienanlagen mit zurzeit 14 Resorts in den Alpen zwischen Zell am See im Westen, den Eisenerzer Alpen im Osten, dem Lavanttal im Süden und dem Dachstein im Norden.

Das Angebot reicht von gemütlichen Appartements über komfortable Ferienhäuser bis zu Luxuschalets mit eigenem Wellnessbereich.

Zu den jüngsten Neuzugängen zählen die Alpenchalets Reiteralm bei Schladming und die Tauernsuites Mitterwirt bei Zell am See. Im Frühjahr und Sommer werden zwei weitere Appartement-Standorte eröffnet: Das Alpenrock Schladming und das Carpe Solem in Mariapfarr im Lungau. Weitere Anlagen in der Steiermark, Tirol und Kärnten sind bereits in Planung oder im Bau. Im Winter 2019/20 öffnen das Bergresort Hauser Kaibling, die Bergeralm Chalets und das Alpe Maritima Ossiacher See die Türen. Weitere Informationen auf www.alps-residence.com

 

Will man Urlaub mit seinem Vierbeiner machen, damit der sich auch „pudelwohl“ fühlt, ist man bei Alps Residence sehr gut aufgehoben. Denn in einem Ferienhaus ist Hund fast so wie zu Hause! Und hier gibt es einfach hundefreundliche Objekte - vier davon sind ganz besonders haustierfreundlich und von Pfotencheck mit jeweils 3 Pfoten zertifiziert. Inmitten von mehr als 20 Zweitausendern liegt das Feriendorf Hohentauern. Der Ferienpark Kreischberg ist nur etwa 300 m von der Skipiste entfernt. Das Erzberg Alpin Resort ladet nicht nur mit einer Wanderung um den smaragdgrünen Leopoldsteiner See ein. Und auch in den gemütlich ausgestatteten Ferienhäusern des Alpendorfs Dachstein West lässt es sich mit Wuff & Co wunderbar urlauben.

Das Service für die Wauwaus reicht vom Begrüßungsleckerlie über Näpfe bis hin zu Decken und natürlich der Tierliebe.

Natürlich können auch Herrchen und Frauchen in den Resorts komfortabel relaxen.

 

In den anderen Resorts von Alps Residence gibt es zumindest ein paar Häuser, Appartements und Chalets, in denen Hunde tierisch willkommen sind. Am besten fragt man einfach danach!

 

(JT Mai 2019)

Fotos: Alps Residence, Illustration by Norman Rockwell

Das „Schwarze Gold“ des Waldviertels

 

Moore sind die NaturHighlights des archaischen Waldviertels. Im Gesundheitsbereich dient das matschige Moor als Heilmittel und wirkt bei vielen Beschwerden.

 

Im Waldviertel sind akuell 69 Moorgebiete bekannt. Einige stehen unter Naturschutz. Sie sind Grundlage für die Waldviertler Gesundheitsbetriebe nach dem Motto „Give me Moor“.

In Kombination mit dem Reizklima des spröden Landstrichs – warme Tage und kühle Nächte – kommt es zu Regeneration und Rehabilitation des Organismus, in den durch die Haut die Moorstoffe eindringen und Selbstheilungskräfte ankurbeln.

Moorpackungen lösen Verspannungen und wirken positiv auf das Immunsystem, ausgleichend auf das vegetative Nervensystem und verbessern Blutdruck und tun Gelenken und Muskeln gut. Man spürt das Moor!

 

In Bad Großpertholz wird seit über 50 Jahren Moor händisch gestochen und zu Packungen und Badezusatz verarbeitet – gemeinsam mit Bewegungstherapien und Wassermassagen hat man gute Erfolge bei Rheuma oder Osteoporose (www.moorbad-badgrosspertholz.at).

Auch im Kurzentrum Bad Traunstein kommt das „Schwarze Gold“ mit seinen krampflösenden Effekten zum Einsatz bei Gicht oder gereizten Venen (www.vivea-hotels.com/hotels/bad-traunstein-niederoesterreich)

Neben der Rehabilitation nach Operationen und Verletzungen legt man im Moorheilbad Harbach besonderen Wert auf Bewegung, Ernährung und mentale Gesundheit (www.moorheilbad-harbach.at).

 

Natürlich kann man im Waldviertel aber auch nur Faulenzertage, Wanderlust oder Wasserspaß genießen. Anregungen findet man unter www.waldviertel.at

(JT Mai 2019)

Fotos: deutschlandfunk.de, © Waldviertel Tourismus, Rtv, Illustration: Wikipedia

Bahnreisen: Der Weg ist das Ziel

 

Die Welt per Zug entdecken – das ist die wohl schönste und komfortabelste Art zu reisen. Bei Ruefa macht sich ein Trend zu Bahnreisen bemerkbar. Zugfahren ist attraktiv geworden und das für alle Altersgruppen. Vor allem Jugendliche, Familien und auch Senioren nutzen das nachhaltige Transportangebot, um in der Freizeit und im (Kurz-)Urlaub von A nach B zu kommen.

Besonders Städtereisen nach Hamburg, Berlin, Budapest oder Prag sowie Bahnreisen durch die Schweiz erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

 

Wer mit dem Zug reist, genießt viele Vorteile. Die Füße können einfach ausgestreckt werden und Spaziergänge sind auch jederzeit möglich. Die heutigen Zugflotten verfügen darüber hinaus über modernes Zug- und Wagenmaterial im nationalen und internationalen Bahnreiseverkehr. Das Thema Nachhaltigkeit spielt hier natürlich auch hinein. Bahnfahren entlastet die Umwelt, schont dabei Ressourcen und spart Energie durch einen vergleichsweise relativ geringen CO2 Ausstoß. Wer im In- und Ausland mit der Bahn unterwegs ist, leistet seinen Beitrag zum Klimaschutz.

Wer übrigens die Fahrkarten rechtzeitig kauft, kann auch von zahlreichen Ticketermäßigungen profitieren.

 

Man nimmt einfach Platz, genießt die Fahrt und lässt die beeindruckende Landschaft vom Fensterplatz aus auf sich wirken. Ob als Tagesreise oder mit Übernachtung, in Kombination mit anderen Zügen, Schiffen oder Busfahrten, von Stadtzentrum zu Stadtzentrum – Bahnreisen sind ein Erlebnis für sich. Von Nostalgiezügen bis hin zu Luxuszügen, die Bandbreite ist groß und lässt keine Wünsche offen.

 

Bahnreiseangebote sind in allen Ruefa Reisebüros oder unter ruefa.at/bahn buchbar.

Da fällt einem doch gleich der Song Chattanooga Choo Choo von Glenn Miller ein …

(JT Mai 2019)

Foto: Glacier Express in der Schweiz (c) Shutterstock/pinggr, Illustration: Pinterest

Wellness and the Family

Hotel Dilly in Windischgarsten

Das Dilly – ein Wellness-Golf-Ski-Familienresort, ein Familotel - in Windischgarsten ist einzigartig (www.dilly.at), eine wahre „Kathedrale“ der Entspannung. Scheinbare Gegensätze wie Familie und Wellness harmonieren hier bestens, denn auch Alleinstehende oder erholungssuchende Pärchen finden hier vielfältigste Möglichkeiten der Freizeitgestaltung für jeden Anspruch und jedes Alter.

Schon beim Eintreten in die Hotelrezeption erlebt der Gast die persönliche und familiäre Gastfreundschaft und sofort beruhigende Atmosphäre eines 4Sterne-Superior-Hotels - die Chillout-Days können beginnen.

Bereits in der fünften Generation sind die Dillys mit Leib und Seele feine Gastgeber. Die Wurzeln liegen in einem kleinen Wirtshaus mit Bauernhof, das die Familie zu einem der beliebtesten Hotels Oberösterreichs ausgebaut hat. Alle Dillys und ihre Mitarbeiter haben ein Ziel: zu begeistern und einen rundum familienfreundlichen, vitalen, sportlichen und entspannenden Urlaub zu bieten.

 

Ob ein Wellness-Kurzaufenthalt am Wochenende, ein Golf-Paket unter der Woche, Wintersport-Vergnügen auf der Wurzeralm und in Hinterstoder, Sommer-Plansch-Vergnügen oder ein mehrwöchiger Urlaub am Programm stehen - im Dilly geht auch das Angebot für Erholung und Aktivität, Wellness und Wohlbefinden mit der einzigartigen Natur der Region Pyhrn-Priel Hand in Hand. Eingebettet in atemberaubenden Bergketten, wie das Tote Gebirge im Westen und das Sengsengebirge im Norden, erstrahlt das Windischgarstnertal auf 600 Höhenmeter.

 

Die geräumigen, sehr feinen Zimmer und Appartements bieten z.B. auch bei mehreren Kindern noch genügend Freiraum. Zur kindgerechten Ausstattung zählt alles vom Babyphon über Badethermometer bis zum Kinderbademantel.

Die Kids erwartet ein Spieleparadies mit 3-stöckiger Softplayanlage, 5.000m² Outdoor Spielbereich, ein hauseigener Kinder-Streichelzoo mit Pony’s & Co, täglich Spiel & Spaß im betreuten Kinderclub, sowie Entspannung im eigenen Kids-Wellnessbereich und einem Aquapark mit Riesenrutsche. Langeweile ist hier ein Fremdwort.

In der Top Vitaloase werden Groß und Klein gleichermaßen verwöhnt und relaxen gemeinsam – Family-Time!

 

Der WellnessBereich, der sich über 5.000m² erstreckt – 15 verschiedene Saunen und 6 Pools - wird von der Beauty-Farm, dem „Wellness-Dörfl“, mit ausgezeichneten Schönheits- und Massageangeboten ergänzt. Da bleiben keine Wünsche offen und selbst an Regentagen wird es alles andere als langweilig – wo auch immer man relaxt. Die Dillys waren, was den Wellness-Bereich anbelangt, schon immer Wellenlängen voraus!

Im hauseigenen Panorama-Fitness-Center mit Cardio- und Kraft-Geräten mit erfahrenen Coaches, die gerne individuelle Fitnessprogramme erstellen, kann man sich die Kalorien, die die exzellente Küche bietet, wieder abstrampeln, man muss nur runter von der Relax-Liege und sich locker machen und ein wenig bewegen. Let’s get sporty!

 

Der Verwöhnfaktor schließt selbstverständlich auch die sehr gaumenfreundliche Küche mit ein. Die Gäste werden gesund und geschmackvoll bekocht. Dies beginnt bei reichhaltig sortierten Frühstücksbuffets mit regionalen Spezialitäten – das Credo lautet „Regional ist nicht egal“ und mindestens 80 % der Lebensmittel werden bei Lieferanten unter 100km Radius eingekauft - tagsüber herzhaften Suppen, warmen Imbissen und knackigen Salaten, am Nachmittag mit hausgemachten Kuchen und Kaffee sowie am Abend mit Themenbuffets und Menüvariationen. Inklusive sind auch alkoholfreie Getränke im Restaurant vom Getränkebrunnen von 7.30 bis 20.30 Uhr, Kaffee und Tee von 7.30 bis 15.00 Uhr sowie generell die Saftbar im Vitalbereich.

It’s time to have a Drink: Am Abend nimmt man noch einen Aperitif oder Digestif in der wunderschönen Bar und für alle Raucher gibt es eine eigene Raucher-Lounge.

 

Einzigartig ist auch der hoteleigene 18 Loch-Golfplatz, nur 1,5 km vom Hotel entfernt. Bequemer geht’s nicht zum Abschlag, entweder mit dem Gratis-Shuttle oder gleich mit dem E-Car vom Hotel auf den Golfplatz. Dieser Par 72-Platz ist so konzipiert, das jeweils zweimal 9 Bahnen vom Clubhaus ausgehend und wieder zurück gespielt werden.

Besonderer Beliebtheit erfreut sich das Badeseebiotop im Sommer und generell das „19. Loch“, Dilly’s Golfsalettl mit Panoramaterrasse, wo sich die Gäste gerne kulinarisch verwöhnen lassen. Ebenso einzigartig wie der Golfplatz ist auch das günstige Greenfee um € 9,90 für Hausgäste am GC Windischgarsten.

 

Und wenn Sie nun in the Mood for Dilly’s sind, dann lassen Sie einfach den Alltag hinter sich – kommen Sie ins schöne Windischgarsten – have a Break!

(JT März 2019)

Fotos: Hotel Dilly, Illustration: Pinterest

Expedition für alle Sinne

 

Im April 2019 ging die HANSEATIC nature, das erste der drei neuen Expeditionsschiffe von Hapag-Lloyd Cruises, auf ihre erste große Reise. Im Oktober 2019 folgt das Schwesterschiff HANSEATIC inspiration und 2021 die HANSEATIC spirit. Die drei kleinen, hochmodernen Expeditionsschiffe auf erstklassigem Niveau verfügen über die höchste Eisklasse für Passagierschiffe (PC6). Sie bieten Platz für je 230, bzw. bei Antarktisreisen nur 199 Gäste. Ausfahrbare gläserne Balkone auf dem Sonnendeck geben dem Gast das Gefühl direkt über dem Wasser zu schweben und der Decksumlauf auf dem Vorschiff ermöglicht den Expeditionsteilnehmern ganz vorn auf der Back zu stehen und damit noch näher am Geschehen zu sein – näher als der Kapitän selbst.

 

Inspired by nature“, das Credo der neuen Expeditionsschiffe HANSEATIC nature, HANSEATIC inspiration und HANSEATIC spirit, spiegelt sich auch im SPA- und Fitnessbereich wider.


Auf ca. 215 Quadratmeter erstreckt sich auf Deck 8 der großzügige Bereich des OCEAN SPA. Natur ist hier die Inspirationsquelle für die Bauweise und die Gestaltung der Räume. Bodentiefe Fenster sowie ein Außenbereich machen die Entspannung in der finnischen Sauna zu einem besonderen Erlebnis. Eine Dampfsauna, Erlebnisduschen und Eisbrunnen sind außerdem vorhanden. Neben einem Friseursalon stehen den Gästen Massage- und Kosmetikanwendungen in lichtdurchfluteten Räumen mit Blick aufs Meer zur Verfügung. Zum Einsatz kommen ausschließlich auf Nachhaltigkeit setzende Produkte von den Marken Vinoble, Hyapur, John Masters Organics und Nailberry. Vegane Rezepturen, lokale Erzeugung sowie Verzicht auf chemische oder synthetische Zusätze entsprechen der Philosophie „Inspired by nature“.

 

In direkter Nachbarschaft zum OCEAN SPA liegt der ca. 100 Quadratmeter große Fitnessbereich. Auch hier ist die Natur dank bodentiefer Panoramafenster oder eigener Außenbereiche allgegenwärtig. Während die Schiffe durch Eislandschaften der Polarregionen in Arktis und Antarktis oder durch die Warmwassergebiete des Amazonas oder der Südsee fahren, können sich die Gäste in zwei Räumen sportlich betätigen.
Moderne Geräte stehen ebenso zur Verfügung wie ein Kursraum, dessen Glasfront sich komplett zu einem eigenen Außenbereich öffnen lässt. Ein Fitnesstrainer bietet neben Betreuung an den Geräten und Personal-Training Kurse wie zum Beispiel Reling-Gymnastik, Core Training, Pilates oder antarktische Sonnengrüße an. Entspannung, Balance und Kraft bilden die drei Säulen des Sportangebots an Bord.
An den Fitnessbereich grenzt das weite Sonnendeck mit dem ca. 630 Quadratmeter großen Poolbereich mit Gegenstromanlage und Bar, dank flexiblen Zeltdachs wetterunabhängig nutzbar.

 

Weitere Informationen unter www.hl-cruises.de

(JT 2019)

Fotos: HL Cruises

Passionsspiele Oberammergau 2020 erleben

Vom 16. Mai bis 4. Oktober 2020 findet in Oberammergau eines der wichtigsten religiösen Schauspiele weltweit statt – die Passionsspiele. Bis zu einer halben Million Besucher aus der ganzen Welt reisen dann in die kleine Gemeinde in Oberbayern um die fünfstündige Passion zu sehen. Wer bei einer der insgesamt 102 Aufführungen dabei sein möchte, kann Arrangements inklusive Eintrittskarte und Hotelübernachtung bei DERTOUR buchen. Weitere Infos unter

Mehr als 2.300 Oberammergauer Bürger werden bei den 42. Passionsspielen im Jahr 2020 mitwirken. Nur wer in Oberammergau geboren ist oder seit 20 Jahren seinen Wohnsitz dort hat, darf bei der Passion mitspielen. Ab dem Aschermittwoch 2019 lassen sich alle Mitwirkenden, einer alten Tradition folgend, bis zur Aufführung die Haare und die Männer auch die Bärte wachsen.

 
Mit den Passionsspielen lösen die Oberammergauer ein Gelübde aus dem Pestjahr 1633 ein, alle zehn Jahre das Spiel vom Leiden und Sterben Christi auf die Bühne zu bringen, wenn niemand von ihnen an der Seuche sterben sollte.

Weitere Informationen, und Buchung in allen Reisebüros mit DERTOUR-Programmen, http://service.dertour.at/

(JT 2019)

Foto: Passionsspiele Oberammergau

MiniReiseführer für die Hosentasche

 

Städtereisen sind beliebt! Aber wer will für die vielen unterschiedlichen Reisetipps schon schwere Reiseführer in den Metropolen der Welt mit sich herumschleppen?

Der Moses Verlag hat jim Juni 2018 kompakt und up to date je 50 Tipps für Städtetrips nach Paris, London, Berlin und New York (Autorin ist Esther de Beer) im kleinen Format in einer Metalldose herausgebracht.

Ob Kunst, Mode oder Essen, kulinarische Tipps, trendige Boutiquen oder unbekannte Stadtviertel - in der kleinen Geschenkdose aus Metall befinden sich die wichtigsten Places to be und sie passt in jede Hosentasche, den Rucksack oder die Handtasche.

 

London hat für jeden etwas zu bieten – von Westminster Abbey bis Key Gardens, von Tanzen im Bath House bis zum Besuch in Sambrook´s Brewery. Viele bekannte und weniger bekannte Sehenswürdigkeiten der Metropole finden sich in dieser coolen Box. Neben den Hotspots der britischen Hauptstadt werden auch angesagte Boutiquen wie The Conran Shop, Cloth House oder der Camden Market vorgestellt. Die kulinarischen Höhepunkte wie der Borough Market oder Poppies runden die Reisetipps ab. 
Für New York gibt es in der Box Tipps vom Empire State Building bis Central Park, von Radfahren in Brooklyn bis zum Besuch auf Coney Island. Im Big Apple werden zum Beispiel das Food-Festival Smorgasburg oder der Chelsea Market präsentiert. 
Paris ist immer faszinierend. Von Le Marais bis Musée d’Orsay, von den Weinbergen Montmartre bis zum Besuch im La Cigale. Le Bon Marché, SoWeAre oder der Marché aux puces, das Café Suédois oder Ô Chateau locken zum Entdecken. 
In Berlin gibt es einiges zu entdecken – nicht nur die Gedächtniskirche, den Wannsee oder den Mauerpark. Bikini Berlin, Kauf Dich Glücklich oder der Flohmarkt am Boxhagener Platz werden vorgestellt, die Arminiusmarkthalle oder die besten Currywurst-Buden gilt es zu erkunden. 

 

Super sind die kleinen Metalldosen auch als nettes Mitbringsel für Weitgereiste!

(JT 2018)

Buongiorno!

Mein Mitmach-Sprachführer Italienisch“ (März 2018, Moments by Langenscheidt) ist ideal als Vorbereitung für eine Reise nach Italien. Er ist ein nützlicher Sprachführer und enthält Vorschläge für Entdeckungen, Begegnungen und Gespräche mit Einheimischen, mit denen man so ins Gespräch kommen kann. Für den Smalltalk gibt es den passenden Wortschatz sowie die typischen, klassischen Reisesätze, aber durchaus auch originellenere Vorschläge für Fortgeschrittene.

Den Mitmach-Sprachführer kann man auch selbst gestalten: es gibt viel Platz zum Notieren, Zeichnen, Abpausen und Einkleben. Er hat auch eine Einstecktasche für Souvenirs wie Eintrittskarten etc. und ist mit Gummiband zum Verschließen.  Die Kapitel reichen von „Souverän unterwegs“ über „Wie schmeckt Italien?“ bis hin zum „Abenteuer Alltag“.

Fazit: ein lustiger, schöner, kreativer Mitmach-Sprachführer für Italophile! A presto!

(JT 2018)

Hommage an die Stadt aller Städte

 

Roz Chast's „Ein Liebesbrief an News York“ (April 2018, rowohlt) ist kein Reiseführer für New-York-Besucher im klassischen Sinne, kein Geschichtsbuch und kein Großstadtmemoir. Das Buch ist die Liebeserklärung einer Autorin und Cartoonistin an ihre Stadt, die sie mit uns teilt. Chast zeigt einfach, wie diese crazy City tickt.


Aber eigentlich ist es auch ein Reiseführer, aber keiner, der vorstellt, was gerade „hot in town“ ist, sondern wie man mit offenen Augen abseits der spektakulären Sehenswürdigkeiten die Metropole erleben kann.

Chast hat sich ihr vielfach genähert, schon damals, als sie, wie auf dem Titelfoto zu sehen ist, mit ihrer Mama auf die Subway gewartet hat um in die Stadt zu fahren. "Going Into Town" heißt das Buch auch im Original.
Es ist das erste Buch über New York, in dem die Freiheitsstatue keine Rolle spielt.

Der Leser bekommt quasi einen Schlüssel zu faszinierendsten Metropole der Welt zum praktischen Verständnis von NY.

 

Der Big Apple in Text und Bild für Anfänger und Kenner, zum Einlesen vor einer Reise, zum Verschenken, zur ReiseNachlese.

(JT 2018)

Ein perfekter Tag in Paris

 

Auch wenn Sie glauben, Paris bereits wirklich gut zu kennen, sollten Sie unbedingt das Büchlein „Paris“ von Stefan Ulrich aus der Serie Lieblingsorte lesen (Mai 2018, Insel). Der Autor führt Sie zu Orten, die Sie vielleicht noch nicht kennen, weil sie so versteckt sind, die aber sicher zu Ihren Lieblinsplätzen in der Stadt der Liebe werden.

 

Wie könnte also ein perfekter Tag in Paris aussehen? Der Duft von frischen Butter-Croissants lockt Sie aus Ihrem Hotel hinaus auf die Straße. Nach einem Frühstück bei Café au lait und Orangensaft in einem der gemütlichen Cafés schlendern Sie in der Morgensonne hinüber zur Île de la Cité, vorbei an den Strebebögen des Chors von Notre-Dame. Sie besteigen den Batobus, einen Wasserbus, und drehen eine Runde auf der Seine bis zum Musée d'Orsay mit seinen Renoirs und Monets. Die Impressionen lassen Sie bei Meeresfrüchten und einem Glas Sancerre in der Austern-Bar Huitrerie Régis nachwirken.

Am Nachmittag machen Sie einen Bummel vom Pont Neuf zum Montmartre. Und den Abend genießen Sie auf einem der Konzertboote im Osten der Stadt, wo das junge Paris bei Techno-Musik feiert – aber auch Chanson-Liebhaber auf ihre Kosten kommen.

Zu den großen Vergnügungen gehört eine Tätigkeit, die die Pariser mit „faire du lèche-vitrines“ beschreiben. Ein Schaufensterbummel also um sich an den schönsten, meist unerschwinglichen Dingen zu ergötzen. Paris ist die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten, diese Passion auszuleben. Oder man verschafft sich einen Einblick in die Welt der Wohlgerüche in den Parfum-Museen nach dem Motto „Immer der Nase nach“.

 

Ach Paris, du schöne Stadt, wir besuchen dich ganz bald!

(JT 2018)

Wellness im Zeichen des Bieres:

Steigenberger Hotel München

Monacum-Minga-München

Denkt man an München, denkt man gleich an Bier, Hofbräuhaus, Oktoberfest!

Aber München, die Weltstadt mit Herz ist viel mehr als die Klischees von Wiesn, Brezn, Dirndl, Lederhosen, Trachtenhut, Kropfband & Co. - wenn auch das hiesige Lebensgefühl und das Bier traditionell süffig sind!

 

Die IsarMetropole mit ihrer bajuwarischen Urigkeit und dem südlichem Flair, ihren feschen Buam und Madln, ist ideal für Flaneure und StadtEroberer zwischen Englischem Garten mit Eisbach und Japanischem Teehaus, dem Glockenspiel am Rathaus am Marienplatz, einem GenussBummel über den Viktualienmarkt, oder dem Besuch von Frauenkirche und Residenz.

Sie zeigt Vielfalt zwischen Coolness, Tradition, Vintage und urbanem Chic, ist entspannt und gemütlich zwischen Schickimicki und Avantgarde.

Die City bietet kulinarische Köstlichkeiten in Feinschmeckertempel, Biergärten und den Brauwirtshäusern. Da fällt einem gleich die Weißwurst dazu ein oder exquisite Feinkost bei Käfer und Dallmayr.

Hier pulsiert auch eine ambitionierte ModeSzene, die von der Tracht bis zu hippen Kleidern reicht, mit oppulenten ShoppingMöglichkeiten in Schwabing, Haidhausen, auf der noblen Maximilianstraße, der KaufingerStraße vom Stachus zum Marienplatz, quasi vom Oberpollinger zum Beck, am Gärtnerplatz oder in den Fünf Höfen in der Theatinerstraße .

Und München steht nicht zuletzt für herausragende Kunst: im Museumsviertel sind die fantastischen Kunstsammlungen in den drei Pinakotheken sowie die formidable Sammlung Brandhorst und das Lenbachhaus mit den Bildern aus dem Künstlerkreis des „Blauen Reiters“ zu bestaunen.

Weitere TourismusInformationen unter www.muenchen.de

 

Bierig wohlfühlen im Steigenberger Hotel München

Im neuen Haus Steigenberger Hotel München (www.muenchen.steigenberger.de) im KultViertel Schwabing in der Berliner Straße, nahe am Englischen Garten, trifft bayerische Gastlichkeit auf modernen Luxus. Genuss steht im Mittelpunkt.

Das HotelTeam unter der Leitung von Direktor Thomas Fischer verwöhnt die Gäste zünftig bierig! Bier ist Trumpf in diesem LifestyleHotspot.

In den 292 Gästezimmern trifft ein gemütlicher Look auf trendigen Lifestyle, der mit Klimaanlage, Walk-in-Regenduschen und antiallergischen Echtholzböden voll auf Komfort ausgerichtet ist.

 

Zur Entspannung nach einem aufregenden Sightseeing- oder Business-Tag in München steht den Gästen eine außergewöhnliche Fitness- und WellnessLandschaft auf 300 m² im Stil einer Bier-Manufaktur zur Verfügung. Einen Saunagang kann man hier in einem Fass aus Holz oder Kupfer genießen. So hat man noch nirgends sauniert!

Darüber hinaus gibt es einen schicken Ruheraum mit Außenterrasse, eine Biosauna, eine Finnische Sauna, ein Dampfbad, Erlebnisduschen sowie einen Sportraum mit Technogym-Geräten für alle, die nach einem Stadtbummel noch Energien genug haben oder sich ein paar Kalorien abtrainieren wollen, bevor es ins Restaurant geht.

 

Bei Tisch erleben die Gäste des „Valentinum & Bar“ eine vom Küchenchef Rob Valls modern interpretierte bayerische Küchentradition, nämlich Bayern auf dem Teller und am Gaumen. Es gibt verschiedene Zonen im Restaurant wie die Kamin Lounge, die Zigarren Lounge, das elegante D'Gusto oder die gemütliche Valentium-Stube. In der offenen Showküche dürfen die Gäste den Köchen über die Schulter schauen. Die Speisenauswahl reicht vom Münchner Brotzeit-Brettl über geschmorte Ochsenbacken bis hin zu exotischen Kreationen wie Miesmuscheln mit Chorizo. Es gibt Gerichte mit Bier und ganze Beer and Food Pairing Menüs, bei denen zu jedem Gang der passende HopfenTrunk serviert wird – zum Beispiel zu Bayerischen Fisch Tacos aus gebackenem Waller ein Paulander Zwickl.

Ganz im Zeichen des Bieres steht auch die Getränkeauswahl, die das Team um Claudia Müller den Gästen kredenzt. Es gibt rund 50 Biere, meist aus Bayern, manche auch aus der Ferne, und exklusive Bier-Cocktails wie den Weißbier-Mojito mit frischer Minze, braunem Rohrzucker, Limetten, Rum und Weißbier.

Das Herzstück und absolute Highlight des Steigenbergers ist aber der transparente Bierkristall, ein begehbarer Kühlschrank mit Biersorten aus der ganzen Welt. Spektakulär!

 

Nach einer guten Nacht in gemütlichen Daunenbetten stärkt man sich beim üppigen Frühstücksbuffet im Restaurant Lumen, bei schönem Wetter auf der Terrasse.

Ein neuer aufregender Tag kann beginnen! Ganz nach dem Motto vom legendären Monaco Franze, dem ewigen Stenz: Ein bissel was geht immer!

Also: oans, zwoa – und mitten rein ins Leben von Minga (bayerisch für München, das einst Monacum hieß).

 

(JT Feb. 2018)

Fotos: muenchen.de, muenchen.steigenberger.de , Illustration by Gil Elvgren

Feine Auszeit bei Wein und Stein bei den Edelmanns in Göttlesbrunn

 

Von Wien ist es nur ein Katzensprung in die Region Carnuntum.  Es ist höchste Zeit, den Charme dieser Weingegend, ihre Sehenswürdigkeiten und die kulinarischen Spezialitäten zu entdecken. Carnuntum ist immerhin die größte archäologische Landschaft ganz Mitteleuropas. Die Römerzeit ist hier keine weit entfernte Vergangenheit, sondern eine mit allen Sinnen erlebbare Gegenwart. Besucher aller Altersgruppen können sich in der Römerstadt auf eine Abenteuerexpedition begeben und sich 1.700 Jahre Vergangenheit im Handumdrehen mühelos ins Hier und Jetzt holen. Es gilt, antike Schätze und Geheimnisse zu erkunden.

Viele machen in diese historisch so wertvolle Gegend nur einen Tagesausflug - das ist schon einmal recht gut, aber wir empfehlen, ein paar Tage die Seele in dieser feinen Landschaft baumeln zu lassen und die Gastfreundschaft der „Carnuntiner“ zu genießen.

 

Dafür entführen wir Sie ins Arbesthaler Hügelland, nach Göttlesbrunn, wo die Jahressonnenscheindauer von mehr als 2.000 Stunden im europäischen Spitzenfeld liegt. Dank der idealen Klima- und Bodenvoraussetzungen – man spürt die Einflüsse der Donau und des nahen Neusiedlersees – haben sich die Göttlesbrunner Weine erfolgreich etablieren können und wurden vom einstigen Geheimtipp zum Must-have auf jeder ernsthaften Weinkarte!

 

Die Familie Edelmann in der Göttlesbrunner Rosenbergstraße (www.edelmann.co.at) blickt auf eine mehr als 300-jährige Geschichte zurück. Der Spitzenwein des Hauses ist die Cuvée Heidentor aus Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot. Weißweinliebhaber sollten unbedingt den Sauvignon Blanc der „Edelmänner“ verkosten, die Teil des Vereins der Rubin Carnuntum Weingüter sind. Die Marke Edelmann steht für Teamgeist von Vater, Mutter, Sohn, herzliche Atmosphäre und liebevolle Gastfreundschaft mit absolutem Qualitätsbewusstsein und modernem Wein-Denken. Man folgt keinem Trend, sondern nur dem Geschmack. Sohn Manfred ist ein Weltenbummler, der gerne organisiert und tüftelt und mit den Gästen Weine verkostet und interessante Gespräche führt. Mutter Grete ist die Seele des Hauses, unverzichtbar! Vater Josef betreut mit großer Sorgfalt die Weingärten.

Am Winzerhof gibt es ein gemütliches Gästehaus, damit die Besucher die Region kennenlernen und genießen können. Urlaub bei den „Edelmännern“ heißt: Wein kosten, fachsimpeln, den Winzeralltag erkunden. Oder auch Radfahren, Kultur genießen und einfach Erholung. In den komfortablen Gästezimmern mit Dusche/WC, Kabel-TV, Telefon, Radio und WLAN-Internetanschluss ist man bestens aufgehoben.  Aus den Wasserhähnen fließt belebtes Grander-Wasser. Im Innenhof gibt es eine schöne Laube sowie eine Loungeecke, die zum Verweilen einladen oder zum Outdoor-Frühstück vom reichhaltigen Buffet mit regionalen und saisonalen Spezialitäten und zum abendlichen Ausklang bei einem oder mehreren Gläschen Wein.

 

Der "Just Tampier Tipp" ist die Buchung des Packages „Wein-Genusstage in Carnuntum“ mit 3 Nächtigungen inklusive Frühstück, Gutscheine für einen Heurigenbesuch in Göttlesbrunn und ein Weinmenü im ausgezeichneten Gasthof Jungwirt im Ort, eine Tageseintrittskarte für den Archäologischen Park Carnuntum u.v.m. Die Details finden Sie auf der Homepage edelmann.co.at

 

In other words: Tage in der Region Carnuntum sind feine Tage!

(LT 2018)

Fotos: Helmreich, Edelmann, Österreich Werbung

 

 

Die schnelle Desinfektion für unterwegs 

 

FerienZeit ist ReiseZeit! ReiseApothekenPlanung ist das Um und Auf: Mit der richtigen Desinfektion und auf das Urlaubsland abgestimmten Vorsorgemaßnahmen kann man Reisekrankheiten effektiv vorbeugen – und zwar mit relativ einfach, dafür umso wirksameren Mitteln. Mit Lysoform Fresh Hands und Lysoform Desinfektions-Tüchern begleiten einen Schutz und Desinfektion auf jedem Trip.

 

Gründliches Händewaschen reduziert beispielsweise das Risiko einer Ansteckung und ist eine wichtige Maßnahme zur Verhinderung der Übertragung von Infektionen. Regelmäßiges Händewaschen hilft, viele Bakterien und Viren zu eliminieren und schützt vor ansteckenden Krankheiten. Allerdings ist es nicht immer möglich, sich die Hände gründlich zu waschen.  Besonders praktisch sind hier die „to go“-Produkte von Lysoform, das ist nämlich Händewaschen ohne Wasser und ohne Seife. Lysoform Desinfektions-Tücher sollten daher ganz oben auf der Gepäck-Checkliste stehen.

 

Lysoform Fresh Hands sorgt für frische und hygienisch saubere Hände, wann immer es nötig ist. Es beseitigt zu 99,9% Bakterien, Keime und Viren und wirkt sogar gegen Influenzaviren inkl. H1N1. Es ist in der praktischen 50ml-Flasche erhältlich und passt damit in jede Reiseapotheke. Und weil es auch feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe enthält, fühlen sich Ihre Hände immer frisch sauber an, selbst bei mehrmaliger Anwendung.

 

Lysoform: das bedeutet Schutz auf Reisen in jeder Situation.

(JT 2017)

Illustration: Pinterest

 

Sausaler Frühlingstage, Sommerfrische und Herbstgenuss bei den Lambauers in Kitzeck

 

Wenn Beruf und Alltag an die Substanz gehen und einfach ein paar Tage Urlaub nötig sind um die Speicher wieder aufzufüllen, wenn der Hunger auf Sonne, Wein und Lebenslust bei Ihnen zuschlägt, dann machen Sie doch Urlaub beim Winzer.

Der Just Tampier-Tipp führt Sie ins steirische Sausal, nach Kitzeck zum Weingut Lambauer (www.weingut-lambauer.at), wo Sie Entspannung, Erholung und Genuss finden, und liebevoll von der Familie Lambauer aufgenommen werden, die sich unermüdlich um das Wohl ihrer Gäste sorgt.
Diplom-Sommelier Bernhard Lambauer und Freundin Elisabeth führen gemeinsam mit seinen Eltern das rund 10 Hektar umfassende Weingut in Kitzeck, dem höchsten Weinbauort Europas. Das kennzeichnende Potential des Weinbaubetriebes sind auf der einen Seite die hervorragenden Lagen und auf der anderen Seite der unerschöpfliche Drang der Familie den Weinbau in Kitzeck in vollendeter Harmonie zu praktizieren.


Die Gästezimmer sind ausgestattet mit Dusche/WC, SAT-TV und bieten einen herrlich Panoramablick ins Grüne. Sehr schön ist auch ein großzügiges Apartment mit 60 m2 und großer Sonnenterrasse, Vorraum, Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Dusche/WC und SAT-TV. Es gibt ein gutes Frühstücksbuffet. Den Tag können Sie schon auf der Terrasse des Weinguts starten, wenn das Wetter es zulässt und immerhin sind Sie ja in einer sonnenverwöhnten Gegend!

Nur den Hausgästen stehen ein kleiner, aber feiner Swimmingpool und eine Liegewiese direkt vor dem Gästehaus zur Verfügung. Ein schöner Platz für stille Genießer – man lauscht einfach nur den Sounds of Silence!

 

Zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto können Sie die schöne Südsteiermark entdecken. Eine Wanderung auf den gut markierten Wanderwegen durch das hügelige Weinanbaugebiet erfordert aber ein wenig Kondition, geht es doch ständig bergauf und bergab. Der Lohn sind unglaubliche Panoramen und eine gewisse Ehrfurcht vor der Arbeit der Winzer in den steilsten Weinbergen.
Besuchen Sie die Sehenswürdigkeiten der Region wie das Schloss Seggau oberhalb von Leibnitz, den größten Klapotetz der Welt (ein für das steirische Weinland typisches Windrad, das mit seinem Geklapper Vögel aus den Weingärten vertreiben soll) oder das Steirische Weinmuseum in Kitzeck, wo in einem aus dem Jahre 1726 stammenden Winzerhaus „altes Zeug“ zusammengetragen wurde.  

 

Der Buschenschank des Hauses Lambauer - geöffnet von Ostern bis Allerheiligen - bietet viele Wege zum Genuss und ist wie geschaffen für erholsame Stunden. Die ordnende Hand von Elisabeth ist hier stets zugegen! Nicht zu übersehen sind die unzähligen liebevollen Details im und rund um das Weingut. Bei schönem Wetter genießt man von der Sitzterrasse aus einen atemberaubenden Blick ins südsteirische Weinland.

Für Kids wiederum gibt es genug Platz sich so richtig auszutoben. 
Verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit Brettljausen-Köstlichkeiten aus der Küche und den hauseigenen Top-Weinen, Sekt und Edelbränden und Natursäften. 

Die Weißweine wirken frisch, fruchtig und jugendlich, die Rotweine sind eichenholzgereift und fruchtbetont. Starke Empfehlungen für die Lambauer-Weine und Edelbrände sind die vielen Auszeichnungen, die für die besten Tropfen erhalten wurden bei der Landesweinkost oder dem größten und international anerkanntesten europäischen Weinwettbewerb, der „Austrian Wine Challenge“, kurz awc genannt, oder der Landes-Edelbrandbewertung.

 

Verbringen Sie einen unvergeßlichen Urlaub im Sausal bei den Lambauers mit viel Balsam für Körper und Geist und lassen Sie sich vom Gefühl einer satten Zufriedenheit überwältigen. 

Griaß eich in Kitzeck!

(LT 2016)

Fotos © Lambauer, Purkart, Gemeinde Kitzeck